19. März 2012

Orientalischer Abend Part 2

Wie bereits gestern Abend und vorhin angekündigt, gibt es heute die Rezepte für meinen Hummus Dip und das (oder den?!) Babaghanoush. Ganz schön schwierig zu schreiben.

Die Rezepte sind ebenfalls auf meinem "Orientküche"-Kochbuch von Gräfe und Unzer.

Hummus
Zutaten
200 g Kichererbsen aus der Dose (hatte keine Zeit welche über Nacht einzuweichen)
Gemüsebrühe
2 Schalotten
3 Knoblauchzehen
80 g Tahina (Sesampaste)
4 EL Naturjoghurt
3 EL frischer Zitronensaft
Salz
1 EL Olivenöl

Zubereitung
1. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und grob hacken.
2. Beides zusammen mit den Kichererbsen vermengen und im Mixer pürieren.
3. Tahina und Joghurt unterrühren.
4. Mit Zitronensaft und Salz abschmecken.
5. Nun gebt ihr soviel Brühe dazu bis eine geschmeidige Creme entsteht. Leider habe ich mir nicht gemerkt wieviel das war, aber ich schätze, dass es nicht ganz 100 ml waren.
6. Dann die Creme in eine schöne Schüssel füllen, eine Mulde mit einem Löffel in die Mittedrücken und das Olivenöl oben drauf geben.

Meiner Meinung nach, hätte das Rezept locker auf eine Knoblauchzehe verzichten können. Durch den Knoblauch war das Hummus nämlich ganz schön scharf.

Die Creme ist an dem Abend nicht alle geworden. Eine tolle Verwertung für übrig gebliebenen Hummus: Riesenchampignons mit den restlichen Hummus füllen und bei 180° Grad etwa 15 Minuten im Ofen backen.

Der aufmerksame Leser hat bemerkt, dass ich das Rezept für das Babaghanoush noch nicht verraten habe...

Babaghanoush
Zutaten
2 große Auberginen
Salz
2 TL Sesamsamen
1 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
Saft von einer Zitrone
1 Prise Cayennepfeffer

Zubereitung
1. Die Auberginen halbieren und salzen. Dann mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech setzen und etwa 20 Minuten backen bei 180° Grad. Die Auberginen sollen schön weich sein. Wenn es länger dauer, ist das eben so ;)
2. Nun die Haut von den Auberginen abziehen und das Fruchtfleisch klein würfeln.
3. Eine Knoblauchzehe dazu pressen und den Saft von einer Zitrone dazugeben.
4. Alles mit Salz, Olivenöl und Cayennepfeffer vermischen und abschmecken.
5. Anschließend die Sesamsamen drüber geben.

Sowohl der Hummus-Dip, als auch das Babaghanoush machen sich hervorragend in Kombination mit einem Stück warmen Fladenbrot.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Viele Grüße aus 1001 Nacht,

eure Sarah
 

Kommentare:

  1. Das klingt beides echt lecker! Hummus mag ich total gerne. :)

    Liebe Grüße,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag solche Dipps total gerne. Babaghanoush habe ich noch nie selbst gemacht, das Rezept merke ich mir mal.

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.