1. August 2012

Schokoladen-Himbeer-Tarte nach Sarahs Krisenherd

Hallo meine lieben Leser,

heute begrüße ich euch mit einer wirklich wunderbar leckeren Himbeer-Schokoladentarte.

Und bis auf den Mürbeteig ist das Rezept alleine mir zuzuschreiben. Da bin ich ja schon ein bisschen stolz drauf.


Rezept
Schokoladenmürbeteig (der Mürbeteig ist angelehnt an das Grundrezept von Annik Wecker aus dem Backbuch "Anniks göttliche Kuchen"):
100 g gekühlte Butter in Stückchen
60 g Zucker
1 Prise Zimt und eine Prise Salz
1 Ei
180 g Mehl
2 EL Kakao
3 EL gemahlene Mandeln oder Nüsse 

Fruchtfüllung:
Schokolade
2 Schälchen frische Himbeeren
Blattgelantine

Schokofüllung:
Dunkle Schokolade
Sahne

Zubereitung
Die Zubereitung ist etwas zeitaufwendiger, aber lohnt sich in jedem Fall.

1. Zuerst geht es an die Herstellung des Mürbeteigs. Dazu Mehl, Ei und Butter in eine Schüssel geben und so gut es geht miteinander verkneten. Anschließend folgen Zucker, Zimt, Salz, Kakao und die Mandeln. Weiter kneten bis ein Teig entsteht. Diesen dann mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

2. In der Zwischenzeit fettet ihr die Tarteform ein und gebt ein paar Brösel mit dazu. Dann kommt die eingefettete Form bis zum Einsatz in den Kühlschrank.

3. Nun den Mürbeteig aus dem Kühlschrank holen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Die Tarteform mit dem Mürbeteig auskleiden. Bei der rechteckigen Form, die ich benutzt habe, ist viel Teig übrig geblieben, weil die Teigmenge eigentlich für eine runde Form gedacht ist. Deswegen habe ich aus dem restlichen Teig Herzen ausgestochen und diese für die Verzierung gebacken.

4. Wenn die Form eingekleidet ist, kommt die Form für mindestens eine halbe Stunde ins Eisfach.

5. Danach legt ihr die Teigschicht mit Backpapier aus, denn der Boden soll blind gebacken werden. Dafür benötigt man zusätzlich etwas zum Beschweren, damit der Teig keine Blasen bildet. Hierfür kann man Backerbsen oder auch kleine Alufolienkugeln nehmen. Ich hab mich für getrocknete Kichererbsen entschieden. Die Kichererbsen kommen dann auf das Backpapier.

6. Die Tarte nun ca 16 bis 18 Minuten bei 175° Grad backen. Danach in Ruhe abkühlen lassen.

7. Dann geht es weiter mit der Füllung. Die Himbeeren bitte einmal wiegen! Dann verlesen, waschen und pürieren. Das Gewicht benötigt ihr, damit ihr wisst wieviel Gelantine ihr benötigt. Für 500 ml Flüssigkeit benötigt man 6 Blatt Gelantine. Bei mir waren es knapp 250/300 g Früchte.

8. Die Blattgelantine dann nach Packungsanleitung zubereiten, sprich fünf Minuten in Wasser einweichen, anschließend ausdrücken und dann in einem Gefäß auflösen. Die aufgelöste Gelantine dann zu den Himbeeren geben.

9. Ich habe bewusst keine Mengenangaben bei der Schokolade angegeben, weil das davon abhängt wie hoch die Fruchtfüllung letztendlich ist.

10. Ein kleiner Teil der Schokolade wird nun geschmolzen und auf den aufgekühlten Tarteboden verstrichen, damit später nichts durchweicht.

11. Nun gebt ihr das Himbeerpürree auf den Tarteboden und lasst alles im Kühlschrank abkühlen und fest werden.

12. Nach ein paar Stunden geht es dann weiter mit der Schokoladenschicht. Dazu einfach Schokolade und Sahne im Verhältnis 2:1 schmelzen, etwas abkühlen lassen und über die Himbeerschicht geben.

13. Solange die Schokolade noch flüssig ist, kann man nach Belieben Schoko-Herz-Kekse oben drauf verteilen. Wenn man den übrig gebliebenen Teig denn zu Keksen verarbeitet hat und nicht weggenascht hat.

14. Alles gut durchkühlen lassen und dann kann das Schlemmen beginnen.

Die Tarte hat mir so gut geschmeckt, dass ich mir vorgenommen habe jetzt öfter mal solche Experimente zu wagen.

Viel Spaß beim Nacheifern!

Kommentare:

  1. du bist ja schon so'n kleines kuchenkeksgenie...... :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, sieht das lecker aus :-)) Den wünsch ich mir dann zum Geburtstag ;-))

    glg

    melly

    AntwortenLöschen
  3. Super toll sieht das aus. Vor allem so schön mit den Herzchen verziert! Wunderbar!

    AntwortenLöschen
  4. Danke, ihr seid ja lieb :D
    @ Melli: Wenn ich ne Einladung bekomme, könnte ich mich dazu hinreißen lassen ;D

    AntwortenLöschen
  5. Oh ist die schön! Kommt gleich auf meine to Back Liste :-) Und dein Blog auf meine Leseliste ;-)

    Liebe Grüße von der Sara ohne h ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Huuuuiiii, das sieht aber...huuuuuuiiii super aus!! Ne Wucht.....meine Liste wird länger und länger ....*versteheichgargarnicht***
    LG Silvia

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.