28. Mai 2012

Grüner Spargel Salat mediterran

Hallo ihr Lieben,

da bin ich mal wieder.

Zur Zeit ist bei mir wieder Klausurenphase und dementsprechend bin ich kurz angebunden.

Nichtsdestotrotz, wollte ich euch schnell ein leckeres und gar nicht schweres Rezept für einen Salat mit grünem Spargel vorstellen.


Was braucht man dazu?

1 kg grünen Spargel
ein Bund Rucola
eine Hand voll Cherrytomaten
eine Kugel Mozzarella
50 g Pinienkerne 
eine Hand voll frisch geriebenen Parmesan
als Dressing habe ich das von meinem Lieblingsnudelsalat genommen, den ich euch hier schon vorgestellt habe

1. Den Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden. Ggf. noch ein wenig unten schälen. Dann ab damit ins gesalzene und gezuckerte Wasser und gar kochen (dauert ungefähr 20 Minuten).
2. Den Rucola waschen und von den Stielen befreien. Dann als Salatbett auf dem Teller drapieren.
3. Die Tomaten waschen und halbieren und zum Rucola geben.
4. Den nun fertigen Spargel abgießen und abtropfen lassen. Dann auf dem Salatbett drapieren.
5. Nun den Mozzarella in Scheiben schneiden und auf den Spargel legen.
6. In einer Pfanne ohne Öl die Pinienkerne anrösten, anschließend kommen diese auch auf den Salat.
7. Ganz zum Schluss mit Parmesan bestreuen.
8. Und wie gesagt, habe ich das Dressing von meinem Nudelsalat (siehe oben) dazu gereicht.

Lasst es euch schmecken und bis bald,

eure Sarah

22. Mai 2012

Post aus meiner Küche Runde 2

Guten Morgen meine lieben Leser.

Der Mai ist fast vorbei (oh ein Reim) und es geht in die zweite Runde mit "Post aus meiner Küche".

Was war das nochmal? Alle Infos zu dieser wirklich tollen Aktion findet ihr im Blog von  

 Das Thema der ersten Tauschaktion war "Schokoladiges" und meine Tauschpartnerin war die liebe Simone, die mir köstliche Schokoladen Kekse gebacken hat.

Nun wurde endlich das Thema für die nächste Tauschaktion bekannt gegeben:  
VERY BERRY!!!


Es heißt also ran an die Beeren =)

Dieses Thema finde ich etwas schwieriger als das Vorherige. Ich hab zwar schon ein paar Ideen, aber so recht weiß ich noch nicht was ich da zaubern werde.

Außerdem bin ich natürlich sehr gespannt wer mein Tauschpartner wird.

Darüber wird natürlich genauestens hier im Krisenherd berichtet.

Also bis bald ihr Lieben,

eure Sarah
21. Mai 2012

Oh du schöne Spargelzeit

Moin Moin ihr Lieben,

seid ihr auch solche Spargel-Fans wie ich?

Vor Monaten habe ich mich gefragt wann die Spargelzeit endlich anfängt und meine Vorfreude war groß!

Nun ist die Spargelzeit fast wieder vorbei und ich komme endlich mal mit dem Posten in die Puschen.

Vor circa einem Jahr habe ich eine Kochsendung zum Thema Spargel Zubereitung gesehen und in Erinnerung geblieben ist mir Folgendes: Angeblich wird Spargel viel aromatischer und zerkocht nicht so, wenn man ihn im Ofen zubereitet. Aha!

Das wollte ich dieses Jahr nun endlich ausprobieren.

Was braucht man dazu?
Für zwei Personen rechne ich immer mit ca einem Kilo Spargel (weiß)
einen Bratschlauch
Wasser
leckeren Weißwein
Zucker
Salz
eine Biozitrone
Butter

Den geschälten Spargel füllt ihr in den Bratschlauch. Dazu gebt ihr ein bisschen Wasser und was von eurem Lieblings-Weißwein. Dann kommen noch ca. 2 EL Zucker und 1 TL Salz hinzu. Die Biozitrone habe ich anschließend in Scheiben geschnitten und oben drauf gelegt, dazu gesellt haben sich ein paar Butterflöckchen. Nun den Bratschlauch gut verschließen und ab damit in den auf 200° Grad vorgeheizten Backofen. Der Spargel ist nach ca. 25 bis 30 Minuten gar.

Mein Fazit: Eine wunderbare Art Spargel zu garen. Vom Zeitaufwand her ist es zwar vergleichbar mit dem ganz "normalen" Kochen. Ist der Spargel jedoch erstmal im Ofen, hat man ne gute Halbestunde Zeit um etwas anderes zu machen.

Dazu gab es Drillinge, Katenschinken und Sauce Hollandaise - ganz norddeutsch eben.

Und weil es so schön ist Rezepte mit anderen zu teilen, reiche ich dieses Rezept beim Blogevent von "Aus meinem Kochtopf" ein.




Habt einen schönen Abend,

eure Sarah
13. Mai 2012

Post aus dem Krisenherd

Hallo meine lieben Lesern,

wie versprochen, präsentiere ich euch nun endlich meinen Beitrag zu der Aktion Post aus meiner Küche.

Als Tauschpartnerin habe ich die liebe Simone zugeteilt bekommen. Die leckeren Schoko-Cookies habe ich euch ja schon gezeigt.

Vor einigen Wochen bin ich auf dem Blog Ich bin dann mal kurz in der Küche von Marie auf selbstgemachte Trinkschokolade gestoßen, nämlich hier. Und diese tolle Idee ging mir lange nicht aus dem Kopf.

Und siehe da endlich bot sich die passende Gelegenheit an und ich konnte mich an der Trinkschokolade versuchen. Entschieden habe ich mich zum warm werden für die klassische Variante mit dunkler Schoki.

So sieht das Ergebnis aus und das Rezept findet ihr hier bei Maria.


Genießt das restliche Wochenende. Ich hab ab nächste Woche sogar Urlaub, muss Montag allerdings noch eine Klausur überstehen.

Eure Sarah
12. Mai 2012

Sarah's Krisenherd nun auch manchmal zu Gast bei Küchenplausch.de - ein Interview mit der lieben Isabell

Hallo ihr Lieben,

da bin ich mal wieder!

Dem einen oder anderen von euch ist bestimmt schon aufgefallen, dass seit einiger Zeit ein Banner (rechts unten) meinen Blog schmückt. Und was es damit auf sich hat wollte ich euch heute mal näher erläutern.

Vor kurzem hat mich die liebe Isabell von Küchenplausch angesprochen, ob ich nicht gerne die neue Community von Foodies für Foodies, die bald online gehen wird, unterstützen möchte. Da ich selber schon seit geraumer Zeit Fan auf facebook bin und auch den Blog regelmäßig lese, sprach nichts dagegen.

Für alle, die noch nicht wissen was Küchenplausch überhaupt ist und was es damit auf sich hat, hier eine kurze Beschreibung:

Küchenplausch ist die erste deutschsprachige Community für alle Foodies, Kochblogger und all diejenigen, die eine Leidenschaft zu gutem Essen und leckeren Rezepten hegen. Sobald wir online gehen, kannst du auf Küchenplausch neue Leute kennen lernen, eigene Rezepte hochstellen, deinen Kochblog noch bekannter machen und dich mit anderen über das Thema Essen und Kochen austauschen.

Weil ich das alles total interessant finde und natürlich gerne mehr darüber erfahren möchte, habe ich Isabell prompt zu nem kleinen Interview gebeten.

Das ist Isabell von Kuechenplausch.de
Liebe Isabell, danke, dass du dir Zeit für das kleine Interview genommen hast. Erzähl mir doch bitte kurz wie du auf die tolle Idee gekommen bist die Community Küchenplausch ins Leben zu rufen?

Es waren eigentlich zwei Dinge, die mich auf die Idee von Küchenplausch gebracht haben. Meine ganze Familie kocht und bäckt sehr gerne und gutes Essen ist eine große Leidenschaft von uns allen. Dadurch bin ich auf der Suche nach guten Rezepten auf die Welt der Kochblogs gestoßen. Die vielen tollen Kochblogs haben mich sofort in ihren Bann gezogen und fasziniert. Außerdem wollte ich schon immer etwas Eigenes aufbauen und mich selbstständig machen. Auch mein Bruder und seine Frau dachten darüber nach sich selbstständig zu machen und dadurch sind wir im September 2010 auf die Idee gekommen gemeinsam eine Foodblog Community zu gründen.

Wie bist du überhaupt zum Kochen/Backen gekommen?

Wie ich schon erwähnt habe, kocht und bäckt meine ganze Familie sehr gerne. Das fing schon mit meinen Omas an, die uns mit tollen Torten und leckeren Braten verwöhnt haben als ich ein kleines Mädchen war. Auch meine Mama kocht und bäckt gerne und mit hat es immer gefallen ihr zu helfen. Das Kochen und Backen haben mir also schon von klein auf Spaß gemacht. Ich fand es toll die Zutaten abzuwiegen, Sachen anzubraten, in den Ofen zu spitzen und natürlich die Kuchenreste aus der Schüssel zu lecken.  Mittlerweile backe ich lieber als das ich koche, aber das liegt wohl daran, dass ich erstens eine „Süße“ bin und zweitens besser backe als das ich koche. Ich würde deswegen gerne mal einen Kochkurs machen.

Was ist dein Lieblingsgericht?

Muss ich mich denn für eins Entscheiden? :D Also ich liebe die Zwetschgenknödel meiner Oma, die Lende mit Champignonrahmsauce meiner Mutter, beim Italiener Nudeln 4 Käse und mein absoluter Lieblingsnachtisch ist Schokoladen-Soufflé mit selbstgemachter Schokoladensauce und Vanilleeis. 

Und was darf bei dir auf keinen Fall auf dem Speiseplan stehen?

Phuu…das ist schwierig, ich bin kein großer Fan von gekochten Karotten oder Paprika aber ich esse dafür beides sehr gerne roh. Außerdem mag ich keine Leber oder sonstige Innereien. Verkochte Nudeln mag ich auch gar nicht, sie müssen für mich richtig schön al-dente sein. Leute die mich kennen würden sagen, dass ich nicht wirklich einfach bin, was essen angeht. :D

Und last but not least: Auf welches Kulinarilight freust du dich dieses Jahr am meisten?

Ich hab mich besonders auf die Rhabarberzeit gefreut, da ich ein großer Rhabarber-Fan bin. Deswegen ist auch letztens sofort mein erster Rhabarberkuchen des Jahren in den Ofen gewandert. Er hat einfach genial geschmeckt. 

Und das ist der berüchtigte Rhabarberkuchen







Also meine Lieben schaut euch ruhig mal um auf der facebook Fanpage von Küchenplausch und seid gespannt darauf, wenn die Community online geht. Ich freu mich jedenfalls schon.
KP

Bis bald,

eure Sarah
11. Mai 2012

Post aus meiner Küche: Mein Paket ist angekommen!

Hallo ihr Lieben,

heute melde ich mich nur kurz bei euch.

Ende April habe ich bei der tollen Tauschaktion von "Post aus meiner Küche" mitgemacht.

Als Tauschpartnerin hatte ich die liebe Simone (bis jetzt noch ohne Blog), die mich mit leckeren selbstgebackenen Schokoladen Cookies überrascht hat. Die waren so wunderbar schokoladig und lecker und werden bald nachgebacken. Das könnt ihr dann natürlich auch hier lesen.

Und hier ein kleiner Einblick vom Paket auspacken =)


Meinen Schokogruss werde ich euch auch in den nächsten Tagen präsentieren.

Bis bald und nochmal vielen Dank an Simone,

eure Sarah
10. Mai 2012

Frühlings-Smoothie

Hallo ihr Lieben,

hier bin ich schon wieder!! Ich weiß ja nicht wie das Wetter bei euch zur Zeit so ist, aber in Hamburg ist es noch sehr gemischt. Mal ist es total warm und der Mantel ist überflüssig oder aber es stürmt total und man kann sogar Blitze begutachten. Bei letzterem ist es schnell dahin mit der Frühlingslaune.

Damit das nicht passiert, habe ich hier das passende Gegenmittel für euch!

Ein fruchtig-frischer Frühlings-Smoothie muss her!

Man nehme:
3 reife Kiwis
1 reife Banane
Orangensaft nach Belieben zum Aufgießen

Die Kiwis schälen und in Stücke schneiden. Mit der Banane genauso verfahren. Beides im Mixer zu einem Brei pürieren und anschließend mit Orangensaft aufgießen bis die gewünschte Konsistenz erreicht wird. Wer mag gibt noch etwas gecrushtes Eis mit dazu.



Et voilà die Frühlingslaune ist wieder da!

Alles Liebe

eure Sarah
9. Mai 2012

Testbericht Produkte von Russell Hobbs

Nabend ihr Lieben,

heute Abend hatte ich mal ein wenig früher Schluss in der Uni und das nehme ich nun prompt zum Anlass mal wieder was zu posten.

Vor kurzem (nämlich hier) habe ich euch ja schon erzählt, dass die Firma Russell Hobbs mir zwei Produkte meiner Wahl kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Da hab ich natürlich nicht lange gefackelt und habe prompt zugesagt.

Ich durfte die Stylo Kaffeemühle und den Allure Standmixer testen.

Die Produkte seht ihr hier nochmal (neu und unbenutzt):


Nach ein paar Wochen des Testens, denke ich, dass ich nun "bereit" bin mein Urteil abzugeben :)

Stylo Kaffeemühle
Eine Kaffeemühle gab es im Krisenherd ehrlich gesagt bis dato nicht. Umso erfreuter war ich, dass auch eine Kaffeemühle mit zum Produktsortiment von Russell Hobbs gehört und freue mich nun sehr, dass ich sie nicht mehr missen muss.

Die Kaffeemühle ist ein wirklich nützliches Küchenzubehör, das optisch wunderbar in den Krisenherd passt. Der Bohnenbehälter hat laut Hersteller ein Fassungsvermögen von 140 g, was vollkommen ausreichend ist, wenn man frischen Kaffee für den Frühstückskaffee mahlen möchte. Man kann zwischen sage und schreibe 18 verschiedenen Mahlgradstufen wählen. Das ist super praktisch. Meistens bereite ich Kaffee in der French Press zu und da ist es etwas besser, wenn der Kaffee gröber gemahlen wurde. Außerdem kann man noch die Anzahl der Tassen einstellen, die der gemahlene Kaffee ergeben soll (von 4 bis 14 Tassen). Bei der Kaffeemühle war ein Kaffeelöffel dabei was natürlich sehr praktisch ist. Eine weitere technische Angabe: Das Gerät hat 140 Watt. 

Die Kaffeemühle hat mich voll und ganz überzeugt. Während ich vorher immer dem Kaffee mahlen lassen musste, kann ich das nun ganz einfach selber machen. Es geht wirklich nichts über frisch gemahlenen, frisch aufgebrühten Kaffee. Die Mühle nimmt relativ wenig Platz weg und sieht auch relativ hochwertig aus. Das Einzige was ich etwas ungünstig fand war, dass wenn man den Bohnenbehälter aus der Kaffeemühle rausgenommen hat, hat die Kaffeemaschine trotzdem weiter gemahlen. Was ein bisschen blöd ist, wenn noch Restkaffee in der Mühle ist. Danach ist nämlich der ganze Tisch voller Kaffeestaub. Nicht, dass mir das je passiert wäre...

Allure Standmixer
In der Küchenmaschine, die zu Weihnachten Einzug im Krisenherd gehalten hat, gab es zwar schon einen Mixer-Aufsatz, aber der Allure Standmixer hatte es mir irgendwie angetan. Ich finde das Design total schick und dachte mir nur "den muss ich haben" :) 
Der Mixer hat ein Fassungsvermögen von 1,5 l was schon sehr ordentlich ist. Sehr praktisch sind die Markierungen auf dem Becher. So weiß man immer, ob die Menge genügt oder ob man noch was hinzugeben muss. Man kann zwischen 12 Geschwindigkeitsstufen wählen und als Zusatzfunktion gibt es sogar eine Impuls/Ice-Crush Funktion. Mit 800 Watt ein relativ starkes Gerät, das selbst hartem Eis den Gar ausmacht. Desweiten hat der Mixer Saugnäpfe an der Unterseite, die den Mixer an auch bei hoher Belastung an seinem Platz stehen lassen. Und das Edelstahlmesser mit dem gemixt wird, kann man herausnehmen was super zum Abwaschen ist.

Die Rhabarber-Marmelade von der ich euch hier berichtet habe wurde mit dem Mixer zubereitet. Außerdem habe ich mithilfe des Standmixers ein tollen Fruchtshake zubereitet. Das Rezept dazu folgt in Kürze. Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Mixer sehr zufrieden. Er hat wirklich viel Power und bekommt auch härtere Dinge klein. Mit 1,5 Litern Fassungsvermögen kann man auch gut eine größere Menge Magaritas für die nächste Party zubereiten und gerät so nicht in Hektik. Der einzige kleine Minuspunkt: Leider ist der Plastikbehälter laut Gebrauchsanleitung nicht Spülmaschinen geeignet. Die restlichen Funktionen machen das allerdings mehr als wett.

Und zum Abschluss sind hier nochmal ein paar Impressionen:





































Habt einen schönen Abend,

eure Sarah

3. Mai 2012

Wieder ein Wettbewerb

Hallo ihr Lieben,

in den letzten Tagen ist es etwas stiller im Krisenherd geworden. Was hauptsächlich daran liegt, dass meine Klausurphase gerade wieder beginnt und da heißt es leider lernen lernen lernen.

Aber auch das geht vorbei und dann wird es wieder mehr Posts geben.

Ich wollte euch eigentlich nur auf den Rezeptwettbewerb von www.leckermachtlaune.de aufmerksam machen.

Ich habe dort das Rezept der Rhabarber-Muffins mit weißer Schokolade eingereicht und wenn ihr mögt, dürft ihr gerne für mich abstimmen :) Und zwar HIER!

Bis bald 

eure Sarah