8. Februar 2012

Lemon Curd

Gestern Abend habe ich ja kurz von dem gemeinsamen Kochabend letztes Wochenende berichtet. Zum Nachtisch gab es eine Himbeer-Joghurt-Creme mit Baiser und Lemon Curd.
Der Nachtisch war so lecker und blitzschnell verputzt. Deswegen gibt es davon kein Foto.

Aber ihr braucht nicht traurig sein, denn...

Am Wochenende habe ich mich das erste mal an Lemon Curd rangetraut. 

Was ist das? Eine Zitronencreme, die super zur oben genannten Creme passt. Ansonsten ist Lemon Curd ein toller Aufstrich zu Muffins und Scones. Und kann auch in ein Frosting gemixt werden.

Von wem ist das Rezept? Natürlich von Cynthia Barcomi aus dem Buch "I love baking".

 Lemon Curd (ca. 250 ml)
  •  4 Eigelb
  • 225 g Zucker
  • 185 ml Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 120 g Butter, in Würfeln
  • 1 Prise Salz
  • 1,5 EL Zitronenzeste (am besten Biozitronen) 
  1. Die Eigelbe zusammen mit dem Zucker verrühren.
  2. Den Zitronensaft dazugeben und die Mischung in einen Edelstahlstopf geben.
  3. Bei kleiner Hitze erwärmen und die Masse leicht eindicken lassen. 
  4. Dann mit einem Schneebesen die Butter nach und nach unterrühren.
  5. Nun das Salz und die Zitronenschale hinfügen und die Masse weiter erhitzen.
  6. Der Lemon Curd ist fertig, wenn er eine puddingartige Konsistenz hat.
  7. Sofort in Gläser füllen und abkühlen lassen.
Fazit: Sauer macht lustig ;D

Viel Spaß beim Nachmachen,
eure Sarah

Kommentare:

  1. Mal was nicht süsses ,-))

    glg

    melly

    AntwortenLöschen
  2. Kann man dies zb auch nehmen als Kuchen Belag

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.