27. September 2013

Herbstküche: Kasseler-Bohnen-Eintopf mit Nudeln - wärmt gut durch!

Hallo Ihr Lieben,

ich liebe Kochbücher, Kochzeitschriften und Webseiten zum Thema Kochen & Backen über alles.

Ich liebe es, stundenlang in einem neuen oder auch alten Buch/Zeitschrift hin- und herzublättern und mir überall Notizzettel ranzukleben. In die Zeitschriften mache ich vorzugsweise nur ein Eselsohr rein.

Und ich liebe es, zu kochen.

Leider kommen diese drei Leidenschaften nicht sooft zusammen, wie ich es gerne hätte. Mein Bücherregal platzt aus allen Nähten und in den verschiedensten Ecken unserer Wohnung finden sich Stapel mit diversen Zeitschriften.

Seit fast einem Jahr habe ich sogar ein Abo der Zeitschrift „Essen und Trinken für jeden Tag“, welches ich zu Weihnachten geschenkt bekommen habe.

Ich koche einfach viel zu selten etwas aus gekauftem Gedankengut nach. Das möchte ich jetzt aber ein Bisschen ändern.

Und aus diesem Grund und weil mich beim Durchblättern der aktuellen Ausgabe der o.g. Zeitschrift so viele tolle Rezepte angesprochen haben, habe ich prompt eine Einkaufsliste geschrieben und Etwas daraus nachgekocht.

Ganz herbstlike gab es im Krisenherd einen Kasseler-Bohnen-Eintopf mit Nudeln. Yammie.


Kasseler-Bohnen-Eintopf mit Nudeln
(Rezeptquelle: Essen & Trinken für jeden Tag, 10/2013)

Zutaten für 4 Portionen
500 g grüne Bohnen, frisch oder TK
10 Stiele Bohnenkraut, frisch oder getrocknet
12 getrocknete Tomaten
300 g ausgelöster Kasselerrücken
1400 ml Fleischbrühe
120 g kleine Muschelnudeln
2 Dosen weiße Bohnen
Salz
Pfeffer


Zubereitung
1. Die Enden von den Bohnen abschneiden und nochmals halbieren.

2. Das Bohnenkraut mit etwas Garn zusammenbinden und die getrockneten Tomaten in breite Streifen schneiden. Anschließend den Kassler in Würfel schneiden.

3. Die Brühe erhitzen und mit den Tomaten und dem Bohnenkraut aufkochen. Fleisch und grüne Bohnen zugeben und etwa 3 bis 5 Minuten kochen lassen.

4. Nun die Nudeln hinzugeben und nach Packungsanleitung zu Ende garen.

5. Die abgetropften und abgespülten weißen Bohnen hinzugeben und etwa zwei Minuten erwärmen.

6. Vorsichtig mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch heiß genießen.


Wie sieht es bei euch aus, kocht ihr viel aus Zeitschriften und Kochbüchern nach?
Oder kocht ihr lieber Freestyle.



Kommentare:

  1. Liebe Sarah!
    Ich freue mich schon sehr auf die Eintopf-Saison, die jetzt vor uns liegt.
    Dein Eintopf sieht jedenfalls sehr köstlich aus.
    Ich koche sowohl nach Rezepten (ich weiß so langsam gar nicht mehr, wo ich noch die ganzen Zeitschriften und vor allem Bücher unterbringen soll ;-) ) aber entscheide mich auch spontan, was ich aus den vorhandenen Zutaten koche.

    Viele liebe Grüße
    und ein schönes Wochenende
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole, das klingt nach nem guten ausgewogenen Verhältnis.

      LG und bis bald Sarah

      Löschen
  2. mmmmh, lecker! Genau das Richtige gegen kalte Füße! Danke übrigens für deinen lieben Kommentar - ich musste echt lachen! Bei mir isst es nämlich nicht der Freund, der die Zutaten weg isst. Schlimmer noch - ich bin es selber. Da kaufe ich Schoki oder Bonbons zum Backen und noch bevor ich zum Backen komme, habe ich die Hauptzutaten auch schon vernascht :D So kommt man echt zu gar nichts. Tzzz ;) Liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahahaha, ok verstehe. Nehme an, dass wir ansonsten noch viel mehr Rezepte bei dir finden würden ;)

      Löschen
  3. *"ist" natürlich - da bin ich schon so mit essen beschäftigt :)

    AntwortenLöschen
  4. Wow es klingt voll lecker! vielen Dank für dieses Rezept!

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.