28. Oktober 2013

Greetings from Greece - Griechenlandwoche Tag 1 - Reisebericht Kreta

Kalimera ihr Lieben,

gut erholt aus dem Griechenlandurlaub melde ich mich bei euch zurück.

Anfang Oktober waren der Liebste und ich für 14 Tage zu Gast auf der wunderschönen Insel Kreta. Bei bestem Wetter, badewannenwarmen Meer und tollem Essen haben wir die Seele baumeln lassen und wären am liebsten noch etwas geblieben. Aber der Alltag hat gerufen!

Damit ich noch etwas länger in den Urlaubserinnerungen schwelgen kann und ihr natürlich auch, habe ich kurzerhand überlegt eine Woche zum Thema Griechenland - Kreta auf dem Blog zu veranstalten und heute geht es los!



Euch erwarten ein kleiner Reisebericht, Hot Spots für Foodies, leckere Rezepte und zum Schluss gibt es sogar ein kleines Gewinnspiel.

Heute fange ich mit einem kleinen Reisebericht zu Kreta an.

Von Hamburg nach Heraklion (Kretas Hauptstadt) fliegt man circa 3,5 Stunden. Drei einhalb Stunden, die mal eben einen Temperaturunterschied von knapp 15° Grad bis 20° Grad mit sich bringen. Neben Entspannung und Abenteuer war es mir vor allem wichtig noch einmal ordentlich Sonne zu tanken, bevor die dunkle Jahreszeit beginnt.

Unterkunft

Als Unterkunft haben wir uns für das Hotel King Minos Palace am Rande des Touristenortes Chersonissos entschieden. Und lagen damit genau richtig. Das Hotel ist mir aufgefallen, weil es auf diversen Bewertungsplattformen im Internet innerhalb der letzten Jahre zum wiederholten Male als eines der besten Hotels in Griechenland ausgezeichnet worden ist. Untergebracht waren wir in einem tollen Apartment, welches eine Terrasse mit Meerblick besaß. Das Hotel ist schön ruhig, da es am äußersten Ortsrand gelegen ist. Das Personal war superfreundlich und das Essen wirklich grandios. Besonders gut hat mir hier als Foodie gefallen, dass der Küchenchef und sein Team sehr viel traditionell Griechisches gekocht haben. Sollten wir noch einmal in Chersonissos wohnen wollen, wäre das Hotel meine erste Wahl.


Blick über den Hafen von Chersonissos
In den 14 Tagen, die wir auf Kreta waren, haben wir sowohl entspannende Dinge gemacht und z.B. einfach am Strand relaxt. Aber es gab auch eine Menge zu entdecken. So hatten wir uns in der Mitte des Urlaubes für ein paar Tage ein Auto gemietet, was sich hier wirklich lohnt. Und haben so auch ein paar Ausflüge gemacht.

Meine Hotspots

Unweit von Heraklion befindet sich im Ort Skotino die sogenannte Skotino Höhle. Aufmerksam darauf geworden sind wir durch meinen Reiseführer. Diese Höhle gehört zu den wenigen auf Kreta, die noch nicht touristisch erschlossen sind. Außer uns waren nur noch zwei andere Personen vor Ort. So war es schön ruhig und man konnte in Ruhe ein paar Bilder von der beeindruckenden Höhle machen.




Ebenfalls unweit von Heraklion (etwa 5 km) befinden sich die Ruinen des berühmten Palastes von Knossos. Für Viele ist der Palast ein echtes Must See. Aus diesem Grund wollte ich mir auch gerne ein Bild davon machen. Bei einer zweistündigen Führung über das Gelände wurden uns viele interessante Dinge über den Palast erzählt. Wer sich für Kultur interessiert, sollte sich den Palast nicht entgehen lassen.





Im Westteil der Insel liegt die schöne Stadt Chania. Man fährt circa 2,5 bis 3 Stunden von Chersonissos mit dem Auto hier hin. Aber es lohnt sich. Neben einem schönen Hafen und einer tollen Altstadt. Lässt sich hier gut essen und gut bummeln. Ich habe hier eine Leder Geldbörse gekauft. Und generell hatte ich das Gefühl hier auf viel weniger Touristen zu treffen, als auf der anderen Seite der Insel.





Hafen von Chania
Eine etwa 45 Minuten lange Bootsfahrt vom Hafen in Ierapetra (Nordosten der Insel) bringt uns für einen Tag auf die wunderschöne und unbewohnte Insel Chrissi Island. Ich habe selten so türkisfarbenes Wasser gesehen. Mit einer Taucherbrille bewaffnet wurde hier geplanscht bis um 16:30 Uhr das Schiff zurück losfuhr. Wer übrigens etwas essen möchte, kann das in der einzigen Taverne am Strand auf der Insel tun.





Ebenfalls für viele Kretabesucher ein absoluter Hotspot ist die 16 km lange Samaria Schlucht im Samaria Nationalpark. Da ich meinem Freund schon bei der Buchung versprochen hatte, dass wir uns der Herausforderung stellen, konnte ich vor Ort meine Meinung nicht mehr revidieren. Mal davon abgesehen, dass es so mega anstrengend war und ich vier Tage später immer noch Muskelkater in den Waden habe, hat sich der Trip durch die Schlucht wirklich gelohnt. Die Natur ist dort einfach so schön anzusehen und es gibt eine Menge zu entdecken. An der engsten Stelle ist die Schlucht sogar nur 3 Meter breit. Habe aber trotzdem durchgepasst ;) Mein Tipp: Nehmt unbedingt richtige Wanderschuhe mit, sonst merkt ihr jeden Stein.






Das war es erstmal für heute. Wie gefällt euch mein Reisebericht?
Falls ihr Fragen zu bestimmten Dingen habt, kommt gerne auf mich zu.

Ich freue mich euch Morgen zu Tag 2 begrüßen zu dürfen. Es gibt es paar leckere Rezepte, die auf keiner griechischen Vorspeisentafel fehlen dürfen...




Kommentare:

  1. Dein Reisebericht gefällt mir sehr, zumal ich ungefähr zur gleichen Zeit auf Kreta war und wir teilweise fast identische Fotos haben.
    Letztes Jahr waren wir auch schon mal 14 Tage dort - hier mein Bericht darüber, falls er dich interessiert:
    http://deichrunner.typepad.com/mein_weblog/2012/10/kreta-agios-nikolaos-und-unsere-unterkunft.html
    http://deichrunner.typepad.com/mein_weblog/2012/10/kreta-fahrt-ohne-titel-kastelli-ano-viannos-kalamafka-ierapetra.html
    http://deichrunner.typepad.com/mein_weblog/2012/10/kreta-kritsa.html
    und hier mein erster Bericht (es werden noch einige folgen - z.B. auch Chania) über unseren diesjährigen Kreta Urlaub
    http://deichrunner.typepad.com/mein_weblog/2013/10/kreta-knossos.html

    Danke für deinen tollen Bericht, es kommen Erinnerungen auf, aber ihr habt auch Orte besucht, die uns noch fremd sind und dein Bericht macht Lust darauf....

    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, danke für deinen lieben Kommentar.

      Ich bin dir sehr dankbar für deine ganzen Links. Habe den Bericht über Knossos sogar schon selbst auf deinem Blog entdeckt.

      Werde mir die Berichte mal in Ruhe durchlesen.

      Und wer weiß, wo es uns nächstes Jahr hinverschlägt ;)

      LG Sarah

      Löschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.