7. November 2013

Joey's Pizza-Event: ein Blick hinter die Kulissen

Hallo ihr Lieben, 

vergangenen Montag luden Pizza-Riese Joey's und die Agentur Faktor 3 eine kleine Gruppe von Bloggern und Journalisten ein, einen Blick hinter die Kulissen eines der größten Pizza-Lieferdienste in Deutschland zu bekommen.

Ihr fragt euch jetzt vielleicht, wie ein Foodblog, auf dem selbst gekochte Speisen präsentiert werden, mit einem Pizza-Lieferdienst zusammenpasst. Tja, ich bekenne mich schuldig im Sinne der Anklage, denn ab und zu gibt es im Hause Krisenherd auch mal eine Pizza vom Lieferdienst.

Pizzateig Produktion
Wenn ich mir Essen liefern lasse, ist mir die Qualität der Speisen und auch der verwendeten Zutaten aber nicht plötzlich egal. Ich finde hier ein Qualitätsversprechen fast noch wichtiger, weil man ja nicht selber Hand ans Essen legt. Und genau dafür steht Joey's.

Pizza-Kreateur Andreas Moths ganz in seinem Element
Laut Pizza-Kreateur Andreas Moths müssen Qualität und Preis bei der Auswahl der Zutaten gut miteinander vereinbar sein. Im Fall der Fälle wird sich aber immer für die Qualität entschieden. Das sieht man z.B. auch daran, das Joey's sich als Ziel gesetzt hat weitestgehend Produkte ohne Zusatzstoffe anzubieten. Bei Getränken, wie z.B. Limonade ist das natürlich eher nicht möglich.

Besonders interessant fand ich folgende Punkte:

  • Der Pizzateig wird bei Joeys selber hergestellt. Mithilfe einer geheimen Mehlmischung, einer Monster-Knetmaschine und viel Zeit reift hier über sage und schreibe 3 Tage ein Pizzateig, der sich sehen lassen kann.


  • Auch die Tomatensauce wird jeden Tag frisch angerührt. Diese ist frei von Zusatzstoffen.

  • Desweiteren garantiert Joey's, dass weder Formfleisch noch Analogkäse eingesetzt werden.

  • Auch in Sachen Umweltfreundlichkeit versucht Joey's weit vorne mit zu spielen. Die Filiale, die wir besucht haben (Hamburg-Wandsbek), liefert die Pizzen fast ausschließlich mit sogenannten Pedelics aus. Das sind Elektro-Fahrräder, die man nur mit Helm und Führerschein fahren darf. Bei ganz schlechtem Wetter geht die Sicherheit der Fahrer aber vor und es kommen Autos zum Einsatz.
Elektro-Bikes im Einsatz - so bleiben die Pizzafahrer schlank und rank

Nach der Pflicht kam die Kür. Nach einer Führung durch die picobello aufgeräumte Küche inklusive diverser Erklärungen etc., durften wir selber Hand anlegen und eine eigene Pizza kreieren. Mit Joey's-Schürze und Handschuhen bewaffnet musste zuerst der Teig ausgerollt werden. Fachmännische Unterstützung erhielt ich vom Pizzabäcker. Dann ging das Belegen munter los.

Der 465° Grad heiße Ofen
Mein Ergebnis seht ihr hier: Pizza mit Hähnchenbrust, Bacon, Cherrytomaten und frischem Basilikum. Testurteil sehr gut ;D 

Mein Meisterwerk
1 Minuten später...
Salat gab es auch mit einem leckeren Balsamico-Dressing
Ein krönender Abschluss
Alles in allem hat mir der Blick hinter die Kulissen bei Joey's gut gefallen und ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei Joey's und der Agentur Faktor 3 für die Einladung bedanken. Ich habe viele interessante Leute getroffen, nette Gespräche geführt, ein paar neue Infos über Joey's bekommen und vor allem eine sehr leckere Pizza gegessen. 

Ob der Besuch nun meine Bestellfrequenz verändern wird, glaube ich nicht, da ich auch einfach viel zu gerne selber im Krisenherd stehe ;) 

Außerdem habe ich an dem Abend ein paar Bilder bei Instagram und Twitter gepostet, diese findet ihr über den Hashtag #joeyspizza . 








Eine kleine Anmerkung meinerseits noch zur Organisation: Ich hatte mich im Vorfeld mit drei anderen Bloggerinnen aus Hamburg kurzgeschlossen und mich schon gefreut diese drei Damen beim Event mal wieder zu Gesicht zu bekommen. Allerdings haben dann wohl mehr Leute zugesagt, als gedacht. Aus diesem Grund erhielten die drei Damen wieder eine Absage. Das fand ich sehr schade.

Kommentare:

  1. Pizza und Salat bestelle ich gern bei Joeys - ist immer sehr lecker

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sarah, habe gerade erst deinen Beitrag gelesen. Ja schade, ich wäre gern dabei gewesen, wo ich doch so ein Pizza-Fan bin ;)
    LG, Elke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.