19. November 2011

Cookies mit Daim und Mandeln - In der Cookiebäckerei

Ich komme gerade frisch aus der Küche und habe das erste Mal diesen Winter selber Kekse gebacken. Gerade beisse ich von einem nach leicht warmen Exemplar ab und ich kann euch sagen "die sind sooo gut!".


Es gab eigentlich keinen bestimmten Anlass dafür. Dieses Wochenende ist ein Besuch bei der "Schwiegermutter in spe" angesagt und ich dachte mir, dass es schön wäre selbst gemachte Cookies mitzubringen. Et voilà.


Das Grundrezept habe ich aus dem Backbuch "I love baking" von Cynthia Barcomi und habe die Cookies dann noch mit gehacktem Daim und gehackten Mandeln gepimpt. Während ich dies schreibe, frage ich mich, ob man die Autokorrektur vom Editor ausstellen kann. Zuerst stand dort Darm anstatt Darm und gepumpt anstelle von gepumpt. Mh... Weiter im Kontext.
Es handelt sich um sogenannte "Kitchen Sink Cookies", also um sogenannte Vorratsschrank-Kekse. Mein Vorratsschrank hatte unter anderem noch Darm Bonbons und Mandeln zu bieten. Am besten macht ihr euch erstmal ein Bild von den Cookies und unten lest ihr dann, wie ihr diese kleinen Köstlichkeiten selber herstellen könnt.



Kommen wir nun zum Rezept.

Zutaten für 30 bis 40 Cookies:

250 g Butter (weich)
260 g Zucker
1 TL Zuckerrüben Sirup
2 Eier (Größe M)
1 Packung Vanille Aroma
280 g Mehl
1 TL Salz
1TL Natron
100 g gehackte Daim Bonbons
100 g gehackte Mandeln

Nun kommen wir zur Zubereitung: Den Backofen auf 190° Grad vorheizen. Zuerst die Butter mit dem Mixer cremig rühren. Dann den Zucker und den Zuckerrüben Sirup hinzugeben und weiter rühren. Jetzt kommen die Eier und das Vanille Aroma hinzu. Auch hier weiter rühren. Dann kommen die trockenen Zutaten hinzu. Man kann sie entweder mit dem Mixer unterrühren oder aber auch mit einem Kochlöffel. Da es heute etwas schneller gehen musste, habe ich mich für den Mixer entschieden.

Der Teig wird dann teelöffelweise auf ein Blech gesetzt und zwar mit genügend Abstand, sonst wird das ein Riesenkeks. Alternativ kann man auch kleine Kugeln formen (auch etwa 1 TL) und diese mit genügend Abstand auf dem Blech platzieren. Dann geht es für 10 bis 12 Minuten in die Röhre. Am besten lässt man die Cookies dann abkühlen bevor man sie nascht. Aber ist mir ja auch nicht gelungen =D

Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Sarah

PS. Da ich in letzter Zeit soviel über Cake Pops gelesen habe, habe ich mir heute erstmal ein Buch dazu bestellt. Was dabei rauskommt, könnt ihr bald hier lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.