26. Juni 2012

Chocolate Swirl Cheesecake

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche habe ich euch ja meine neueste Errungenschaft vorgestellt: mein neues Backbuch von Leila Lindholm. Und wenn ich etwas Neues habe, muss es natürlich sofort ausprobiert werden. Vom Weizensauerteig habe ich in den vergangenen Tagen berichtet und was ich damit anstelle, lest ihr auch bald hier.

Ein Rezept was mir im Buch sofort ins Auge gesprungen ist, ist der Chocolate Swirl Cheesecake. Eine Art Marmorkäsekuchen mit einem leckeren Keksboden.

Beim Spiel Deutschland gegen Dänemark hatte ich Besuch im Krisenherd und neben ein paar Snacks, wollte ich auch gerne den Kuchen für meine Gäste machen. Denn man will ja auch nicht alleine dick werden ;)




Chocolate Swirl Cheesecake


  

Zubereitung

1. Den Backofen auf 175° Grad vorheizen.
2. Die Butterkekse zerkrümeln (am besten mit dem Mixer, alternativ in einer Plastiktüte mit dem Nudelholz). Die Butterkekse mit der flüssigen Butter vermengen und in einer gefetteten Springform (26 cm) fest drücken. Dann etwa 10 Minuten backen und wieder aus dem Ofen nehmen.
3. Die Backtemperatur wird nun auf 130° Grad reduziert.
4. Frischkäse, Quark, Zucker, Vanille Zucker und Sahne miteinander verrühren. Dann nach und nach die Eier untermischen. Aber immer erst das nächste dazu geben, wenn das davor gut untergerührt ist.
5. Dann die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen.
6. Die Frischkäse-Quark-Masse in zwei Schüsseln aufteilen. In einer Schüssel zusätzlich die geschmolzene Schokolade geben und unterrühren. Anschließend den Espresso unterrühren.
7. Nun abwechselnd die helle und die dunkle Masse auf dem Kuchenboden verteilen und zum Schluss mit einer Gabel oder einem Zahnstocher durchfahren und ein schönes Muster zaubern.
8. Den Kuchen nun 1 Stunde 25 Minuten backen.
9. Dann herausnehmen, den Kuchen mit einem Messer vom Rand lösen (sonst reisst er) und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. 
10. Dann für etwa 4 bis 6 Stunden in den Kühlschrank zum Kühlen.

Fazit meiner Gäste: Sehr sehr lecker, aber geht direkt auf die Hüften.
Das war ja auch der Grund für die Einladung ... ;)

Und weil es so schön ist und die liebe Alice zur Zeit auf der Suche nach dem perfekten Käsekuchen ist, reiche ich dieses tolle und ungewöhnliche Rezept bei ihrem Blogevent "Der perfekte Käsekuchen" ein.

Und nun wünsche ich euch allen viel Spaß beim Nachbacken und Naschen,

eure Sarah

Kommentare:

  1. Lecker! Der Kuchen sieht echt richtig toll aus! Kann mir gut vorstellen, dass der deinen Freunden geschmeckt hat. :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das Rezept.
    Ich habe nur die Hälfte der Zutaten genommen und auch den Espresso weggelassen - wir mögen den Geschmack von Kaffee nicht in Süsskram.

    Erst war ich skeptisch, da die Käsemasse sehr flüssig war - aber durch die lange Backzeit ist der Cheesecake, sehr "saftig" geworden.

    Obwohl ich ihn gleich vom Rand gelöst hatte, ist er mir gerissen, was geschmacklich ja aber nicht relevant ist :-)

    Liebe Grüsse
    TinkaStar.

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.