17. Januar 2013

Aber nun wirklich: last but not least - Caramelcreme

So heute gibt es aber wirklich das letzte Rezept aus meinem Weihnachtsgeschenkkorb [klick]. Einige von euch kennen das Rezept vielleicht schon. Es geht um eine Caramelcreme, die genau aus einer Zutat besteht. Nämlich gezuckerter Kondensmilch. In Fachkreisen ist sie bekannt als Dulce de Leche und ich verrate euch heute, wie ich diese kleine Köstlichkeit herstelle.

Was ihr benötigt? 
verschließbare Gläser mit Twist-off Verschluß (Weckgläser gehen auch)
gezuckerte Kondensmilch

Wieviel Kondensmilch ihr benötigt, hängt davon ab, was für ein Fassungsvermögen die Gläser haben und wievielen Leuten ihr eine kleine Freude machen wollt.

Dann kann es auch schon losgehen. Zuerst müssen die Gläser gereinigt werden. Dazu gebe ich kochendes Wasser in die Gläser und lasse es einige Minuten in den Gläser. Die Deckel wasche ich separat ab und trockne sie anschließend gut ab. Dann das Wasser aus den Gläsern schütten und sie über Kopf abtropfen lassen.

Nun nehmt ihr euch die Gläser zur Hand und gebt in jedes Glas etwas von der Kondensmilch. Lasst oben noch etwa 1 cm Platz, sonst könnte es eine klebrige Angelegenheit werden. Nun gut mit den Deckeln verschließen.

Jetzt wird ein großer Topf benötigt, in dem alle Gläser nebeneinander Platz finden. Mit soviel Wasser füllen, bis die Gläser etwa halb im Wasser stehen. Dann den Deckel drauf machen und langsam erhitzen, es sollte nicht zu sehr kochen. Und nun heißt es abwarten und Tee trinken oder so ähnlich. Es dauert 2-3 Stunden bis die Creme fertig ist. Der Zucker in der Kondensmilch karamellisiert nun ganz langsam und das Endergebnis ist eine tolle Caramelcreme. 

Ihr entscheidet selber wann die Creme fertig ist. Und wie dunkel ihr sie mögt. Den Bräunungsgrad kann man gut in den Gläsern verfolgen.

Theoretisch kann man die Creme auch in der verschlossenen Dose lassen und sie so kochen, allerdings hat man dann weniger Einfluss auf das Endergebnis und lässt sie eventuell zu lange kochen.

So sah mein Endergebnis aus:


Auch hierzu gibt es ein kleines Freebie für euch:


Die Creme eignet sich gut als Aufstrich oder auch zum Füllen von Kuchen und Cupcakes.

Meine Gelingtipps: Deckel drauf lassen, sonst verkocht das Wasser und die Creme verbrennt... Nicht, dass mir das passiert wäre... Und die Gläser nach dem Kochen vollständig auskühlen lassen. Am besten in Handtücher gewickelt, damit wird verhindert, dass das Glas vielleicht einen Riss bekommt.



1 Kommentar:

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.