5. Februar 2013

Soup Love: Rosenkohlsuppe mit Cabanossi

Moin Moin ihr Lieben,

ich dachte ja, dass das schlechte Wetter in Hamburg endlich mal aufhört. Und am Wochenende sah es auch zwischenzeitlich so aus. Aber als dann Sonntag Abend dicke Schneeflocken vom Himmel fielen, habe ich diese Idee wieder verworfen. 

Als kleine Frostbeule mache ich es mir am liebsten bei solch schlechtem Wetter mit einer Decke auf der Couch gemütlich. Manchmal hilft das alleine aber nicht und ich muss zu "härteren Bandagen" greifen.

Damit meine ich zum Beispiel eine leckere heiße Suppe.

Also habe ich mich am Sonntag an meinen kleinen Krisenherd begeben und habe eine leckere Suppe gekocht. 

Um genau zu sein, gab es eine Rosenkohlsuppe mit Cabanossi. Ich mag Rosenkohl und ich mag Cabanossi. Also eine perfekte Kombi in meinen Augen, aber da mögen sich sicher die Geister scheiden.


Das Rezept habe ich bei Chefkoch.de gefunden und habe es letztes Jahr schon einmal gekocht. Es gefällt mir wirklich gut. Das Original findet ihr hier {klick}. Ich habe es allerdings etwas abgewandelt.

Rosenkohlsuppe mit Cabanossi

Zutaten
30 g Butter
1 Zwiebel
1 kg Rosenkohl
3 Kartoffeln
1 l Gemüsebrühe oder noch mehr
200 ml trockener Weißwein
200 ml Sahne
1 große Cabanossi
2 TL getrockneter Basilikum
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
saure Sahne

Zubereitung
1. Den Rosenkohl putzen (Strunk entfernen und die äußeren Blätter ab). Kartoffeln schälen und würfeln. Mit der Zwiebel ebenso verfahren. 
2. Butter zerlassen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Die Kartoffeln dazugeben und mitdünsten. Zum Schluss den Rosenkohl dazugeben, etwa 2-3 Min. schmoren.
3. Die Brühe drüber gießen und solange garen bis der Rosenkohl noch leicht bissfest ist. Das dauert ca. 10 Minuten.
4. In der Zwischenzeit die Cabanossi in halbe Scheiben schneiden und in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen und beiseite stellen.
5. Ein beliebige Menge Rosenkohl aus dem Topf für die Einlage entnehmen, vierteln und beiseite stellen.
6. Dann den Wein hinzu gießen und fünf Minuten weiter kochen.
7. Nun alles pürieren. Sahne hinzu gießen und eventuell noch etwas mehr Brühe, die Suppe sollte nicht zu dick sein.
8. Die Rosenkohlviertel und die Cabanossi-Scheiben in die Suppe geben und darin warm werden lassen.
9. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Und anschließend mit getrocknetem Basilikum verfeinern.
10. Die Suppe in Teller füllen und einen Klecks saure Sahne darauf geben.

Wärmt durch und ist ein guter Seelentröster. Und welche Suppe löffelt ihr so, wenn ihr euch an einem kalten Tag schön aufwärmen wollt?

Habt einen tollen Start in den Tag!


1 Kommentar:

  1. Wegen mir könnte der Winter auch jetzt mal langsam aufhören....mit deiner Suppe wird er aber auf jeden Fall schon viel erträglicher :) Sieht sehr lecker aus!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.