5. April 2014

Zu Gast bei... heute mit Fabian von Eckel's Küche

Hallo ihr Lieben,

es ist Samstag und ich habe heute mal wieder einen Gastpost für euch. Der Gastpost heute ist sogar eine richtige Premiere hier auf dem Blog, denn er wurde von einem Mann verfasst. Und zwar von keinem geringeren als Fabian vom Blog Eckel's Küche {klick}.

Neben einem kleinen Interview gibt es außerdem das Rezept für ein superleckeres Baguette. Aber lest am besten selbst... ;)



Lieber Fabian, stell uns doch bitte kurz deinen Blog vor.

Liebe Sarah! Schön, dass ich heute bei Dir zu Gast sein darf! Es freut mich wirklich besonders, bei Dir meinen allerersten Gast-Beitrag zu veröffentlichen, denn dein Blog war einer der ersten, den ich im Internet gefunden habe! Gerne stelle ich mich Euch vor: mein Name ist Fabian Eckel, ich bin 24 Jahre alt und Auszubildender zum Operationstechnischen Assistenten. Neben meinem Job gehe ich meiner absoluten Leidenschaft – dem Kochen – nach, somit bin ich Chefkoch in Eckel’s Küche geworden! Auf meinem Blog, den ich erst Mitte Januar ins Leben gerufen habe, findet Ihr alles, was ich als Slow-Food & ‚Fine Dining‘-Fan so alles Koche und Backe. Das Alleinstellungsmerkmal von Eckel’s Küche sind meiner Meinung nach aber die aufgepeppten traditionellen saarländischen Gerichte, die ich schon als kleines Kind zusammen mit meiner Oma zubereitet habe. Heute zeige ich sie Euch allerdings in neuem Gewand!

Wie bist du eigentlich zum Bloggen gekommen?

Wie alle Koch- und Backverrückten habe auch ich eine fast unüberschaubare Rezepte-Sammlung. Auf der Suche nach neuer Inspiration bin ich auf den einen oder anderen Foodblog gestoßen und so war für mich ganz schnell klar, dass ich auch irgendwann einmal mit meinen Leckereien online gehen wollte! Anfang dieses Jahres hat mich dann der Ehrgeiz gepackt und so hab ich Eckel’s Küche gestartet!

Was treibst du so, wenn du nicht gerade bloggst?

Neben dem Bloggen verbringe ich sehr viel Zeit mit meiner Jack Russel-Hündin Amie in der Natur. Ansonsten bin ich schon seit über 10 Jahren Mitglied in einer Rock’n’Roll-Tanz-Formation. Viel mehr Zeit bleibt da schon gar nicht mehr! Die restlichen freien Stunden verbringe ich am allerliebsten in gemütlicher Runde mit meinen Besten! :-)

Inwiefern hat sich dein Back-/Kochhorizont erweitert seitdem du bloggst?

Wenn man selber bloggt, schaut man natürlich auch nach links und rechts. Und was bitte schön sind bessere Inspirationsquellen als Blogs von Co-Foodies?! Ich für mich kann sagen, dass ich viel bewusster saisonale Lebensmittel einkaufe und auch extrem auf gute Qualität achte. So kaufe ich das meiste Fleisch zum Beispiel bei einem Metzger, der noch selbst schlachtet und nur Tiere verarbeitet, die von Höfen aus der Umgebung kommen. Bei Gemüse achte ich überwiegend auf Bio-Qualität.

Was ist dein ultimatives Lieblingsrezept und womit kann man dich jagen?

Mein absoluter Favourite ist ein gut gemachtes Rinder-Steak. Ein gutes Stück Fleisch, schön abgehangen, medium gebraten, leicht mit Salz und Pfeffer gewürzt, Ofenkartoffeln und eine frische Kräuterbutter dazu! Ja, ich weiß, ein typisches Männer-Essen! Aber mehr braucht es für mich nicht! ;-) Und jagen kann man mich mit Tiefkühl-Spinat. Ich glaube, da leide ich noch heute an einem Kindheitstrauma!


Eckel’s Chef Baguette

Wenn Ihr sonntags morgens eigentlich schon viel zu spät aufgestanden seid, um noch zu frühstücken, es für das Mittagessen aber noch zu früh ist, dann ist mein Chef-Baguette das absolut Richtige für Euch! Am allerbesten schmeckt es übrigens mit selbst gebackenem Brot! In Eckel’s Küche habe ich heute Morgen frische ‚Baguette Parisienne‘ aus dem Ofen geholt! Das Rezept dazu findet Ihr auf meinem Blog!


Rezept:

Zutaten für Dich und deine(n) Liebste(n):

1 Baguette (am besten selbst gebacken)
200g durchgereiften Camembert
1 Rumpsteak (ca. 300g)
1 Mini-Romana-Salat
1 reife Avocado
6 Cherry-Rispentomaten
6 kleine braune Champignons
12 frische Himbeeren
1 Knoblauchzehe
1 Zweig Thymian
1 Zweig Rosmarin
50g frische Kräuter der Saison (z.B. Kerbel, Petersilie, Estragon, Dill, Schnittlauch)
1 Zehe Knoblauch
1 EL Butter
2 EL Schmand
1 frisches Bio-Ei (Größe M)
1 TL Honig
1 TL scharfen Senf
1 TL schwarze Pfefferkörner (z.B. Malabar-Pfeffer, Kubeben-Pfeffer, Paradies-Körner)
125ml Sonnenblumenöl
1 EL Weißwein-Essig
2 EL Olivenöl
1 Prise Zucker
Meersalz, Pfeffer aus der Mühle, Chili-Pulver


Zubereitung Rumpsteak

Die Pfefferkörner in einem Mörser grob zerstoßen. Die Knoblauchzehe mit dem Messerrücken andrücken.

Das Rumpsteak auf beiden Seiten mit dem Pfeffer bestreuen und zusammen mit dem Rosmarin- sowie Thymianzweig, der Knoblauchzehe und dem Olivenöl in einen Gefrierbeutel geben und im Kühlschrank für mindestens 1 Stunde marinieren.

Den Backofen auf 120°C (Ober- / Unterhitze) vorheizen.

Das Fleisch (ohne zusätzliches Öl) in einer Pfanne anbraten. Kräuter und Knoblauch wieder dazu geben. Das Steak nach 2-3 Minuten wenden

Nach weiteren 2-3 Minuten die Butter dazu geben und das Fleisch dann mit der geschmolzenen Butter beträufeln. Die Pfanne vom Herd nehmen

Das Fleisch zusammen mit den Kräutern und dem Knoblauch auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und im vorgeheizten Backofen in 10-15 Minuten medium garen (Kerntemperatur ca. 58°C).

Das Rumpsteak vor dem Aufschneiden kurz ruhen lassen. 


Zubereitung Kräuter-Mayonnaise

Das Ei trennen. Das Eigelb in eine Schüssel geben (das Eiweiß anderweitig verwenden).

Den Senf zugeben. Ei und Senf mit Hilfe eines Schneebesens (oder dem Handrührgerät) miteinander verrühren.

Das Öl zunächst tröpfchenweise unter die Masse schlagen, bis sich das Öl und das Eigelb zu einer glatten Creme verbunden haben.

Das restliche Öl in einem dünnen Strahl dazu geben und alles zu einer cremigen Mayonnaise aufschlagen.

Den Essig unterrühren. Mit Honig, Salz, schwarzem Pfeffer aus der Mühle und einem Hauch Chili würzen.

Die Kräuter waschen, trocken tupfen und die Blätter von den Stilen abzupfen. Blätter grob hacken und mit dem Schmand in einem Standmixer fein pürieren. Unter die Mayonnaise rühren.


Fertigstellung Chef-Baguette

Baguette halbieren und der Länge nach aufschneiden. Die Schnittflächen in einer beschichteten Pfanne ohne Öl leicht anrösten.

Den Romana-Salat waschen, trocken tupfen und den harten Strunk keilförmig aus den Blättern schneiden.

Die Tomaten waschen, vom Strunk befreien und in Scheiben schneiden.

Die Avocado halbieren und vom Kern befreien. Avocado schälen und in Spalten schneiden.

Die Champignons putzen, und in Scheiben schneiden. In einer beschichteten Pfanne ohne Fett von beiden Seiten goldbraun anbraten. Erst am Schluss mit Salz und Pfeffer würzen, sonst ziehen die Pilze Wasser!

Camembert in Scheiben schneiden.

Die unteren Baguette-Hälften mit Mayonnaise bestreichen und mit den Salatblättern sowie den Tomaten belegen.

Mit dem in feine Scheiben geschnittenen Steak, dem Käse und der Avocado abwechselnd belegen.

Die gebratenen Champignons und die Himbeeren auf den Sandwiches verteilen.

Mit Salz und Pfeffer würzen und die obere Baguette-Hälfte auf das fertig belegte Sandwich legen


Lieber Fabian, vielen lieben Dank für deinen tollen Beitrag. Das Baguette lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen und ich finde es sehr nett, dass du die Menge gleich für mich und meinen Liebsten angegeben hast ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.