Cocktail Time mit leckeren Strawberry & Basil Mules {Werbung}

Hallo ihr Lieben,

heute präsentiere ich euch meinen Sommer Cocktail 2016!

Strawberry & Basil Mule
Mein Sommer Cocktail 2016

Stellt euch einen erfrischenden Drink mit saftig-süßen Erdbeeren, aromatischem Basilikum und einer leicht scharfen Ingwernote vor. Für die Umdrehungen sorgt ein Schlückchen Vodka. Serviert mit ganz vielen Eiswürfeln ist mein Strawberry & Basil Mule eine echte Abkühlung!

Strawberry & Basil Mule
Strawberry & Basil Mules

Dass ich ein Fan von Moscow Mule bin, dürfte vielen von euch bereits bekannt sein. Neben dem klassischen Moscow Mule {klick} findet ihr außerdem eine weitere leckere winterliche Variante mit Orange & Salbei {klick} in meiner Rezeptübersicht. Nur ein sommerlicher Moscow Mule fehlte bisher in meinem Repertoire.

Strawberry & Basil Mule
ein sommerlicher Twist des klassischen Moscow Mules

Da kam die Anfrage von thebar.com * {klick} genau recht, ob ich nicht Lust hätte mir einen Twist eines bekannten Cocktails zu überlegen!

Strawberry & Basil Mule
lecker & erfrischend!!!

Gesagt, getan. Ich präsentiere euch heute meinen Strawberry & Basil Mule!

Strawberry & Basil Mule
Erdbeereiswürfel machen sich besonders gut darin

Besonders lecker schmeckt der Cocktail übrigens, wenn ihr vorher ein paar Erdbeereiswürfel einfriert. Viel Spaß beim Mixen!

Strawberry & Basil Mule

Rezeptquelle: thebar.com * {klick}

Zutaten für 1 Tumbler 

4 cl Vodka, z.B. Smirnoff No. 21
3 Erdbeeren, geviertelt
3-4 Blätter frischer Basilikum
Ginger Beer zum Aufgießen
Eiswürfel, z.B. mit einer in der Mitte

Zubereitung

Den Vodka zusammen mit den Erdbeeren und dem Basilikum in ein Tumblerglas geben. Mit Ginger Beer und ein paar Eiswürfeln auffüllen und sofort servieren.

Ich hoffe, euch gefällt das Rezept und wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Alles Liebe

eure Sarah

* Werbung: 
Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von thebar.com *. Meine Meinung bleibt davon jedoch unberührt.

[Travel Guide] Italien - Parma

 * Werbung: Zu dieser Reise wurde ich von Barilla eingeladen.
Hallo ihr Lieben,

zu Beginn des Jahres habe ich mir vorgenommen, nicht immer alles von vorne bis hinten durchzuplanen und mal wieder etwas spontaner zu sein. Da kann es auch mal passieren, dass man einfach so für ein verlängertes Wochenende nach Italien reist!

Travel Guide Parma Italien
Herzlich Willkommen in der wunderschönen Stadt Parma!

Vor knapp drei Wochen erreichte mich nämlich eine E-Mail von Barilla * {klick}. Ich wurde eingeladen, am Rahmenprogramm der Barilla Pasta World Championships 2016 * in der wunderschönen Stadt Parma teilzunehmen.

Bei den Barilla Pasta World Championships * handelt es sich um einen Koch-Wettbewerb. Ziel ist es dabei, das beste Pastagericht von insgesamt 16 internationalen Chefköchen zu küren. Der Wettbewerb fand 2016 bereits zum fünften Mal statt und der Sieg ging in diesem Jahr nach Slovenien. Jure Tomic aus dem Restaurant Ošterija Debeluh könnte die Fachjury mit Vollkorn Fusilli, Ziegenkäse und Kürbisblüten überzeugen.

Hier seht ihr ein paar Eindrücke von der Meisterschaft:

Travel Guide Parma Italien
Impressionen von den Barilla Pasta World Championships

Weitere Infos zu den Meisterschaften findet ihr hier * {klick} im Pressebereich der Academia Barilla.

Den Besuch in Parma habe ich als Anlass genommen, einen kleinen Reiseführer für euch zu verfassen. Denn Parma ist auf jeden Fall eine Reise wert. Hier folgen nun meine Tipps:

Über Parma:

Parma ist eine italienische Großstadt im südwestlichen Teil der Po-Ebene. Sie liegt zwischen Mailand und Bologna in der Region Emilia-Romagna und hat etwa 190.000 Einwohner. Parma ist vor allem für den leckeren Parmaschinken und Parmegiano Reggiano bekannt. Außerdem wurde die Firma Barilla * 1877 in Parma gegründet.

Anreise

Von Deutschland aus fliegen täglich mehrere Flieger nach Mailand-Malpensa. Der Flughafen liegt etwas außerhalb. Mit dem Malpensa-Express benötigt ihr ungefähr 50 Minuten bis zum Mailänder Hauptbahnhof Milano Centrale. Die Züge fahren im 30-Minutentakt und der Preis pro Strecke beträgt 12,- €. Die Tickets hierfür können im Internet direkt bei Trenord oder an einem der vielen Ticketautomaten am Flughafen/Bahnhof gekauft werden. In Milano Centrale angekommen, geht es mit einem anderen Zug weiter direkt nach Parma. Das dauert je nach Zugtyp ein bis eineinhalb Stunden. Die Preise variieren hier ein bisschen und liegen zwischen 11,- und 23,- €. Weitere Infos hierzu findet ihr direkt bei Trenitalia. Die Tickets hierfür könnt ihr ebenfalls im Internet oder direkt am Automaten kaufen.

Übernachtung

Gewohnt habe ich im Grand Hotel de la Ville. Dieses befindet sich am Rande des Zentrums und zu Fuß benötigt man etwa 20 Minuten in den Altstadtkern. Das Hotel kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Es war sehr sauber, die Betten waren bequem, das Personal sehr freundlich und das Frühstück war äußerst lecker und hatte einige italienische Spezialitäten zu bieten. Wer auf der Suche nach einer kostengünstigeren Alternative ist, sollte sich einmal das ibis Styles Toscanini angucken. Dieses befindet sich sogar noch weiter im Zentrum.

Sightseeing

Parma ist eine unheimlich charmante Stadt mit einem für mich typisch italienischen Flair. Dieses lässt sich besonders gut bei einem Spaziergang durch die Altstadt beobachten. Mit einem Gelato in der Hand kann man sehr gut durch die Straßen und Gassen schlendern und die wundervollen alten Bauten begutachten.

Travel Guide Parma Italien
Spaziergang durch die Innenstadt von Parma. 

Meine Highlights für einen Spaziergang durch die Innenstadt sind:
  • Das Teatro Farnese im Palazzo della Pilotta: Dieses barocke Hoftheater wurde im 17. Jahrhundert auf Wunsch des Herzogs von Parma errichtet. Während des Zweiten Weltkrieges wurde es leider zerstört. In den 60er Jahren aber wieder detailgetreu restauriert. Das Teatro ist auf jeden Fall sehr sehenswert.
  • Die Cattedrale di Parma und das danebenliegende Battistero di Parma: Diese beiden imposanten Gebäude sind nur einen Katzensprung vom Palazzo della Pilotta entfernt und liegen beide direkt nebeneinander. Die Architektur ist wirklich atemberaubend. Auf jeden Fall auch in die Cattedrale reingehen!
  • Das Monumento a Giuseppe Garibaldi: Das Monument liegt direkt am Piazza Garibaldi, einem Knotenpunkt der Innenstadt Parmas. Direkt davor befindet sich auch das Denkmal für Guiseppe Garibaldi - sehr sehenswert.
  • Parco Ducale: Wer genug vom Trubel der Innenstadt hat und eine kleine Pause von der ganzen Kultur benötigt, ist im Parco Ducale genau richtig. Dieser ist nicht weit vom Stadtzentrum entfernt und lädt zu einem kleinen Spaziergang oder einer Verschnaufpause auf einer der vielen Parkbänke ein. Besonders sehenswert ist hier der Palazzo Ducale direkt am Parkeingang. Und der kleine See in der Mitte des Parkes. Dort kann man Schwänen, Enten, großen Welsen und kleinen Schildkröten (!!!) beim Kampf um die Brotkrümel der Touristen zusehen.

Travel Guide Parma Italien
Wer Ruhe sucht, ist im Parco Ducale genau richtig!

Kulinarische Highlights

Parma ist Italiens kulinarische Hochburg schlechthin. Ein Besuch eignet sich bestens, um sich mit allerhand kulinarischer Köstlichkeiten einzudecken. Dazu zählen natürlich Prosciutto di Parma (Parmaschinken) und Parmegiano Reggiano (Parmesan). Darüber hinaus möchte ich euch Culatello di Zibello ans Herz legen, eine Schinkendelikatesse, die man nur in der Poebene findet. Eingedeckt mit italienischem Schinken und Salami habe ich mich in der Salumeria Garibaldi. Die Beratung war hier sehr nett und ich konnte alles vorab probieren. Außerdem gab es die Möglichkeit die gekauften Waren luftdicht einpacken zu lassen, was sehr praktisch für die Rückreise war.


Travel Guide Parma Italien
Kulinarisch hat Parma sehr viel zu bieten!

Köstliches Gelato findet ihr in der Gelateria la Pilotta. Besonders empfehlenswert ist die Pistazieneiscreme.

Außerdem habe ich eine Menge Streetfood in Parma probiert. Denn an dem Wochenende, wo ich da war, fand das Gola Gola Festival statt. Dabei handelt es sich um ein Food Festival mit tollem Rahmenprogramm. In der ganzen Stadt gab es diverse Essensstände, an denen man sich sattsehen und essen konnte. Von Streetfood bis hin zu traditionellem italienischem Essen war alles dabei. Besonders gut hat mir der Bereich gefallen, in dem man italienische Delikatessen probieren und kaufen konnte. Hier habe ich mir einen schönen Balsamico der Firma Giusti gegönnt. Klare Kaufempfehlung!

Ausflüge

In und um Parma gibt es ebenfalls eine Menge zu sehen und probieren. Das Rahmenprogramm der Barilla Pasta World Championships * beinhaltete unter anderem den Besuch einer traditionellen Parmesan Manufaktur, einer Chili Plantage und dem großen Barilla Pastawerk *.

Direkt vor den Toren Parmas liegt das kleine Dorf Rivalta. Hier durfte ich hinter die Kulissen der Azienda Agricola Biologica Iris schauen. Dabei handelt es sich um eine traditionelle Käserei, die sich auf die Herstellung von Parmegiano Reggiano und Il Pioniere spezialisiert hat. Im Hofladen kann man sich sehr gut mit Parmesan und Il Pioniere (ein anderer Hartkäse) in Bioqualität eindecken!

Travel Guide Parma Italien
Besuch einer traditionellen Parmesan Manufaktur

Zur Parmesanherstellung habe ich hier ein paar Fakten für euch:
  • Zur Herstellung eines Kilos Parmesan werden 16 Liter teilentrahmte Milch benötigt. Für einen ganzen Laib Parmesan sogar 550 Liter Milch!
  • Parmegiano Reggiano und Grana Padano sind nicht das Gleiche! Parmegiano Reggiano ist ein Hartkäse aus teilentrahmter Milch. Der Name und die Marke Parmesan sind geschützt und dürfen nur verwendet werden, wenn der Käse tatsächlich aus der Region Parma kommt und bestimmte Vorschriften erfüllt.
  • Grana Padano ist ebenfalls ein Hartkäse mit geschützter Bezeichnung aus Italien. Im Vergleich zu Parmesan darf er in der kompletten Po-Ebene Italiens hergestellt werden.
  • Parmesan gibt es in diversen Reifegraden zu kaufen. Erst ab einem Alter von 24 Monaten eignet er sich gut zum Reiben.
  • Parmesan wird nicht geschnitten, sondern zerteilt. Hierfür eignet sich ein spezielles Parmesanmesser.
Neben dem Ausflug in die Käserei ging es außerdem auf eine Chiliplantage, nämlich auf die Azienda agricola Ca' d'Alfier. Hier wurde mir die Saat und Aufzucht diverser Chilisorten näher gebracht. Ich mag es ja schon ganz gerne etwas würziger und habe mich hier besonders auf die Verköstigung verschiedener Chiliprodukte gefreut. Zuerst durften wir verschiedene Chilikonfitüren probieren. Diese passen hervorragend zum Käse aus der Region Parma.Im Anschluss gab es dann noch kleine Probierportionen diverser Salsas. Danach hat mein Mund ganz schön gebrannt. Besonders gut hat mir hier eine Chilikonfitüre mit Orange und Habanero Chili geschmeckt. Diese könnt ihr auch von Deutschland aus im Peppyshop bestellen.


Travel Guide Parma Italien
Besuch einer Chili Plantage - Vorsicht scharf!

Ein weiteres Highlight war der Besuch des großen Barilla Werkes * in Parma. Es war sehr spannend einen Blick hinter die Kulissen eines solch großen Pastaherstellers zu werfen. Nachdem Pasta-farbene Schutzkleidung übergezogen und die Hände gewaschen waren, ging es in die großen Produktionshallen. Hier werden unglaublich viele verschiedene Nudelsorten hergestellt. Sei es Suppennudeln, lange Nudeln, wie Spaghetti und Linguine und natürlich auch kurze Nudeln, wie Fusilli und Farfalle. Es war alles dabei, was das Pastaherz höher schlagen lässt. In weiteren Hallen wurden die verschiedenen Nudeln dann getrocknet, abgefüllt und letztendlich verpackt. Viele Prozesse geschehen hier automatisiert. So war ich zuerst etwas überrascht, als ein Gabelstapler immer näher auf mich zu kam... Bis ich gemerkt habe, dass dieser automatisch fährt - beeindruckend!

Travel Guide Parma Italien
Sehr interessanter Blick hinter die Kulissen
im großen Pasta Werk von Barilla in Parma.

Alles in allem habe ich ein sehr schönes und abwechslungsreiches Wochenende in der schönen Stadt Parma verbracht. Ich denke, dass das mit Sicherheit nicht mein letzter Besuch dort gewesen sein wird. Sehr gut vorstellen könnte ich mir zum Beispiel einen kulinarischen Road Trip durch die komplette Region Emilia-Romagna. Neben Parma sind Mailand, Modena, Bologna, San Marino und der Badeort Rimini mit Sicherheit auch einen Besuch wert.

Wie sieht es bei euch aus, wart ihr schon Mal in Parma und/oder Emilia-Romagna? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Alles Liebe

Eure Sarah

*Werbung:

Zu dieser Reise wurde ich von der Firma Barilla und der Agentur Edelman.ergo eingeladen. Vielen Dank dafür! Meine Eindrücke und mein Reisebericht bleiben davon jedoch unberührt.

[Krisenherd on Tour] Zu Gast beim #TchiboFrisch Blogger-Frühstück plus Rezept für köstlichen Eiskaffee und Verlosung eines tollen Kaffeepaketes!!! [Werbung]

Hallo ihr Lieben,

vergangenes Wochenende war ich mal wieder im Namen des guten Geschmacks unterwegs. Tchibo * [klick], ein Kaffeeunternehmen mit Tradition, hatte zum Blogger-Frühstück eingeladen.

#TchiboFrisch Blogger-Frühstück über den Dächern Hamburgs
#TchiboFrisch Blogger-Frühstück über den Dächern Hamburgs

Der gemeinsame Vormittag stand im Zeichen des Kaffees. Bei strahlendem Sonnenschein verschlug es mich in die Speicherstadt, wo ich über Hamburgs Dächern ein grandioses Frühstücksbuffet genießen durfte. Ich schwärme immer noch heimlich von den buttrigen Brioches und dem leckeren Kaffee.

Die neuen Barista Kaffee-Sorten von Tchibo
Die neuen Barista Kaffee-Sorten von Tchibo *

Aber eigentlich war ich nicht nur zum Kaffee trinken dort...

Nachdem wir uns gestärkt hatten, gab es einen spannenden Vortrag zum Thema "Kaffee Sensorik" von Herrn Dr. Gerhard Bytof, Biologe und Kaffee-Experte bei Tchibo *. Dabei habe ich ziemlich viel Neues über Kaffee erfahren.

Do it yourself Kaffee rösten
Do it yourself Kaffee rösten

Wusstet ihr zum Beispiel, dass...

... eine Tasse Kaffee gerade mal 2 kcal hat (ohne Milch), obwohl sie aus sehr vielen einzelnen Inhaltsstoffen besteht?!

... über 800 verschiedene Aromastoffe im Kaffee enthalten sein können? Dazu zählen unter anderem auch Blumenkohl, Pilze und Erde. Verrückt!!!

... Kaffee oft falsch aufbewahrt wird und dadurch an Aroma einbüßen kann?

Mit dem letzten Punkt hat der ein oder andere von euch sicherlich schon einmal seine Erfahrungen gemacht. Man kauft sich etwas von seinem Lieblingskaffee und wundert sich nach einer gewissen Zeit, dass er nicht mehr ganz so frisch und lecker, wie am Anfang schmeckt.

Meistens hat man länger etwas von dem guten Kaffeegeschmack, wenn man ein paar einfache Tipps beachtet:
  • Die Kaffeebohne ist ein echter Aromatresor. Das beste Ergebnis erhält man deshalb, wenn der Kaffee jedes Mal frisch gemahlen wird, bevor er aufgebrüht wird. 
  • Kaffee sollte auch immer frisch zubereitet genossen werden. Nach maximal einer drei viertel Stunde ist er nicht mehr wirklich genießbar.
  • Je nach Zubereitungsart muss der Mahlgrad der Kaffeebohne individuell eingestellt werden. Ein Filterkaffee hat zum Beispiel einen anderen Mahlgrad als Kaffee aus dem Vollautomaten. Als Faustregel gilt hierbei: Ein grober Mahlgrad betont eher die Säure des Kaffees und ein feiner Mahlgrad eher den Körper des Kaffees.
  • Man mag es kaum glauben, aber auch Kaffee enthält Fett, sogenannte Kaffeeöle. Diese Öle können Rückstände bilden, die sich negativ auf das Ergebnis auswirken können. Aus diesem Grund ist es wichtig Behälter, Kaffeemühlen und Zubereitungsgeräte regelmäßig sauber zu machen bzw. sauber zu halten.
  • Außerdem kann man verschlossenen Kaffee problemlos im Eisfach oder Kühlschrank aufbewahren, um ihn länger frisch zu halten. Vor Anbruch der Packung sollte diese allerdings wieder Zimmertemperatur haben, um Kondenswasser im Kaffee zu vermeiden.
Damit der Lieblingskaffee noch länger frisch bleibt, hat Tchibo * [klick] sich mal wieder etwas Neues ausgedacht.  Ab sofort sind die Kaffeesorten Barista Caffè Crema und Barista Espresso mit dem neuen patentierten Aroma-Verschluss versehen. Der Kaffee wird hierbei unter Schutzgas verpackt. Dadurch ist er optimal vor Oxidation geschützt und büßt nichts von seinem leckeren Aroma ein. Er bleibt länger frisch, nämlich #TchiboFrisch. Obendrein sind die Barista-Sorten zu 100 % Fairtrade-zertifiziert.


Do it yourself Kaffee rösten
Mein erster selbst gerösteter Kaffee!!!

Unter dem Hashtag #TchiboFrisch haben wir übrigens alle ganz fleißig auf unseren Social Media Kanälen live vom Event berichtet. Schaut doch mal bei Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest und auch Snapchat vorbei.


Do it yourself Kaffee rösten
frisch gemahlen schmeckt meine eigene Röstung am besten!

Im Anschluss an den Vortrag durften wir selber aktiv werden und uns als Kaffeeröster probieren. Auf diesen Programmpunkt hatte ich mich, abgesehen vom Essen, am meisten gefreut. In kleinen Grüppchen hat uns die Kaffee-Expertin Frau Genske in die hohe Kunst des Kaffeeröstens eingeführt. Ich entschied mich für eine 100 % Arabica Kaffeebohne aus Kenia. Diese wurde langsam über offener Flamme in einem traditionellen Gerät geröstet. Am Anfang tat sich erst mal nichts und die rohen, grünen Kaffeebohnen machten es sich im Röster bequem. Nach etwa acht bis zehn Minuten wurde es dann spannend und der Kaffee nahm nach und nach Farbe an. Zum Ende der Zeit hin ging es eigentlich ziemlich schnell und man musste aufpassen, dass der Kaffee nicht verbrennt. Das kann nämlich auch passieren... Nach einer kurzen Abkühlpause durfte ich den Kaffee mit meinen Händen von den feinen Silberhäutchen befreien, die sich vorher am rohen Kaffee befanden und dann wurde meine eigene Röstung frisch gemahlen. Bereit für den Genuss!


frisch gerösteter und frisch gemahlener Kaffee in der Hamburger Speicherstadt
frisch gerösteter und frisch gemahlener Kaffee in der Hamburger Speicherstadt

Nun habe ich die ganze Zeit von leckerem Kaffee berichtet und euch den Mund wässrig gemacht. Da trifft es sich gut, dass ich heute auch ein Rezept mitgebracht habe!


köstlicher Eiskaffee mit Vanilleeis, Sahne und Kakaopulver
köstlicher Eiskaffee mit Vanilleeis, Sahne und Kakaopulver

Im Anschluss an dieses tolle Event gab es nämlich eine Goodie Bag mit nach Hause. In dieser war unter anderem der Barista Caffè Crema * [klick] enthalten. Bei den heißen Temperaturen, die aktuell herrschen, habe ich es mir nicht nehmen lassen und einen leckeren Eiskaffee kreiert.


köstlicher Eiskaffee mit Vanilleeis, Sahne und Kakaopulver
bei den aktuellen Temperaturen die perfekte Abkühlung

Dieser hat allerdings nicht nur 2 kcal pro Tasse, sondern wahrscheinlich etwas mehr... Dafür schmeckt er superlecker und ist eine echte Abkühlung.


köstlicher Eiskaffee mit Vanilleeis, Sahne und Kakaopulver
zubereitet mit dem neuen Barista Caffè Crema von Tchibo *

-Das Gewinnspiel ist beendet. Gewonnen hat Kommentar Nr.2. Der Gewinner wurde bereits benachrichtigt. Allen Anderen vielen Dank für die Teilnahme.-

Damit ihr besagten Eiskaffee und andere Kaffeespezialitäten auch direkt zu Hause nachmachen könnt, darf ich heute unter allen Kommentaren ein tolles Kaffeepaket mit den neuen Tchibo Barista-Sorten verlosen!

Klingt gut oder?!

Hinterlasst mir hierzu einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag und verratet mir, wie ihr euren Kaffee am liebsten trinkt!

Teilnahmebedingungen:
Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 25.06.2016 um 23:59 Uhr.
Bitte hinterlasst eine gültige E-Mail-Adresse, unter der ich Euch erreichen kann. Oder schreibt mir alternativ eine E-Mail an sarahskrisenherd[at]gmail[dot]com. 
Mitmachen kann jeder ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland
. Minderjährige benötigen die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.
Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu sozialen Netzwerken, wie Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest etc.
Der Gewinner wird mithilfe eines Zufallsgenerators ermittelt.
  
Ich drücke Euch allen die Daumen und freue mich auf zahlreiche Kommentare.

So und nun kommt endlich das Rezept für den Eiskaffee...


köstlicher Eiskaffee mit Vanilleeis, Sahne und Kakaopulver
Viel Spaß beim Nachmachen!

... viel Spaß beim Nachmachen!

Eiskaffee

Zutaten für ein Glas

250 ml gekühlter Kaffee, z.B. Barista Caffè Crema von Tchibo *
2 Kugeln Vanilleeis, gekauft oder selbst gemacht
2 EL aufgeschlagene Sahne
Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung

Ein großes Glas mit zwei Kugeln Vanilleeis füllen. Anschließend mit gekühltem Kaffee aufgießen und etwas aufgeschlagene Sahne darüber geben. Das Ganze dann mit etwas Kakaopulver bestäuben und direkt servieren.

Hier seht ihr noch einmal ein Bild von uns allen:


#tchibofrisch Blogger Frühstück Gruppenbild
15 Blogger trinken über den Dächern Hamburgs Kaffee [Copyright Tchibo]
Zum Schluss möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Tchibo für die Einladung zu diesem schönen Event bedanken. Ich habe viel Neues über Kaffee erfahren, nette Leute getroffen und lecker gegessen - was will man mehr!

Alles Liebe
Eure Sarah

* Werbung:
Dieser Beitrag ist mit freundlicher Unterstützung von Tchibo entstanden. Meine Meinung bleibt davon jedoch unberührt.

MerkenMerken

vegan no-bake Oreo Chocolate Tarte & Strawberry Roses

Hallo ihr Lieben,

passend zur beginnenden Erdbeersaison hatte ich mal wieder richtig Lust auf einen leckeren Kuchen mit meiner Lieblingsbeere.

Der Kuchen sollte vor allem lecker sein und ich wollte dafür nicht ewig in der Küche stehen.

vegan no-bake Strawberry Oreo Chocolate Tarte
vegan no-bake Oreo Chocolate Tarte & Strawberry Roses
Also entschied ich mich dafür, mich endlich einmal an einer no-bake Tarte zu versuchen. Der Boden bei solchen Tartes besteht dabei aus einem Mix aus Keksen und Butter und wird einfach in der Backform festgedrückt. Danach wandert er für eine bestimmte Zeit in den Kühlschrank und kann im Anschluss einfach gefüllt werden. Easy oder?

vegan no-bake Strawberry Oreo Chocolate Tarte
mit ein paar Handgriffen werden aus simplen Erdbeeren, schöne Erdbeer-Rosen

Beim Besuch des örtlichen Supermarkts fielen mir vor Kurzem rein zufällig ein paar Pakete gefakte Oreokekse in die Hände... Diese sind seit geraumer Zeit oftmals auch als vegane Variante (ohne Süßmolkenpulver) erhältlich. Aus diesem Grund habe ich mich mal an einer komplett veganen Tarte probiert.

vegan no-bake Strawberry Oreo Chocolate Tarte
Erdbeeren sind meine absoluten Lieblingsfrüchte!!!

Anstelle von Butter und Sahne habe ich hier zwei vegane Alternativen gewählt, diese habe ich euch im Rezept direkt verlinkt.

Um dem Ganzen noch ein kleines i-Tüpfelchen aufzusetzen, habe ich die Tarte mit Erdbeerrosen dekoriert. Das ist einfacher, als ihr denkt, versprochen ;)

vegan no-bake Strawberry Oreo Chocolate Tarte
super einfach und macht Eindruck

Bei meinen Testessern und mir kam die Tarte übrigens sehr gut an. Niemand hat es rausgeschmeckt, dass keine tierischen Produkte enthalten waren. Und ich sogar direkt nach dem Rezept gefragt worden.

vegan no-bake Strawberry Oreo Chocolate Tarte
Schokolade meets Erdbeere

Das verrate ich euch natürlich liebend gerne. Viel Spaß beim "nachbacken"!

vegan no-bake Strawberry Oreo Chocolate Tarte

Zutaten für eine Tarteform (Durchmesser ?? cm)

für den Boden

300 g schwarz-weiß Kekse, z.B. Oreokekse
100 ml vegane Butter, z.B. Alsan * {klick}
8 EL Backkakao (ohne Zucker)
1 EL Speisestärke

für die Füllung

375 g Zartbitterschokolade 70 %
250 ml vegane Sahne zum Aufschlagen, z.B. von Provamel * {klick}
600-700 g reife Erdbeeren, je nach Größe

Zubereitung

Für den Boden:
Die Kekse mithilfe eines Zerkleinerers/Standmixers fein mahlen. Alternativ können die Kekse auch in einen Gefrierbeutel gefüllt und mithilfe eines Nudelholzes o.Ä. klein gehauen werden. Je kleiner die Kekskrümel am Ende sind, desto besser lässt sich der Boden verarbeiten.

Anschließend die vegane Butter in einen Topf geben und bei kleiner Flamme komplett schmelzen lassen. Die geschmolzene Butter nun zusammen mit dem Kakao und der Speisestärke zu den Kekskrümeln geben und alles mit einem Kochlöffel vermengen.

Die Masse nun in eine gefettete Tarteform geben und gleichmäßig mit den Fingern festdrücken. Dabei einen Rand formen. Falls die Masse am Anfang etwas zu weich ist, um einen Rand zu formen, könnt ihr Teig und Form erst einmal für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Danach ist die Butter im Teig wieder etwas fester geworden und lässt sich besser festdrücken. Sobald der Teig seine "Endposition" erreicht hat, kommt der Tarteboden wieder in den Kühlschrank, und zwar für mindestens zwei Stunden, um so komplett fest zu werden.

Für die Füllung:
Die Schokolade grob hacken und in eine Schüssel geben. Die vegane Sahne parallel in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen. Sie darf aber auf keinen Fall kochen, da sie sonst ausflockt. Sobald die Sahne warm ist, nehmt ihr sie vom Herd und kippt sie auf die Schokolade. Das Ganze eine Minute stehen lassen und anschließend so lange rühren, bis die Schokolade komplett gelöst ist. Dann direkt auf den Tarteboden gießen und für zwei bis drei Stunden wieder in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit können dann die Erdbeerrosen für das Topping vorbereitet werden. Dazu die Erdbeeren waschen und vom Blattgrün befreien. Zur besseren Verarbeitung könnt ihr die Erdbeeren auf Holzspieße stecken, geht aber auch ohne. Nun die Erdbeeren an allen Seiten einschneiden und die "Rosenblätter" dabei ein wenig nach außen drücken. Dabei von außen nach inner arbeiten und die "Rosenblätter" jeweils versetzt einschneiden.

Sobald die Tarte komplett durchgekühlt ist, wird sie mit den fertigen Erdbeerrosen dekoriert und ist dann servierbereit. So einfach geht das!

vegan no-bake Strawberry Oreo Chocolate Tarte
Viel Spaß beim Nachmachen!

Ich wünsche euch gutes Gelingen. Wenn ihr Fragen zum Rezept habt oder die Tarte vielleicht sogar nachgemacht habt, lasst es mich gerne wissen.

Übrigens findet ihr mich jetzt auch bei Snapchat: sarahkrisenherd (ohne s hinter Sarah)   :)

Alles Liebe

Eure Sarah

*  Amazon Affiliate Link: Wenn Ihr über diesen Link etwas bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für Euch selbstverständlich gleich.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...