11. November 2012

METRO Kochherausforderung - die Vorspeise

Hallo zusammen,

vor kurzem habe ich ja schon erwähnt, dass ich bei der METRO Kochherausforderung mitmachen durfte. Es ging darum ein paar leckere Gerichte aus einem Warenkorb zu kochen. Der Clou dabei: Die Zutaten, die im Warenkorb enthalten waren, waren mir unbekannt bis zum Zeitpunkt des Abholens und außerdem waren sie sehr ausgefallen. So musste ich mein Köpfchen ein bisschen anstrengen, als es ans kombinieren ging.

Ausführlichere Infos zur METRO Kochherausforderung findet ihr außerdem hier [klick].








Und über folgende Zutaten durfte ich mich freuen:

Iberico Schweinenacken
roter Camargue-Reis
1 Glas getrocknete Pfifferlinge 
1 Glas Senf
1 Glas Kapern
1 Chamäleon Kürbis
Fetakäse
Popcornmais
Datteln
Physalis Marmelade
Rotwein (Beso de Vino tinto)
Weißkohl
Hibiskusblüten in Sirup

Also eine ganz schön wilde Kombination wie ihr seht.

Mein Kopf hat auch Anfang ein bisschen gequalmt. Habe ein wenig im Internet recherchiert und nachgedacht und mich dann letztendlich für folgendes Menü entschieden:


*** Vorspeise ***
Kürbispuffer
Pfifferlingspesto
Knusperkapern

*** Hauptgang ***
Iberico Schweinenackenbraten
Rotweinsauce 
Kohlrouladen gefüllt mit rotem Camargue-Reis, Datteln und Fetakäse

*** Dessert ***
Physalis Cheesecake
Hibiskusblütensirup-Guß
Schokoliertes Popcorn

Jaja, danach war ich ehrlich gesagt stolz auf mich. Habe mir natürlich ein wenig Inspiration im Netz geholt, aber letztendlich fast alles frei Schnautze gekocht bzw. gebacken.

Heute fangen wir gemäß der Reihenfolge mit der Vorspeise an.

Kürbispuffer mit Pfifferlingspesto und Knusperkapern

 
Zutaten
1 Glas getrocknete Pfifferlinge
1 Glas Kapern
1 Chamäleon Kürbis
2 Hand voll geriebenem Parmesankäse
2 Knoblauchzehen
2 kleine Kartoffeln
1 kleine weiße Zwiebel
1 grüne Chilischote
4 Eier
Olivenöl
Salz und Pfeffer
Piment d'Espelette
Öl zum Ausbacken
Saure Sahne

Zubereitung
1. Die getrockneten Pfifferlinge in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abspülen. Dann in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen und ca. 45 Minuten einweichen lassen. Das ist nicht kurz.

2. In der Zwischenzeit bereiten wir die Kürbispuffer vor. Dazu den Kürbis schälen, entkernen, in Stücke schneiden und raspeln. Dann die Kartoffeln schälen und raspeln. Das ging bei mir recht schnell, weil ich erstens Hilfe hatte und zweitens eine Küchenmaschine im Krisenherd zu Hause ist. Ansonsten dauert das schon etwas.

3. Nun die Zwiebeln schälen und in feine Würfeln hacken. Die Chilischote halbieren, entkernen und ebenfalls klein hacken.

4. Die Kürbis- und Kartoffelraspeln zusammen mit den Zwiebelwürfel und der gehackten Chilischote in einer großen Schüssel vermengen. Vier Eier unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Piment d'Espelette würzen. Beiseite stellen.

5. Nun geht es mit dem Pfifferlingspesto weiter. Dazu die Knoblauchzehen schälen und halbieren. Dann die Pfifferlinge zusammen mit Parmesan, Knoblauch, Salz und Pfeffer pürieren. Mit dem Stab oder der Küchenmaschine. Dann soviel Olivenöl dazu gießen bis eure gewünschte Konsistenz erreicht ist.

6. Danach erhitzt ihr ein wenig von dem Öl, dass ihr zum Ausbacken nehmen wollt. Und bratet ein paar der Kapern schön knusprig an. Beiseite stellen.

7. Nun erhitzt ihr noch mehr Öl und gebt die Kürbispuffer-Masse esslöffelweise in die heiße Bratpfanne. Schön knusprig braten und dann einmal wenden. Die fertigen Puffer könnt ihr auf einen Teller in den Ofen tun und sie solange warm halten bis alle fertig sind.

8. Dann richtet ihr die Puffer auf einem Teller an, gebt Pfifferlingspesto und einen Klecks Saure Sahne obendrauf und verziert das Ganze mit ein paar Knusperkapern.

Bon appetit!

Also nächstes zeige ich euch dann meinen hervorragenden Hauptgang... Also bis bald


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.