9. Mai 2012

Testbericht Produkte von Russell Hobbs

Nabend ihr Lieben,

heute Abend hatte ich mal ein wenig früher Schluss in der Uni und das nehme ich nun prompt zum Anlass mal wieder was zu posten.

Vor kurzem (nämlich hier) habe ich euch ja schon erzählt, dass die Firma Russell Hobbs mir zwei Produkte meiner Wahl kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Da hab ich natürlich nicht lange gefackelt und habe prompt zugesagt.

Ich durfte die Stylo Kaffeemühle und den Allure Standmixer testen.

Die Produkte seht ihr hier nochmal (neu und unbenutzt):


Nach ein paar Wochen des Testens, denke ich, dass ich nun "bereit" bin mein Urteil abzugeben :)

Stylo Kaffeemühle
Eine Kaffeemühle gab es im Krisenherd ehrlich gesagt bis dato nicht. Umso erfreuter war ich, dass auch eine Kaffeemühle mit zum Produktsortiment von Russell Hobbs gehört und freue mich nun sehr, dass ich sie nicht mehr missen muss.

Die Kaffeemühle ist ein wirklich nützliches Küchenzubehör, das optisch wunderbar in den Krisenherd passt. Der Bohnenbehälter hat laut Hersteller ein Fassungsvermögen von 140 g, was vollkommen ausreichend ist, wenn man frischen Kaffee für den Frühstückskaffee mahlen möchte. Man kann zwischen sage und schreibe 18 verschiedenen Mahlgradstufen wählen. Das ist super praktisch. Meistens bereite ich Kaffee in der French Press zu und da ist es etwas besser, wenn der Kaffee gröber gemahlen wurde. Außerdem kann man noch die Anzahl der Tassen einstellen, die der gemahlene Kaffee ergeben soll (von 4 bis 14 Tassen). Bei der Kaffeemühle war ein Kaffeelöffel dabei was natürlich sehr praktisch ist. Eine weitere technische Angabe: Das Gerät hat 140 Watt. 

Die Kaffeemühle hat mich voll und ganz überzeugt. Während ich vorher immer dem Kaffee mahlen lassen musste, kann ich das nun ganz einfach selber machen. Es geht wirklich nichts über frisch gemahlenen, frisch aufgebrühten Kaffee. Die Mühle nimmt relativ wenig Platz weg und sieht auch relativ hochwertig aus. Das Einzige was ich etwas ungünstig fand war, dass wenn man den Bohnenbehälter aus der Kaffeemühle rausgenommen hat, hat die Kaffeemaschine trotzdem weiter gemahlen. Was ein bisschen blöd ist, wenn noch Restkaffee in der Mühle ist. Danach ist nämlich der ganze Tisch voller Kaffeestaub. Nicht, dass mir das je passiert wäre...

Allure Standmixer
In der Küchenmaschine, die zu Weihnachten Einzug im Krisenherd gehalten hat, gab es zwar schon einen Mixer-Aufsatz, aber der Allure Standmixer hatte es mir irgendwie angetan. Ich finde das Design total schick und dachte mir nur "den muss ich haben" :) 
Der Mixer hat ein Fassungsvermögen von 1,5 l was schon sehr ordentlich ist. Sehr praktisch sind die Markierungen auf dem Becher. So weiß man immer, ob die Menge genügt oder ob man noch was hinzugeben muss. Man kann zwischen 12 Geschwindigkeitsstufen wählen und als Zusatzfunktion gibt es sogar eine Impuls/Ice-Crush Funktion. Mit 800 Watt ein relativ starkes Gerät, das selbst hartem Eis den Gar ausmacht. Desweiten hat der Mixer Saugnäpfe an der Unterseite, die den Mixer an auch bei hoher Belastung an seinem Platz stehen lassen. Und das Edelstahlmesser mit dem gemixt wird, kann man herausnehmen was super zum Abwaschen ist.

Die Rhabarber-Marmelade von der ich euch hier berichtet habe wurde mit dem Mixer zubereitet. Außerdem habe ich mithilfe des Standmixers ein tollen Fruchtshake zubereitet. Das Rezept dazu folgt in Kürze. Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Mixer sehr zufrieden. Er hat wirklich viel Power und bekommt auch härtere Dinge klein. Mit 1,5 Litern Fassungsvermögen kann man auch gut eine größere Menge Magaritas für die nächste Party zubereiten und gerät so nicht in Hektik. Der einzige kleine Minuspunkt: Leider ist der Plastikbehälter laut Gebrauchsanleitung nicht Spülmaschinen geeignet. Die restlichen Funktionen machen das allerdings mehr als wett.

Und zum Abschluss sind hier nochmal ein paar Impressionen:





































Habt einen schönen Abend,

eure Sarah

1 Kommentar:

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.