26. Juli 2017

[Rezension] La dolce vita - alte und neue Klassiker der römischen Küche von Eleonora Galasso & David Loftus

Hallo ihr Lieben,

viel zu lange ist es hier, dass ich euch hier im Krisenherd ein schönes Buch vorgestellt habe. Das soll sich nun ändern. Ab sofort werde ich euch von Zeit zu Zeit besonders lesenswerte Bücher aus dem kulinarischen Bereich vorstellen.

Den Anfang macht heute "La dolce vita - alte und neue Klassiker der römischen Küche" von Eleonora Galasso und David Loftus. Das Buch ist bereits diesen März im Knesebeck Verlag erschienen und fand nun auch den Weg in mein Bücherregal.

[Rezension] La dolce vita - alte und neue Klassiker der römischen Küche von Eleonora Galasso & David Loftus - Rezension auf Sarahs Krisenherd
Bildquelle/Bildrechte: "La dolce vita - alte und neue Klassiker der römischen Küche"
von Eleonora Galasso & David Loftus erschienen im Knesebeck Verlag


Da es für mich im August wieder ins schöne Italien geht, wollte ich mich mit dem Buch schon einmal etwas in Urlaubsstimmung bringen.

Mit "La dolce vita - alte und neue Klassiker der römischen Küche" hat sich die italienische Food Bloggerin Eleonora Galasso den Wunsch vom eigenen Buch erfüllt. Ihr Buch bezeichnet sie selbst als eine Art Patchwork aus Rezepten und Anekdoten über sich, Rom und die Einwohner der ewigen Stadt. Den dazugehörigen Food Blog findet ihr hier [klick].

 
[Rezension] La dolce vita - alte und neue Klassiker der römischen Küche von Eleonora Galasso & David Loftus - Rezension auf Sarahs Krisenherd
Eleonora Galasso wie sie leibt und lebt!
Bildrechte: Knesebeck Verlag
Das Buch enthält über 100 Rezepte, die mit Bildern des international anerkannten Food Fotografen David Loftus untermalt wurden. Die Rezepte sind teils traditionelle Familienrezepte und teils römische Rezepte, denen Eleonora Galasso einen modernen Twist verliehen hat.


Das Buch gliedert sich in die folgenden Kapitel:

Kapitel 1: Frühstücksritual
Der Name ist Programm. Leckere Rezepte für Rosinenbrötchen, Brioche, Donuts und z.B. auch italienische Reistörtchen sind in diesem Kapitel zu finden.

Kapitel 2: Für zwischendurch
Dass man sich nicht immer nur an feste Essenszeiten halten muss, beweist dieses Kapitel. Besonders angetan hat es mir hier der Dinkelreissalat mit gegrilltem Huhn. Diesen stelle ich euch in einem meiner nächsten Blogbeiträge vor!

Kapitel 3: Mittagessen für unterwegs
Hier finden sich Rezepte, die sich super mitnehmen lassen. Ausprobieren möchte ich unbedingt reisgefüllte Tomaten mit Kartoffeln sowie das Spaghetti-Omelette.

Kapitel 4: Mittagsessen mit der Familie
Besonders schön finde ich, dass sich ein Kapitel um das Mittagessen in italienischen Familien dreht. Das ist für mich persönlich "tipico italiano".

Kapitel 5: Aperitivo
Apetitivo habe ich erst in Italien kennengelernt. Und so langsam schwappt dieses schöne Ritual auch zu uns nach Deutschland rüber. Hier finden sich Rezepte für Drinks und für kleine Köstlichkeiten, die besonders gut zu einem Gläschen Vino schmecken.

Kapitel 6: Romantische Abendessen
Auf der Suche nach einem Rezept für einen ganz besonderen Abend?! Dann ist dieses Kapitel wie für euch gemacht. Herr Krisenherd darf sich bald über ein Römisches Ossobucco mit geschmortem Frühlingsgemüse freuen - mit ganz viel Amore versteht sich.

Kapitel 7: Abendessen #FoodHappiness
Neben den Rezepten für romantische Abendessen, gibt es hier auch Rezepte, die einfach glücklich machen sollen. Hier finden sich vor allem viele Pastarezepte. Also muss das stimmen, denn Pasta macht ja bekanntlich glücklich, oder?!

Kapitel 8: Zeit zum Feiern
Einen Grund zu feiern, gibt es eigentlich immer oder?! In diesem Kapitel werden viele süße Rezepte, z.B. für Ostern oder andere Feiertage und Feste vorgestellt. Zum Beispiel das Osterbrot mit Pecorino, Honig & Salami klingt einfach himmlisch.

Kapitel 9: Kuchen & Co. 
In diesem Kapitel kommen Schleckermäuler voll auf ihre Kosten. Ausprobieren möchte ich unbedingt das Zitronentiramisu. Natürlich mit italienischen Zitronen.

Kapitel 10: Für die Vorratskammer
Rezepte für die Vorratskammer kann ich immer gut gebrauchen. Z.B. für eine schnelle Tomatensauce, Grissini oder auch Artischocken in Öl.

Kapitel 11: Mitternachts-Schlemmereien
Figurtechnisch sollte ich lieber nach Mitternacht die Kühlschranktür geschlossen halten. Die Rezepte in diesem Kapitel machen es allerdings echt schwer.

Wie ihr seht, komme ich aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus. Das Buch hat es mir echt angetan.


Hier folgen nun ein paar Hard Facts für euch:

Buch: La dolce vita - alte und neue Klassiker der römischen Küche * [klick]
Autor: Eleonora Galasso
Fotografien: David Loftus
Verlag: Knesebeck Verlag
ISBN: 978-3-95728-987-9
Preis: € 29,95 [D]; € 30,80 [A]

Weitere Infos findet ihr hier [klick] auf der Detailseite des Knesebeck Verlags. Dort könnt ihr auch virtuell im Buch blättern - eine wunderbare Funktion!

Und natürlich habe ich aus dem Buch ein leckeres Testrezept nachgekocht. Dieses stelle ich euch im nächsten Beitrag vor.

Alles Liebe

Sarah

P.S.: Das Buch wurde mir freundlicherweise kostenlos vom Knesebeck Verlag für diese Buchrezension zur Verfügung gestellt. Danke dafür.

* Amazon Affiliate Link: Wenn Ihr über diesen Link etwas bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für euch selbstverständlich gleich.
13. Juli 2017

[Breakfast Love] Vanillepudding Oats mit Blaubeeren und Mandeln

Hallo ihr Lieben,

dass ich ein großer Frühstücksfan bin, dürfte dem einen oder anderen von euch ja bereits bekannt sein.

Meine Favoriten unter der Woche sind dabei schnelle und einfache Gerichte, die sich im besten Fall gut vorbereiten lassen, wie z.B. Overnight Oats, Porridge, Smoothies etc. Meine besten Frühstücksrezepte findet ihr hier [klick].

Vanillepudding Oats mit Blaubeeren und Mandeln

Vanillepudding Oats mit Blaubeeren und Mandeln

Neben dieser schönen Auswahl probiere ich auch immer wieder gerne neue Rezepte aus. Vor ein paar Wochen sind mir immer mal wieder Rezepte für Pudding Oats auf Instagram aufgefallen.

Vanillepudding Oats mit Blaubeeren und Mandeln

Aktuell schmecken die Blaubeeren sooo lecker!!!

Dabei handelt es sich grob gesagt um eine Porridgevariante, die von der Konsistenz an einen Pudding erinnert. Natürlich ist das Ganze deutlich gesünder, als ein herkömmlicher Pudding, aber nicht weniger lecker ;)

Vanillepudding Oats mit Blaubeeren und Mandeln

Lasst es euch schmecken!

Besonders gut hat mir das Rezept vom Blog Beauty Butterflies [klick] gefallen. Deswegen habe ich mich daran orientiert. Und präsentiere euch heute meine Variante: Vanillepudding Oats mit Blaubeeren und Mandeln.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Vanillepudding Oats mit Blaubeeren und Mandeln

Rezeptquelle: Beauty Butterflies [klick]

Zutaten für 2 bis 3 Portionen 

für die Pudding Oats
 
50 g zarte Dinkelflocken
1 TL gemahlene Vanille
35 g Maisstärke
250 ml Wasser
250 ml fettarme Milch
250 g Magerquark
ggf. ein Süßungsmittel nach Wahl

für das Topping

frische Blaubeeren
gehackte Mandeln, z.B. diese hier * [klick]


Zubereitung


Das Wasser in einen Topf geben und langsam erhitzen. In einer Schüssel die fettarme Milch, die gemahlene Vanille und die Maisstärke miteinander verquirlen. Anschließend unter das Wasser rühren und langsam aufkochen lassen.

Dem Topf vom Herd nehmen und die zarten Haferflocken mit einem Schneebesen einrühren. Wieder auf den Herd stellen und rührend so lange köcheln lassen, bis die Konsistenz fester wird.

Dann den Topf vom Herd nehmen und den Magerquark mit dem Schneebesen unterrühren.

Die Pudding Oats auf zwei bis drei Teller/Schüsseln verteilen und mit frischen Blaubeeren und gehackten Mandeln belegen und genießen.

Ich hoffe, euch gefällt das Rezept =)

Alles Liebe

Eure Sarah

* Amazon Affiliate Link: Wenn Ihr über diesen Link etwas bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für euch selbstverständlich gleich.
12. Juli 2017

{Hamburg Tipp} bonaˊme Hamburg

Hallo ihr Lieben,

diesen Monat nehme ich euch im Rahmen meiner Hamburg-Tipps-Reihe {klick} mit in das Restaurant bona'me {klick}, das im Februar in der Hamburger-Innenstadt eröffnet hat.

Beim Restaurant bona'me handelt es sich um eine Franchiserestaurantkette, die es bereits mehrmals in Deutschland gibt - und nun endlich auch in Hamburg!

In offenen Showküchen wird leckerste türkisch-kurdische Küche mit orientalischem Einfluss serviert.

Das haben Herr Krisenherd und ich uns natürlich nicht zwei Mal sagen lassen und haben das Ganze vor Kurzem einmal ausprobiert.

Hier seht ihr die Speisen, die wir probiert haben:

Hamburg Tipp - boname Hamburg

von rechts nach links:
der große Vorspeisenteller, Izgara Köfte und Beyti

Vom Ambiente her erinnert mich das Restaurant an das Vapiano. Man bekommt am Eingang eine Chipkarte, auf die alle Speisen und Getränke gebucht werden, die man vor Ort verzehrt. Bestellt wird direkt an den jeweiligen Kochstationen und die Platzwahl ist frei.

Wer auf der Suche nach einer leckeren, preisgünstigen und unkomplizierten Mahlzeit im Innenstadtbereich ist, ist mit dem bona'me bestens bedient. Ich werde dem Restaurant auf jeden Fall bald wieder einen Besuch abstatten.

Falls ihr da auch Lust drauf habt, findet ihr das Restaurant hier:

bona'me
Burchardstraße 17
20095 Hamburg

Alles Liebe

Eure Sarah
MerkenMerken