22. März 2013

Die Sonne geht auf: Schoko-Mango-Tarte

Mangos. Bis vor kurzem war ich kein wirklich großer Fan dieser tropischen Frucht. Oft viel zu faserig und manchmal auch noch nicht ganz reif - so wurde sie mir oft serviert. Da ist es ja wohl klar, dass ich davon Abstand genommen habe.

Aber dann passierte Folgendes: Beim Durchstöbern der Auslage des Gemüsehändlers meines Vertrauens entdeckte ich einen Teller mit einer frisch aufgeschnittenen Mango. Und sonst lassen mich solche Probieraktionen oft kalt, aber in dem Moment hat mich die Mango einfach angelacht und ich habe ein Stück probiert. Und was geschah? Ich fand die Mango köstlich. Super saftig und schön süß. Genau so soll es sein. Also wurde kurzer Prozess gemacht und zwei wunderbare Exemplare wanderten in meinen Einkaufskorb und letztendlich mit nach Hause. Und das ist das Ende der Geschichte.

Nein, so leicht kommt ihr mir nicht davon.

Wenn ich es zeitlich einrichten kann, backe ich für gute Freunde gerne etwas zum Geburtstag. Und zufällig war das vor Kurzem mal wieder der Fall.

Ich hatte also Mango und zufälligerweise auch eine neue Tarteform (Tch*bo). Also entschied ich mich spontan dazu eine Mangotarte zu kreieren.

Leichter gesagt als getan. Der Mürbeteig bereitete mir keine Sorgen und auch nicht die Mangofüllung. Aber dann wollte ich das Ganze mit einer Ganache aus weißer Schokolade überziehen. Die war zwar köstlich, wurde aber einfach nicht fest. Also musste ich spontan umdisponieren und habe eine Ganache aus dunkler Schokolade hergestellt.

Im Internet habe ich dann im Nachhinein gelesen, dass das Mischverhältnis bei einer Ganache mit weißer Schokolade ein anderes ist, als bei einer Ganache mit dunkler Schokolade. Weiß da einer von euch vielleicht was Genaueres?

Naja, wie dem auch sei. Die eigentliche Tarte kam sowohl beim Geburtstagskind, den Gästen und mir gut an. Das nächste Mal probiere ich es aber nochmal mit weißer Ganache.




Zutaten (für eine Tarteform à 28 cm):

Mürbeteig
100 g kalte Butter, in Stückchen
70 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei, Größe M
200 g Mehl, Typ 405
2 EL gemahlene Mandeln oder Haselnüsse

Mangofüllung
2 reife Mango, geschält und in Würfel geschnitten
2-3 EL Zucker
6 Blätter Gelantine

Schokoladen Ganache
300 g dunkle Kuvertüre (max. 60 % Kakao), gehackte
300 ml Schlagsahne
ein paar Scheiben getrocknete Mango (ungezuckert) gehackt


 Zubereitung:

1. Die Zutaten für den Mürbeteig miteinander vermengen und rasch zu einem Teig verkneten. Diesen mit Folie abdecken und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Anschließend eine Tarteform (28 cm) ausbuttern. Dann den Teig ausrollen und die Form damit auskleiden. Nun wandert das Ganze nochmal für mindestens 30 Minuten in den Tiefkühler. Last but not least: Den Tarteboden mit einer Gabel ein paar Mal einpicken, dann mit Backpapier belegen und mit Backerbsen (ich nehme immer Kichererbsen) beschweren und bei 175° Grad 15 - 18 Minuten blind backen. Danach auf einem Gitter auskühlen lassen.

2. Die Mangowürfel in einem Topf mit dem Zucker vermengen und 20 Minuten Wasser ziehen lassen. Dann auf mittlerer Flamme gar kochen (max. 10 Minuten). Etwas abkühlen lassen und pürieren. 

3. In der Zwischenzeit die Gelantineblätter in kaltem Wasser einweichen (etwa 5 - 10 Minuten). Gut ausdrücken und zu dem noch warmen Mangopürree geben. Bei schwacher Hitze auflösen. Die Mangomasse dann gleichmäßig auf dem Tarteboden verstreichen. Das muss nun ein paar Stunden fest werden, geht auch über Nacht.

4. Nachdem die Mangomasse fest geworden ist, wird nun die Kuvertüre im Wasserbad geschmolzen. Anschließend mit der Sahne vermischen bis eine schöne dicke Ganache entstanden ist. Diese dann auf auf der Mangomasse gleichmäßig verteilen. Und abschließend mit den gehackten getrockneten Mangostückchen bestreuen. 

5. Nachdem die Ganache fest geworden ist, kann genossen werden.


Und wie sieht es bei euch aus, überrascht ihr eure Liebsten auch gerne mit etwas Selbstgemachtem zum Ehrentag?



Kommentare:

  1. Mhhhhhh...... zum DahinSCHMELZEN :-)
    LECKER!!!
    LG, Cathi

    AntwortenLöschen
  2. Hmm deine Tarte sieht so unglaublich lecker aus! :)
    Liebe Grüße, Maria.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das sieht lecker aus. Auch haben wollen...

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.