12. September 2012

Die Franz-Runde in Hamburg Part 1

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche hatte ich es ja schon auf meiner facebook Fanpage angekündigt, dass ich bei der Franz-Runde in Hamburg mit dabei sein darf. Und heute fang ich endlich damit an, euch ein bisschen davon zu berichten.

Letzten Samstag um circa 17:30 Uhr klingelte es bei mir an der Tür. Es war das Taxi, das mich zur Franz-Runde in die Kochschule Hamburg bringen sollte.

Wer nicht genau weiß, was die Franz-Runde ist oder war, für den folgt hier eine kurze Erklärung.

Ich bin seit einigen Jahren auf der Marketing- und Marktforschungsplattform trnd.de als Tester registriert. Und von Zeit zu Zeit erhält man Einladungen zu bestimmten Projekten. Bei diesen Projekten bekommt man Produkte zum Testen zur Verfügung gestellt und berichtet dann über die eigene Meinung und auch die Meinung von Freunden.

Die Franz-Runde ist hierbei ein Projekt von Franziskaner Weissbier. Es geht darum das neue Jahrgangsbier Royal Jahrgangsweissbier Edition 2 zu testen, zu bewerten und bekannter zu machen.

Gegliedert ist das Projekt in zwei Phasen. In der ersten Phase haben sich 13 trnd-Tester zu einer Verkostungsrunde mit gemeinsamen Kochen in der Kochschule Hamburg getroffen.

Und die zweite Phase beginnt ab dem 19.9. Da bekomme ich noch einen Kasten des Jahrgangsbieres nach Hause geschickt.

So, genug abgeschweift.

Um 18 Uhr trudelte ich also pünktlich in der Kochschule beim alten Gaswerk in Hamburg ein.

In den Räumen der Schule angekommen wurden erst einmal fleißig Hände geschüttelt. Vor Ort waren Karl Schiffner (1. Biersommelier Weltmeister) extra aus Österreich angereist, Klaus Velten (TV- und Eventkoch) und sein Partner Oliver vom Kochatelier Bonn. Der Marketingleiter von Franziskaner Weissbier, das Team der Kochschule Hamburg, sowie ein netter Fotograf und ein netter Kameramann. Ja, ich hab es leider nicht so mit den Namen...

Zur Begrüßung gab es dann einen kleinen Welcome Drink. Dieser bestand aus Franziskaner Light und einem Schuss Aperol. Klingt komisch? Hat aber wirklich lecker geschmeckt! Nachmachen!

Nach der Begrüßung folgte zuerst ein kurzer theoretischer Teil. Dieser bestand aus einem Geruchstest und einem Geschmackstest. Und da es sich dabei um Weissbier handelte, saßen wir natürlich nicht lange auf dem Trockenen.

Der Theoretische Teil fand unter der Anleitung von Karl Schiffner, dem 1. Biersommelier Weltmeister statt. Mit diesem Fachmann an unserer Seite konnte dem Wissensdurst nichts mehr im Wege stehen.

Beim Geruchstest ging es darum 13 verschiedene Düfte zu erkennen oder zumindest zu notieren, woran uns diese Gerüche erinnern. von 13 Gerüchen hatte ich 6 richtig. Da hat sich wohl mein neuer Job (Parfümindustrie) bezahlt gemacht ;)

Mit dabei waren unter anderem folgende Gerüche: Honigmelone, Banane, Heu und Zitrone.

Auf den Geruchstest folgte dann ein Geschmackstest. Nach und nach durften wir folgende Franziskaner Weissbiere verköstigen und anhand von bestimmten Kriterien bewerten:

1. Franziskaner Alkoholfrei
2. Franziskaner Naturtrüb
3. Franziskaner Leicht
4. Franziskaner Kristallklar
5. Franziskaner Dunkel
6. Franziskaner Royal Edition 2

Leider bin ich mir grad über die Reihenfolge von Nr. 2 und Nr. 3 nicht mehr ganz sicher. Könnte auch andersrum gewesen sein.

Mein persönlicher Favorit war hierbei übrigens die alkoholfreie Variante dicht gefolgt von Naturtrüb. 

Hier am Rande etwas wirklich Wissenswertes: 1 Liter Franziskaner Alkoholfrei enthält lediglich knapp 200 Kalorien! Viel weniger als 1 Liter Apfelsaftschorle. Wir können also ohne schlechtes Gewissen ab sofort öfter alkoholfreies Weißbier trinken.

Nach dem theoretischen Teil ging es ans Kochen. Einige von euch haben die Bilder des Menüs schon auf meiner facebook Fanpage gesehen. Mein Beitrag Part 2 mit dem Menü findet ihr hier in den nächsten Tagen.

Und hier seht ihr ein paar Impressionen vom Theorie-Teil, der zum Glück nicht trocken war:



Bis bald zum Part 2!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.