9. Februar 2012

Rinder Ragout nach Jamie Oliver

Das letzte Wochenende war ein richtiges Koch-Wochenende. Zum Wochenendabschluss hatten wir Familienbesuch und wollten etwas Leckeres kredenzen.

Es sollte etwas geben, was man gut vorbereiten kann, was etwas hermacht und was auch ohne viel Fett eine Geschmacksbombe ist.

Entschieden habe ich mich für ein leckeres Rinderragout von Jamie Oliver aus dem Kochbuch "Essen ist fertig".


 Kommen wir mal zum Rezept.

Jools liebstes Rinderragout
  • 1 EL Butter
  • ein paar Spritzer Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Hand voll frische Salbeiblätter
  • 800 g Rinder Schmorfleisch
  • Salz und Pfeffer
  • Mehl
  • 2 Pastinaken, gewürfelt
  • 4 Möhren, in grobe Stücke geschnitten
  • 1/2 Butternut Kürbis, grob gewürfelt
  • 1 Hand voll Topinambur, halbiert
  • 500 g Kartoffeln, gewürfelt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1/2 Flasche Rotwein
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 1 Hand voll Rosmarin, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  1. Den Ofen auf 160° Grad vorheizen.
  2. Butter und Olivenöl in einen großen, feuerfesten Topf geben und die Zwiebelwürfel mit den Salbeiblättern anschwitzen.
  3. Das Mehl mit dem Salz und Pfeffer vermischen und das Fleisch darin wenden.
  4. Das Fleisch und das gesamte Gemüse zu den Zwiebeln und dem Salbei dazugeben.
  5. Das Tomatenmark, den Rotwein und die Gemüsebrühe in den Topf füllen.
  6. Gründlich vermischen und ordentlich pfeffern. Mit dem Salz etwas sparsamer umgehen.
  7. Dann alles zum Kochen bringen, Deckel drauf und 3 bis 4 Stunden im Ofen schmoren.
  8. Das Ragout ist fertig, wenn die Fleischstücken beim drücken, mühelos zerfallen.
  9. Vor dem Servieren das Ragout mit der Zitronenschale, dem Rosmarin und dem Knoblauch verfeinern und gegenenfalls nochmal salzen.
  10. Genießen!
Selbst gebackenes Brot schmeckt dazu am besten. Dazu gibt es in den nächsten Tagen mehr.

Das Ragout kam übrigens gut bei den Gästen an.
Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Sarah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.