12. November 2012

METRO Kochherausforderung - das Hauptgericht

Hello again,

wegen meiner Geburtstagswoche bin ich etwas im Verzug mit der Präsentation meines Menüs zur METRO Kochherausforderung. Aber heute geht es auch schon weiter. Und außerdem soll man ja die Feste feiern, wie sie kommen. Habe ich mir zumindest sagen lassen.

Meine Vorspeise habe ich euch ja schon in diesem Post gezeigt [klick].

Und heute geht es gleich weiter mit dem Hauptgericht. Ich esse wirklich ziemlich gerne Braten. Und so hab ich mich gefreut, dass ein schönes Stück Schweinefleisch im Warenkorb enthalten war. Da stand schnell fest was daraus gemacht wird. Nur das drum herum musste ich mir noch überlegen.

Es gab auf jeden Fall Schweinenackenbraten mit einer Rotweinsauce und dazu Kohlrouladen gefüllt mit rotem Camargue-Reis, Datteln und Fetakäse.

Ein etwas aufwändigeres Gericht. Aber keine Sorge ich erkläre alles Schritt für Schritt.
 
Schweinenackenbraten mit einer Rotweinsauce und dazu Kohlrouladen gefüllt mit rotem Camargue-Reis, Datteln und Fetakäse



Schweinebraten

Zutaten
ca. 1 kg Iberico Schweinenacken am Stück
1 Bund Suppengemüse (Karotten, Lauch, Knollensellerie, Petersilie)
1 große weiße Zwiebel
4 Knoblauchzehen
400 ml Rotwein Beso de Vino tinto
400 ml Bio Gemüsebrühe 
Salz
Pfeffer
Senf
Piment d'Espelette
4 Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt

Zubereitung
1. Das Fleisch gründlich waschen und mit Küchenpapier abtrocknen.

2. Den Ofen auf 180° Grad vorheizen.

3. Das Suppengemüse vorbereiten, sprich Karotten und Sellerie schälen, Karotten, Sellerie, Lauch und Petersilie waschen. Und alles außer die Petersilie in Stückchen schneiden. Zwiebel schälen und in Viertel schneiden. Knoblauch schälen und halbieren.

4. Die Hälfte der Petersilie auf den Boden einer Bratenform mit Deckel verteilen. Die Knoblauchzehen dazu geben, sowie 4 Wacholderbeeren und ein Lorbeerblatt.

5. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch von allen Seiten kurz anbraten. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen und ein bisschen Senf drauf streichen.

6. Das Suppengemüse (ohne Petersilie) in der heißen Pfanne kräftig anbraten. Nicht anbrennen lassen. Dann auf den Boden der Bratenform geben. Das Stück Fleisch darauf drapieren und mit je 400 ml Rotwein und Gemüsebrühe begießen. Den Rest der Petersilie oben auf das Fleisch legen, Deckel drauf und in den warmen Ofen schieben.

7. Im Internet habe ich gelesen, dass man pro 500 g Fleisch etwa mit einer halben Stunde Garzeit rechnen soll. Das ist bei mir gut hingekommen. Allerdings werde ich mir bei Gelegenheit ein Bratenthermometer kaufen, um das Ganze etwas präsiser steuern zu können.

8. Dann das Fleisch aus der Form nehme, in Alufolie wickeln und kurz ruhen lassen.

In der Zeit kann man die Rotweinsauce super zubereiten.

Rotweinsauce

Zutaten
der restliche Inhalt aus der Bratenform
Speisestärke 
ein wenig von dem Rotwein
Salz
Pfeffer
Zucker

Zubereitung
1. Den Inhalt der Bratenform durch ein Sieb gießen und dabei die Flüssigkeit auffangen. 

2. Die Flüssigkeit in einem Topf geben und aufkochen lassen. Dann Zucker und ggf. Salz und Pfeffer hinzugeben. Hier schon abschmecken.

3. Damit die Sauce eine bessere Bindung bekommt, habe ich etwa 2 EL Speisestärke mit einem Schluck von dem Rotwein glatt gerührt und untergemischt.

Et voila eine super leckere Rotweinsauce zu eurem Braten.

Und weil zu einem Gericht ja auch immer eine Beilage gehört, gibt es last but not least das Rezept für die Kohlrouladen.

Kohlrouladen gefüllt mit rotem Camargue-Reis, Datteln und Fetakäse

Zutaten
250 g roter Camargue-Reis
200-250 g Fetakäse
2 Hände voll Datteln
Salz 
Pfeffer
Piment d'Espelette
Kohlkopf
Zahnstocher
Bio Gemüsebrühe

Zubereitung
1. Zuerst kochen wir den Reis, denn der braucht wirklich lange. Also den Reis in einem Sieb abspülen, in Wasser geben, aufkochen und dann 45-60 Minuten köcheln lassen. Das hab ich schon mittags vorbereitet. Danach sollte der Reis nämlich abkühlen.

2. Im zweiten Schritt geben wir den Reis in eine Schüssel, dazu kommen gewürfelter Fetakäse, klein geschnittene Datteln, sowie Salz, Pfeffer und Piment d'Espelette. Alles schon miteinander vermengen.

3. Einen großen Topf voll Wasser aufsetzen. Dann den Strunk aus dem Kohlkopf mit einem scharfen Messer entfernen. Aufspießen und in den Topf halten. Nach kurzer Zeit lassen sich so die Blätter vom Kohl problemlos lösen ohne zu reißen.

4. Das harte Mittelteil mit einem Messer aus den abgelösten Blättern entfernen.

5. Nun ca. 1-2 EL von der Reisfüllung auf einer Blatt geben, dieses zu einem Päckchen oder eine Roulade formen und mit einem Zahnstocher zusammenstecken.

6. Die vorbereiteten Rouladen könnt ihr entweder braten. Oder wie ich in eine Auflaufform geben, Bio Gemüsebrühe drüber giessen und in etwa 20 Minuten fertig garen. Nach der Hälfte der Zeit wenden.

Dann alles schön auf einem Teller anrichten und den Rest des Rotweins dazu genießen.

Bis bald zum Dessert!

Kommentare:

  1. Yummie! Wirklich toll, was du aus den Sachen gezaubert hast !! Und so liebevoll angerichtet! Da hätt ich gern mitgegessen ;)

    Lass es dir gut gehn!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sarah,

    lecker, lecker, lecker! Viel mehr kann ich gar nicht sagen... Die Kombination von Camargue-Reis, Datteln und Fetakäse für die Kohlrouladen finde ich eine ziemlich gute Idee, das muss ich mir merken, da ich Datteln zwar sehr gerne esse, mir aber oft irgendwie die Ideen fehlen, wie man sie verarbeiten kann.

    Viele Grüße
    Anna

    Anna Friedhoff
    Abteilung Social Media
    METRO Cash & Carry Deutschland

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.