7. September 2013

Asian Summer Rolls

Hallo ihr Lieben,

nicht weit vom Krisenherd entfernt befindet sich ein riesengroßer Asia Supermarkt, dem ich kürzlich einen Besuch abgestattet habe.

In die Einkaufstasche wanderten frisches Gemüse, Nudeln, asiatische Gewürze und Soßen und ganz neu für mich Reispapier.

Denn mein Plan war es asiatische Sommerrollen einmal selber zu machen.

Dabei habe ich mich an kein bestimmtes Rezept gehalten und einfach ein paar Zutaten vorbereitet und dann nach Lust und Laune gerollt.

Na, seid ihr gespannt?

Dann zeig ich euch meine Varianten mal. Die eine Variante war mit gebratener Hähnchenbrust und die Andere mit Garnelen. Dazu gesellten sich noch Reisnudeln, Frühlingszwiebeln, Möhren und gebratene Zucchini.


Asian Summer Rolls

Zutaten

ca. 20 Blätter Reispapier
viel warmes Wasser
1/2 Packung Reisnudeln
2-3 Möhren
1 Zucchini
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 große Hähnchenbrust
1 Packung TK-Garnelen, ungewürzt und aufgetaut
Salz 
Pfeffer
Sweet Chili Soße oder eine andere Soße nach Wahl, zum Dippen


Zubereitung

1. Zuerst werden die Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereitet. Nachdem sie gar sind, werden sie abgeschreckt und zur Seite gestellt.

2. Die Möhren schälen, dann je nachdem, wie groß die Möhren sind, halbieren oder dritteln und in dünne Streifen schneiden.

3. Mit der Zucchini ebenso verfahren und diese kurz in etwas Öl anbraten. Wenn zu viele Kerne in der Zucchini drin sind, würde ich empfehlen diese zu entfernen, da sie sonst so schnell matschig wird. Die angebratene Zucchini mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen.

4. Die Hähnchenbrust abspülen, trocken tupfen und in der noch heißen Pfanne braten, bis sie gar ist. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

5. Mit den Garnelen wird dann ähnlich verfahren. Abspülen, trocken tupfen und kurz in der Pfanne braten, bis sie gar sind. Ebenfalls würzen.

6. Jetzt geht es ans Eingemachte, nämlich ans Zusammenbasteln. Ihr benötigt nun einen großen Flachen Teller. Auf Diesen gebt ihr etwas warmes Wasser. Nun nehmt ihr das erste Blatt Reispapier und legt es auf den Teller. Indem ihr das Reispapier auf dem Teller dreht und das Wasser immer wieder drüber gebt, wird das Papier weich und formbar. Im Internet findet man dazu auch ein paar Videos, die das etwas anschaulicher darstellen. Ist das Reispapier weich genug, gebt ihr es auf ein großes Brett. In die Mitte kommen nun ein paar Reisnudeln als Grundlage und dann sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich habe zu den Reisnudeln abwechseln Huhn, Frühlingszwiebeln, Möhren und Zucchini gegeben oder das Ganze noch mal mit Garnelen.

7. Anschließend klappt ihr die Seiten um und rollt die Summer Rolls zusammen.

Ich hoffe, dass meine Beschreibung nicht allzu kompliziert ist. Ansonsten schaut euch gerne dieses Video hier {klick} an. Da wird kurz gezeigt, wie am besten gerollt wird. 

8. Die Summer Rolls können dann zusammen mit einer Soße eurer Wahl serviert werden. Bei mir war es Sweet Chili Soße (gekauft).


Besonders gut an den Summer Rolls gefällt mir, dass sie so vielseitig sind. So sind viele verschiedene Varianten möglich, auch Vegetarische.

Habt ihr schon mal Summer Rolls gemacht? Wenn ja, wie befüllt ihr sie?




Kommentare:

  1. Klingt gut:) Ich hab das auch mal versucht, aber da musste man die Rollen noch dämpfen, was alles matschig werden lassen hat. Vielleicht versuche ich mal deine Variante. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Hi Sarah! Bei uns gibts an und zu diese Summer Rolls. Anfangs wussten wir gar nicht, was wir damit anfangen sollten - die etwas klebrige Konsistenz war etwas seltsam für uns. Aber mittlerweile essen wir sie sehr gerne, vor allem, wenn wir viele Gäste haben. So können die sich ihre Röllchen selbst befüllen und es immer etwas abenteuerlich :)

    Wir geben die Füllungen immer in einzelne Schüsseln, von denen sich jeder bedienen kann. Es gibt viel Gemüse, Fleisch (Faschiertes meistens) und Garnelen, Reisnudeln, viele Kräuter wie Thai Basil und Koriander zum Reingeben und aisatische Saucen, die wir selbst zusammenstellen. Ein Traum!

    Liebe Grüße,
    Conny

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen wirklich köstlich aus!

    Liebste Grüße Laura von .everybody is unique.

    AntwortenLöschen
  4. Hi,

    Bin ein großer Fan von Sushi - sieht echt suuuuper leeeecker aus!

    Lg netzchen

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ihr Süßen,
    danke für eure lieben Kommentare.
    Bin auch total begeistert von der VIelfalt an Möglichkeiten.
    Ich sag nur: ran an die Reisblätter =)

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  6. wow es klingt voll lecker! vielen Dank für dieses Rezept!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.