28. November 2014

[Kleine Wintersünde] Peanut Butter Fudge

Hallo ihr Lieben,

mein Name ist Sarah und ich bin süchtig nach Leckereien mit Erdnussbutter. :)

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was für Freudensprünge ich damals gemacht habe, als ich zum ersten Mal einen Peanut Butter Cup der Marke Reese's aus den USA probiert habe. Und noch mehr habe ich mich gefreut, als dieses Jahr sogar ein Eis auf den Markt kam, dass besagte Peanut Butter Cups im Miniaturformat enthält :)

Da war es fast klar, dass ich das Rezept für Peanut Butter Fudge aus der aktuellen Lecker Christmas nachmachen musste.


Peanut Butter Fudge

Mit nur wenigen Zutaten und einem relativ geringen Zeitaufwand (wenn man mal von der Wartezeit absieht) entsteht hier eine wirklich köstliche Leckerei, die sich bestimmt auch gut zu Weihnachten verschenken lässt. Sofern man denn nicht selber alles aufisst. 




Peanut Butter Fudge
Rezeptquelle: Lecker Christmas 2014

Zutaten für ein Blech à 12 x 22 cm

150 Zartbitterschokolade
15 g Butter
400 ml gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)
80 g geröstete und gesalzene Erdnüsse
200 g cremige Erdnussbutter 

außerdem Öl zum Einpinseln der Form und Backpapier

Zubereitung

1. Die Form mit etwas Öl einpinseln und anschließend mit einer Bahn Backpapier auslegen. Dieses sollte an den Seiten leicht überstehen, damit man das fertige Fudge später einfacher herausnehmen kann.

2. Die Schokolade zusammen mit der Butter und der Hälfte der Kondensmilch in einen kleinen Topf geben und bei niedriger Temperatur langsam schmelzen lassen. Die Schokoladenmasse dann auf dem Boden der Fomr verstreichen und für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.

3. Währenddessen die Erdnüsse grob hacken.

4. Dann die restliche Kondensmilch zusammen mit der Erdnussbutter erhitzen. Und vorsichtig die gehackten Erdnüsse unterheben.

5. Die Erdnussmasse auf dem Schokoladenboden gleichmäßig verstreichen und für etwa 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

6. Anschließend aus der Form heben und mit einem scharfen Messer in kleine Vierecke schneiden. Am besten im Kühlschrank aufbewahren.




Was sind denn so eure Laster? Seid ihr auch so große Erdnussbutter Fans, wie ich?

Alles Liebe

eure Sarah

Kommentare:

  1. Peanut Butter Fudge klingt absolut köstlich und luxuriös. Ein kleines Stück Luxus, das man sich wirklich gerne gönnt ;)
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
  2. bin grad auf pinterest über dein rezept gestolpert, und obwohl ich die lecker selber hab ist es mir da nicht so ins auge gesprungen wie hier ;-)
    ich frage mich, ob man die fudges (?) auch in pralinenförmchen machen könnte und wieder aus denen herausbekommt? also einen löffel schokomasse rein, einen löffel erdnuss drüber. oh und vorher ausfetten natürlich. meinst du, das ginge? ich wüsste nämlich nicht, was ich als 12x22 backblech verwenden könnte.
    und wenn du erdnuss(butter) liebst, dann kuck dir mal das rezept hier an http://www.rapunzel.de/bio-rezept-peanutbutter-%28erdnuss%29-ecken--607.html die mach ich jedes jahr mehrmals weil die sooo lecker sind :-)

    liebe grüße nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nina,

      danke für deinen lieben Kommentar!

      Denke schon, dass man die Fudges auch in einer Pralinenform aus Silikon o.Ä. machen kann. Man sollte die Form bloß gut einfetten und dann lange im Kühlschrank lassen.

      Danke für das Rezept. Das probiere ich bestimmt mal aus.

      LG Sarah

      Löschen
  3. Das sieht superlecker aus :)
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend!

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.