20. November 2012

Herbstliche Quittenkonfitüre

Hallo ihr Lieben,

schön, dass ihr auch heute wieder einschaltet.

Kurz vorab ein kleiner Reminder, ihr könnt noch bis einschließlich diesen Samstag bei den Gewinnspielen zu meiner Geburtstagswoche mitmachen.

Ich probiere in der Küche immer wieder gerne neue Dinge aus. Besonders extrem ist das natürlich erst geworden seitdem ich diesen Blog betreibe. Gerade am Wochenende erst habe ich meinen ersten Krustenbraten gemacht, den ich euch bei Gelegenheit auch gerne zeige, allerdings war er einfach zu lecker und so gibt es aktuell noch keine Bilder davon.
Aber ich schweife mal wieder ab. 

Zu den neuen Dingen in meinem Krisenherd gehört es auch mehr denn je für mich dazu zu versuchen möglichst saisonal zu kochen. Das ist nicht immer wirklich einfach, aber ich gebe mein Bestes.

So geschah es also, dass vor ein paar Wochen ein paar wunderbare Quitten in meinen Einkaufskorb wanderten, aus denen ich später eine leckere Quittenkonfitüre gekocht habe.
Die Quittensaison ist zwar schon wieder fast zu Ende, aber eigentlich hab ich die Konfitüre ja auch schon vor ein paar Wochen gekocht.

 
Mit Quitten konnte ich bisher immer recht wenig anfangen. Einfach aus dem Grund, dass sie roh nicht genießbar sind. Aber aus irgendeinem mir unerklärlichen Grund hatte ich plötzlich das dringende Bedürfnis meine erstandenen Quitten zu einer Konfitüre zu verarbeiten.

Wer mich kennt, weiß, dass ich kein allzu großer Fan von Marmelade, Konfitüre und co. bin. Aber kochen tu ich sie gern und hin und wieder mache ich auch mal eine Ausnahme.

Das Rezept für die Quittenkonfitüre ist wirklich sehr einfach:

Zutaten:
1,5 kg Quitten
Zitrone
1 Zimtstange
1 Vanilleschote
500 g Gelierzucker 1:3

Zubereitung:
1. Die Zitrone auspressen und in eine große Schüssel mit kaltem Wasser geben.

2. Die Quitten nacheinander schälen, halbieren, entkernen und klein schneiden. Am besten macht ihr dieses Prozedere mit jeder Quitte einzeln und lasst die restlichen solange im Zitronenwasser, weil sie sonst braun anlaufen.

3. Die Quittenwürfel nun mit dem Gelierzucker vermengen und 30 Minuten Wasser ziehen lassen.

4. Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark rauskratzen.

5. Vanillemark, ausgekratzte Vanilleschote und die Zimtstange zu der Quitten-Zucker-Masse geben und nach Packungsanleitung kochen.

6. Anschließend die Vanilleschote und die Zimtstange entfernen und alles pürieren.

7. Die noch heiße Konfitüre in sterile Gläser füllen, Deckel zu und fünf Minuten auf den Kopf stellen. Danach umdrehen und abkühlen lassen.

 
Einfach oder? Und wie schon vorhin erwähnt, bin ich eigentlich kein großer Marmeladenfan. Aber ich zeig ich bald was man mit dieser leckeren Konfitüre sonst noch so anstellen kann.

Also bis bald!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.