31. Dezember 2014

{Happy New Year} Mini Berliner

Hallo ihr Lieben,

im TV läuft gerade Dinner for One und ich verfasse den letzten Blogbeitrag für dieses Jahr.

Passend zu Silvester standen der Liebste und ich vorhin zusammen in der Küche und haben für den heutigen Abend ein paar köstliche Mini Berliner gebacken.




Heute Abend sind wir nämlich bei zwei Lieben Freunden eingeladen. Und nach unserem Festmahl (selbstgemachte Burger) soll es diese Mini Berliner als kleines Dessert geben :) Ist aber eine Überraschung, also pssst...




Mini Berliner
Rezeptquelle: lecker.de 

Zutaten für 38 kleine Berliner

125 ml Milch
21 g frische Hefe
500 g Mehl Typ 405 + Mehl zum Ausrollen
100 g Zucker + Zucker zum Wälzen der Berliner
1 Prise Salz
2 Eier (M)
100 g weiche Butter
1 kg Pflanzenfett zum Frittieren (z.B. Biskin)
250 g Erdbeer Konfitüre (am besten ohne Stückchen)

außerdem
einen Ausstecher oder ein Glas mit 5 cm Durchmesser
Backpapier
eine Spritztülle plus Beutel
Schaumkelle
Küchenpapier
Nudelholz
Küchenthermometer

Zubereitung

Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erhitzen (sie sollte nicht wärmer als 40° Grad sein) und die Hefe darin auflösen.

Mehl, Zucker, Salz, Eier und Butter in eine Rührschüssel geben. Die Hefemilch dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Dann ein feuchtes Handtuch über die Schüssel legen und etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Anschließend den Teig einmal kräftig mit den Händen durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche 2 cm dick ausrollen. Nun mit dem Ausstecher oder dem Glas 38 kleine Kreise ausstechen. Diese auf ein Stück Backpapier legen und mit einem weiteren Stück Backpapier bedecken. Weitere 30 Minuten gehen lassen.

Das Pflanzenfett in einen großen und hohen Topf geben und langsam auf 180° Grad erhitzen. Die Temperatur am besten mit einem Thermometer überwachen, damit das Fett nicht zu heiß wird.

Nun die Mini Berliner portionsweise frittieren. Zuerst zwei Minuten auf der einen, dann zwei Minuten auf der anderen Seite ausbacken. Mit einer Schaumkelle aus dem Fett holen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Noch warm in Zucker wälzen. Dann die Konfitüre in einen Spritzbeutel mit Tülle füllen und etwas Konfitüre an der Seite in die noch warmen Berliner spritzen. Abkühlen lassen und vernaschen :)




Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Start in das neue Jahr 2015 und hoffe ihr feiert alle gebührend rein.

Viel Spaß beim Nachbacken.

Bis nächstes Jahr,

eure Sarah
20. Dezember 2014

[Instagram Recipe] Spinat-Omelette aus dem Ofen mit Frühlingszwiebel-Frischkäse und Lachsfilet

Hallo ihr Lieben,

wie auch bereits im vorherigen Post [klick] erwähnt, gibt es hier heute wieder ein low carb Rezept für euch. In weiser Voraussicht versuche ich mich nämlich in der Woche vor Weihnachten etwas gesünder zu ernähren. Damit die Hosen auch nach den Feiertagen noch passen.

Bei dem Salat von Donnerstag [klick] handelte es sich ja um ein kaltes Gericht. Deswegen gibt es heute nochmal ein tolles warmes Gericht.



Spinat-Omelette aus dem Ofen mit Frühlingszwiebel-Frischkäse und Lachsfilet

Zutaten für 2 Personen

für das Omelette

1/2 Packung/ 200 g TK-Blattspinat, aufgetaut und abgetropft
4 Eier (L)
eine Handvoll geriebener Parmesan
Salz
Pfeffer

für den Frischkäse

2 Bund Frühlingszwiebeln, gewaschen, geputzt und in Ringe geschnitten
400 g Frischkäse, natur
etwas Milch
Salz
Pfeffer

für den Lachs

2 Lachsfilets ohne Haut

außerdem

ein paar Cherrytomaten zum Garnieren
ein bisschen kleingewürfelter Feta
neutrales Öl zum Anbraten

Zubereitung

Zuerst wird das Omelette gemacht. Dazu 4 Eier und 200 g Blattspinat in eine hohe Schüssel geben und pürieren. Mit einer Handvoll geriebenem Parmesan vermengen und salzen und pfeffern. Dann ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse dort gleichmäßig zu zwei Kreisen verstreichen. Nun bei 200° Grad Ober-und Unterhitze etwa 15 Minuten backen. Anschließend kurz abkühlen lassen und dann vorsichtig vom Backpapier ziehen.

Für den Frischkäse: Den Frischkäse in eine Schüssel geben und zusammen mit einem kleinen Schluck Milch etwas cremig rühren. Die Frühlingszwiebeln unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Lachsfilets in etwas neutralem Öl braten.

Das Spinat-Omelette mit dem Frischkäse bestreichen, darauf kommt dann ja ein Lachsfilet, ein paar Fetawürfel und ein paar halbierte Cherrytomaten.

Ein schnelles Gericht, dass es bei uns öfter geben wird. Besonders gut macht sich der Frühlingszwiebel-Frischkäse übrigens auch auf dem Frühstücksbrötchen :)

Alles Liebe

eure Sarah
18. Dezember 2014

[Instagram Recipe] Low Carb in der Vorweihnachtszeit: Feldsalat mit Kürbisspalten, Rote Beete Spaghetti, Quinoa und Ziegenkäse

Hallo ihr Lieben,

das letzte Rezept ging vor über einer Woche online und allzu weihnachtlich ist es hier auf dem Blog aktuell auch nicht. Was ist da los?

Ich sag es euch, die stressige Vorweihnachtszeit hat mich fest im Griff.

Geschenke basteln und Weihnachtsmarktbesuche machen dem Bloggen aktuell einen Strich durch die Rechnung.

Nächste Woche ist es dann pünktlich zu Weihnachten hoffentlich etwas ruhiger und entspannter. Allerdings geht dann auch das große Essen los.

Damit die Hosen danach noch zugehen, ernähre ich mich diese Woche so gut es geht gesund. Ich habe euch passend dazu heute natürlich ein Rezept mitgebracht, das ich vor ein paar Wochen abends gemacht habe, als eine liebe Freundin zu Besuch kam.

Da an dem Abend eher Klatsch und Tratsch im Vordergrund standen, habe ich nur schnell ein Bild für Instagram gemacht. Deswegen gibt es heute mal keine schicken Spiegelreflex-Kamera-Bilder, sondern ein schnelle Instagram Bild. Darum auch der Titel [Instagram Recipe]

Ich habe mir vorgenommen öfter Mal die Rezepte zu posten, von denen ich nur schnell ein Foto für Instagram gemacht habe. Abends ist es zur Zeit sowieso immer zu dunkel zum Fotografieren und das iPhone produziert ja auch ganz ansehnliche Bilder. Wenn man es genau nimmt, ist das sogar eine Win-Win-Situation für euch und für mich. Ihr bekommt mehr leckere Rezepte zu sehen und ich komme wenigstens etwas zum Bloggen. Besagte Rezepte werde ich ab sofort im Titel mit [Instagram Recipe] markieren, dann wisst ihr gleich was Sache ist.

So genug geredet, kommen wir zum Rezept.





Feldsalat mit Kürbisspalten, Rote Beete Spaghetti, Quinoa und Ziegenkäse

Zutaten für 2 Personen

für den Salat
2 Handvoll Feldsalat, gewaschen
1/2 kleiner Hokkaido Kürbis
1 große frische Rote Beete, geschält
100 g brauner Quinoa
1 Packung milden Ziegenfrischkäse
2 EL heller Sesam, kurz in der Pfanne geröstet ohne Öl

für das Dressing
4 EL Sesamöl
1 1/2 EL Zitronensaft
geräuchertes Paprikapulver
Salz
frischer Pfeffer

außerdem
neutrales Öl

Zubereitung

Den Hokkaido Kürbis waschen und Kerne und Fruchtfleisch entfernen. Dann in Spalten schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit etwas neutralem Öl begießen und salzen und pfeffer. Bei 200° Grad Ober-und Unterhitze solange backen, bis der Kürbis gar ist. Das dauert etwa 30 bis 45 Minuten.

In der Zwischenzeit kann der Quinoa nach Packungsanleitung zubereitet werden.

Für die Rote Beete Spaghetti habe ich einen Spiralschneider benutzt. Falls ihr keinen habt, könnt ihr auch Rote Beete Bandnudeln mithilfe eines Sparschälers machen. Oder ihr schneide die Rote Beete einfach klein.

Zum Anrichten den Feldsalat auf zwei Teller verteilen. Dann die Kürbisspalten drauf legen. In die Mitte kommen die Rote Beete Spaghetti und ein paar Esslöffel brauner Quinoa. Dann habe ich mithilfe von zwei Teelöffeln kleine Nocken aus dem Ziegenfrischkäse geformt. Und den Salat anschließend mit geröstetem Sesam bestreut.

Wer auf  den Quinoa verzichtet, isst komplett low carb. Da Quinoa aber sehr gesund ist, kommt er bei mir öfter auf den Teller.

Dazu passt gut ein Dressing aus Sesamöl, Zitronensaft, geräuchertem Paprikapulver, Salz und frischem Pfeffer.

Ich hoffe, euch gefällt mein Rezept. Bei meinem Gast kam es sehr gut an. Am Wochenende zeige ich euch noch ein weiteres gesundes Rezept.

Alles Liebe

eure Sarah

8. Dezember 2014

geflochtene Mandarinen Taler

Hallo ihr Lieben,

heute geht es hier endlich mal etwas weihnachtlich zu. :)

Das folgende Rezept ist eigentlich eine kleine Resteverwertung meinerseits.

weihnachtlicher Mandarinen Genuss

Denn beim Blick in den Kühlschrank fielen mir eine Packung Blätterteig und eine angebrochene Packung Quark auf, die schleunigst verarbeitet werden wollten. Gepaart mit ein paar Mandarinen aus dem Obstkorb entstand so ein schnelles Gebäck für den Nachmittagskaffee. Perfekt für die ohnehin schon etwas stressige Vorweihnachtszeit.


geflochtene Mandarinen Taler




Zutaten für 6 Stück



1 Packung frischer Blätterteig
150 g Quark
1 Eigelb
10 g Zucker
1/2 TL Zimt
2-3 Mandarinen
1 verquirltes Eigelb gemixt mit etwas Milch 
Zimt zum Bestäuben


Zubereitung


1. Den Blätterteig aus der Packung nehmen, ausrollen und 6 Kreise mit einem Durchmesser von je 8-10 cm ausstechen. Ich habe dafür einen großen Bierkrug genommen.

2. Den Rest des Teiges verkneten, ausrollen und in sehr dünne Streifen schneiden. Diese in 2 oder 3 Bahnen nebeneinander legen und zu einem Zopf flechten. 

3. Den Teigkreis nun mit etwas verquirltem Eigelb bestreichen und den Kranz am Rand drapieren.

4. Für die Quarkmasse einfach Quark, Eigelb, Zucker und Zimt vermengen und gleichmäßig in die Mitte der Taler streichen. Wer mag kann das auch mit einem Spritzbeutel tun.

5. Anschließend die Mandarinen schälen und in Scheiben schneiden. Auf jeden Taler eine Mandarinenscheibe legen.

6. Bei 200° Grad Ober-und Unterhitze etwa 15 Minuten backen und danach sofort mit Zimt bestäuben.



Ich hoffe, euch gefällt das Rezept.

Wenn ihr Interesse an weiteren weihnachtlichen Rezepten von mir habt, gebt doch einfach mal im Suchfenster auf der rechten Seite den Begriff Weihnachten ein. Viele Rezepte mache ich nämlich jedes Jahr aufs neue und habe sie dementsprechend oft schon verbloggt. Mein all-time-favourite sind übrigens die Zimtsterne nach diesem [klick] Rezept!

Viel Spaß beim Nachmachen und einen tollen Start in die Woche,

eure Sarah