13. März 2013

Aus Sultans Küchen: Fisch-Spinat-Gratin mit Couscoushaube


"Der Winter geht uns so langsam auf die Nerven, die Sonne fehlt in hohem Maße- was kann es also Schöneres geben als auf die Reise zu gehen, dahin wo schon der Frühling in der Luft liegt- und nicht nur die Küche wahrhaft bezaubernd wirkt..." 

 

 























Hiermit gemeint ist eine kulinarische Reise in die türkisch-orientalische Küche, denn diesen Monat findet auf kochtopf.me ein Blogevent unter dem Motto "Aus Sultans Küchen". Gastgeberin ist diesen Monat Ninive vom Blog Music, Dreams & more.

Blog-Event LXXXV - Aus Sultans Küchen (Einsendeschluss 15. März 2013)

 






Da ich ein großer Fan der orientalischen Küche bin, stand für mich recht schnell fest "da muss ich dran teilnehmen". Allerdings geriet dieser Gedanke dann für ein paar Tage in Vergessenheit und hat erst letzte Woche den Weg zurück in mein Gedächtnis gefunden.

So wollte ich letzten Freitag endlich mal wieder ein leckeres Fischgericht zaubern und hab das Internet ein bisschen durchstöbert. Und bin letztendlich auch fündig geworden. Am Freitag gab es also im Krisenherd "Fisch-Spinat-Gratin mit Coucoushaube". Ob das Gericht jetzt wirklich der türkischen Küche zuordnen lässt, darüber lässt sich streiten. Aber orientalisch angehaucht ist es in jedem Fall, deswegen reiche ich es gerne ein.
 


Zubereitung

1. Den Ofen auf 200° Grad vorheizen. Den Couscous in einer Schüssel geben und 500 ml Wasser darauf gießen. Dann zugedeckt quellen lassen.

2. Den Spinat (Habe frischen Spinat genommen, TK geht auch. Dann entfällt das einkochen natürlich.) von den harten Enden befreien und gründlich waschen. Dann einen großen Topf mit Wasser aufsetzen und den Spinat nach und nach reinwerfen und zusammenfallen lassen.
Anschließend abgießen und gut abtropfen lassen.

3. Die Frühlingszwiebeln putzen und in kleine Ringe schneiden. Mit dem Spinat vermischen und auf den Boden einer Auflaufform geben. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Den Fisch waschen, abtupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Danach mit dem Zitronensaft übergießen. Dann den Fisch auf die Spinatschicht legen und den Fisch ebenfalls salzen.

5. Nun die Petersilie waschen, trockenschütteln und hacken. Den Knoblauch pressen, sowie den Apfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Diese drei Komponenten kommen nun zum Couscous.

6. Dazu gesellen sich außerdem die Eier, der Joghurt, Baharat, Piment d’Espelette und Salz. Alles schon ordentlich würzen und dann auf den Fisch streichen. Bevor der Auflauf in den Ofen wandert, kommen noch kleine Butterflocken ober drauf.

7. Der Auflauf braucht etwa 20-30 Minuten. Am besten macht ihr zwischendrin eine Garprobe oder probiert einfach mal.
 
  

Ich finde dieses Gratin ist mal eine schöne Alternative zu gebratenem Fisch. Ganz toll hat mir hierbei übrigens die etwas knusprige Couscoushaube gefallen.

Ich hoffe, ihr geht alle nicht im Schnee unter und wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!


1 Kommentar:

  1. Ich mag Aufläufe sehr und diese ungewöhnliche Variante gefällt mir ganz gut, vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.