30. Mai 2015

Superfood Samstag - Strawberry Chia Smoothie Bowl für Sarah von Feiertäglich

Hallo ihr Lieben,

gestern durftet ihr euch über den schönen Gastbeitrag von Kevin {klick} freuen und heute blogge ich mal fremd.

Strawberry Chia Smoothie Bowl
Strawberry Chia Smoothie Bowl

Meine Namensvetterin Sarah vom Blog Feiertäglich {klick} hat mich nämlich eingeladen, ein Rezept zu ihrem Superfood Samstag beizusteuern.


Das habe ich mir nicht zweimal sagen lassen und mich in den Krisenherd begeben.

Strawberry Chia Smoothie Bowl
Ich liebe Erdbeeren!!!
Strawberry Chia Smoothie Bowl
mit Chia Samen - dem Superfood der Mayas


Für Sarahs Superfood Samstag steuere ich heute einen Strawberry Chia Smoothie Bowl bei :)

Strawberry Chia Smoothie Bowl
Die Kokoschips sind das i-Tüpfelchen

Strawberry Chia Smoothie Bowl
eine Erdbeere war noch zu klein, um sie zu vernaschen :)

Ihr wollt das Rezept? Dann klickt rüber zu Sarah >>>

Habt ein schönes Wochenende!

eure Sarah
29. Mai 2015

#fitfriday mit Hafer Cranberry Cookies von Law of Baking

Hallo ihr Lieben,

nachdem der #fitfriday letzte Woche aufgrund meiner 7xregional-Challenge ausfallen musste, geht es diese Woche munter weiter :)

Es handelt sich heute um eine #fitfriday Premiere, denn zu Besuch ist dieses Mal ein Mann. Ich konnte den lieben Kevin vom Blog "Law of Baking" [klick] für einen schönen Gastbeitrag gewinnen. Kevin kommt aus unserem Nachbarland Österreich und der Name seines Blogs vereint gleich zwei seiner Leidenschaften... Ich will aber nicht zuviel vorwegnehmen und wünsche euch viel Spaß beim Lesen und Naschen!

Hafer Cranberry Cookies
Hafer Cranberry Cookies




Nun gut, kommen wir zu der Sache, die mir eigentlich am schwersten fällt: Mich vorstellen. Hallo mein Name ist Kevin und ich bin back-süchtig. (Wie bei jeder Selbsthilfegruppe erwartet man sich natürlich ein „Hallo, Kevin“). Jetzt aber einmal Scherz beiseite.

Mein Name ist zwar wirklich Kevin und ich bin back-süchtig, aber das ist keinesfalls ein Problem für mich. Ich betreibe den Blog Law of Baking [klick]. Wie es zu diesem Namen gekommen ist, fragt ihr? Ganz einfach: Ich bin im Leben 1.0 ein Student der Rechtswissenschaften hier in good-old-Österreich und da ich ja eine gewisse Affinität gegenüber dem Backen besitze, war dieser Name wie aufgelegt für mich.

Hafer Cranberry Cookies
ohne stark verarbeitete Lebensmittel


Wer mich drüben bei mir besuchen kommt, der wird sehen, was es alles Feines zum Naschen gibt. Angefangen von Muffins, Cookies, bis hin zu ein paar Torten – aber ich bin im Prinzip der Fan von einfachen Dingen und saftigen Kuchen. Wer also mit einem Guglhupf vor der Tür steht, wird sofort hereingebeten.

Heute darf ich bei der netten Sarah zu Gast sein. Wer mich vielleicht kennt, weiß, dass sich bis jetzt nicht so viele gesündere Rezepte auf meinen Blog verirrt haben. Ein paar sind schon vorhanden, aber jetzt nicht wirklich eine eigene Kategorie wert. Soll aber nicht heißen, dass mir die Gesundheit und die Fitness vollkommen am Arsch vorbei gehen. Nein, ich achte einfach nur darauf, dass ich Gesundes, mit Sündigem, in einem passenden Verhältnis, im Bezug auf meine tägliche Ernährung, mischen kann.

Hafer Cranberry Cookies
super lecker und mit einem Happs im Mund


Heute habe ich für Sarahs Blog ein leckeres Cookie Rezept beigesteuert. Das Coole an den Dingern ist, sie kommen ganz ohne verarbeitete Lebensmittel aus. Also was ich damit meine: Kein gebleichtes Mehl, kein raffinierter Zucker und so weiter und so fort. Also könnte man fast gleich ganz viele davon essen, ohne sich, im Hinblick auf die Rettungsringe um den Bauch, ein schlechtes Gewissen machen zu müssen. 

Hafer Cranberry Cookies
eine tolle Kombi: Haferflocken und Cranberrys


Nun aber genug von meinem Geschwafel und ab zum Rezept. Ein paar Zutaten zaubern euch etwas Leckeres in kurzer Zeit auf die Hand. Viel Spaß damit und es hat mich sehr gefreut ein Teil deines #fitfriday zu sein Sarah – DANKE DIR!

Hafer Cranberry Cookies
viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!


Hafer Cranberry Cookies



Zutaten


1 Ei

120 ml Agavendicksaft (170 g)

Mark einer Vanilleschote 

30 g Kokosfett, geschmolzen

90 g Vollkornmehl

100 g Vollkorn-Haferflocken, zart

1 TL Weinsteinbackpulver

2 TL Zimt

1 Prise Meersalz

40 g getrocknete Cranberrys


Zubereitung

In einer großen Schüssel das Ei, zusammen mit dem Agavendicksaft, dem Mark der Vanilleschote und dem geschmolzenen Kokosfett (abgekühlt) verrühren.


In einer anderen Schüssel das Vollkernmehl, die Haferflocken, das Backpulver, den Zimt und das Salz miteinander mischen.


Anschließend die Mehl-Mischung zur Ei-Mischung geben und solange miteinander verrühren, bis ein einheitlicher Teig entsteht.


Zum Schluss noch die Cranberrys unterheben.


Der Teig ist etwas feucht, deswegen muss er jetzt für 30 min. in den Kühlschrank, denn dann härtet er etwas aus.


In der Zwischenzeit den Backofen auf 165°C Ober- und Unterhitze (150°C Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.


Nachdem der Teig seine Ruhezeit hatte, mit einem Esslöffel oder Eisportionierer Portionen abstechen und mit etwas Abstand auf das Blech setzen.


Wer mehr flachere Cookies mag, kann sie mit feuchten Händen noch etwas andrücken.


Nun für 12-14 min. in den Ofen.


Danach kurz auf dem Blech und dann komplett auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Lieber Kevin, das sind Cookies ganz nach meinem Geschmack! Hafenflocken stehen bei mir fast täglich auf dem Speiseplan und in Form von Keksen kann ich ihnen noch weniger widerstehen =)

Ihr wollt mehr von Kevin und seinen tollen Rezepten?!  

Habt ein schönes Wochenende!

alles Liebe

eure Sarah

27. Mai 2015

Apple Crumble Tarte

Hallo ihr Lieben,

aufmerksame Leser haben wahrscheinlich mitbekommen, dass ich mich in der vergangenen Woche einer Challenge gestellt habe. Und zwar ging es darum, sich eine Woche hauptsächlich regional zu ernähren.


Apple Crumble Tarte
Apple Crumble Tarte

Passend dazu gab es am Sonntag eine leckere Apple Crumble Tarte im Krisenherd. Und als ich euch diese bei Facebook {klick} und Instagram {klick} gezeigt habe, war die Resonanz so positiv, dass ich euch das Rezept hier gerne noch einmal vorstellen möchte.


Apple Crumble Tarte
super lecker und einfach


Apple Crumble Tarte
schön knusprig =)

Apple Crumble Tarte

Zutaten für eine rechteckige Tarteform

150 g Butter, geschmolzen
225 Mehl, Typ 405
100 g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
75 g gehackte Haselnüsse
200 g Apfelstückchen (etwa 2 Äpfel), z.B. Elstar

Puderzucker zum Bestäuben nach Belieben

außerdem Butter und Brösel zum Einfetten und Bestäuben der Form

Zubereitung

Tarteform mit der Butter einfetten und mit Brösel bestäuben. 

Aus Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz und Butter einen Streuselteig mit mittelgroßen Streuseln kneten. Das geht gut mit den Knethaken des Handrührgeräts.


3/4 des Teiges in die Form füllen und am Boden festdrücken, dabei auch einen Rand formen.

Die Hälfte der Haselnusskerne auf dem Boden verteilen. Die Apfelstückchen auf dem Boden verteilen.


Die zweite Hälfte der Haselnüsse unter die restlichen Streusel kneten und über die Apfelstückchen geben.


Bei 180° Grad etwa 35 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Den Teig habe ich euch hier {klick} übrigens schon Mal in Kombination mit Himbeeren gezeigt. Und vor Kurzem durften sich meine Kollegen über die Tarte mit Erdbeeren freuen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt :)


Apple Crumble Tarte
perfekt zum Teilen

Viel Spaß beim Nachmachen

eure Sarah

PS: Bis Freitag könnt ihr noch drei 50,- € Gutscheine von REWE gewinnen. Und zwar hier {klick}.
22. Mai 2015

Mein Beitrag zur Aktionswoche #7xregional von REWE Regional - mit leckeren regionalen Rezepten und tollem Gewinnspiel!!!

Hallo ihr Lieben,

diese Woche steht bei mir unter dem Motto 7xregional. Wer mir bei Facebook und Instagram folgt, hat es wahrscheinlich schon mitbekommen. In Zusammenarbeit mit der Marke REWE Regional ernähre ich mich nämlich eine ganze Woche lang hauptsächlich von regionalen Lebensmitteln.

Vom 18. bis 24. Mai findet die Aktionswoche 7xregional statt. Im Mittelpunkt stehen dabei sieben Food-Blogger, die ihre Erfahrungen und Gedanken bei dieser Challenge mit ihren Lesern und den Kunden von REWE teilen.

7xregional mit Rewe Regional


Neben einer weitestgehend ausgewogenen Ernährung sind mir Regionalität und Saisonalität bei der Zubereitung von Speisen ebenfalls sehr wichtig. Deswegen bin ich gerne bei der Aktion dabei und sage „Challenge accepted“.

Außer mir geht es bei folgenden Bloggern diese Woche auch 7xregional zu:


Am jeweiligen Wochentag findet ihr dort einen ausführlichen Bericht zur Challenge. Klickt doch mal rüber.

Um mich optimal auf die Aktion vorbereiten zu können, habe ich vorab einen Wochenplan, mit den Speisen, die es im Aktionszeitraum bei mir geben soll, erstellt. So ein Wochenplan ist generell nichts Neues für mich, denn ich erstelle zusammen mit meinem Freund jede Woche eine Übersicht, was es alles im Krisenherd so zu essen geben soll. Dann kann der ganze Wocheneinkauf in einem Zug erledigt werden und man spart Zeit und Geld. Dieses Mal lag der Fokus natürlich darauf, weitestgehend nur regionale Lebensmittel einzusetzen.

Eine große Hilfe bei der Auswahl von Lebensmitteln ist für mich der Blick in einen Saisonkalender. Denn meist sind gerade die Lebensmittel gut regional erhältlich, die auch Saison haben. Und dann schmecken sie auch am besten.

Regionalität und Saisonalität bedeuten für mich nämlich in erster Linie Geschmack. Ich liebe Spargel und Erdbeeren im Frühjahr, Kirschen und Tomaten im Sommer, Kürbis und Pflaumen im Herbst und Zitrusfrüchte und Kohl im Winter, um nur einige Beispiele zu nennen. Darüber hinaus möchte ich einfach wissen, wo die Lebensmittel herkommen, die ich zu mir nehme und unterstütze auch gerne regionale Betriebe. Neben dem obligatorischen Besuch im Supermarkt bin ich deswegen auch oft auf diversen Wochenmärkten in Hamburg unterwegs.

Das Angebot von REWE Regional hat mich bei meinem Wocheneinkauf positiv überrascht. Neben einem großen Obst- und Gemüseangebot sind auch immer öfter Eier, Milch, Käse, Fleisch und Säfte aus der Region erhältlich. Bei REWE erkennt man diese Produkte am REWE Regional Logo. Außerdem war auch meistens ein gelbes Schild mit der Aufschrift „Aus unserer Region“ an den jeweiligen Produkten angebracht mit genauen Informationen zur Herkunft.

Und jetzt seid ihr wahrscheinlich gespannt, was ich aus den leckeren regionalen Lebensmitteln so zubereitet habe oder?!

Heute zeige ich euch meine Ideen für Frühstück, Mittagessen und Abendbrot.

Es gibt Overnight Oats mit Rhabarberkompott, einen Frühlingssalat mit Spargel und wachsweichem Ei und leckere Burger mit gebratener Birne und Blauschimmelkäse serviert mit Kartoffelecken und Kräuterquark.

Frühstück:

7xregional mit Rewe Regional Overnight Oats mit Rhabarberkompott
Aus diesen regionalen Zutaten entsteht ein leckeres und gesundes Frühstück...


Overnight Oats mit Rhabarberkompott

Zutaten für 2 Portionen

für die Haferflocken

80 g blütenzarte Haferflocken
2 TL Akazienblütenhonig
240 ml fettarme Milch

für den Rhabarberkompott (Menge reicht für die ganze Woche)

1,5 kg Rhabarber
250 g Zucker

außerdem

zwei große Schraubgläser mit Deckel
ein Pürierstab

Zubereitung

Für die Haferflocken: 80 g blütenzarte Haferflocken zusammen mit 2 TL Akazienblütenhonig und 240 ml fettarmer Milch auf zwei große Schraubgläser aufteilen, einmal umrühren, verschließen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Für den Rhabarberkompott: 1,5 kg Rhabarber waschen und in 1-2 cm große Stücke schneiden. In einen Topf geben und mit 250 g Zucker vermengen. 30 Minuten Wasser ziehen lassen und dann aufkochen. Anschließend die Temperatur reduzieren, einkochen lassen und sobald alles schön weich ist mit dem Pürierstab pürieren.

Am nächsten Morgen die Overnight Oats aus dem Kühlschrank nehmen und etwas Rhabarberkompott oben drüber geben. Entweder sofort genießen oder mit zur Arbeit nehmen.

7xregional mit Rewe Regional Overnight Oats mit Rhabarberkompott
...nämlich Overnight Oats mit Rhabarberkompott


Mittagessen:

7xregional mit Rewe Regional Frühlingssalat mit Spargel und wachsweichem Ei
Knackiges Gemüse wird zu einem leckeren Frühlingssalat verarbeitet


Frühlingssalat mit Spargel und wachsweichem Ei

Zutaten für 2 Portionen

für den Salat

2 Handvoll Lollo Bionda oder Kopfsalat, gewaschen und geschnitten
1 Handvoll frischen Spinat, gewaschen
400 g weißen Spargel, gekocht und gedrittelt
2 Handvoll Radieschen, gewaschen und halbiert
300 frische Erbsen, geschält und blanchiert
etwas Zitronenthymian, gewaschen
3 8-Minuten-Eier, fertig gekocht, abgeschreckt und gepellt

für das Dressing

4 EL Rapsöl
2 EL Weißweinessig
1 TL körniger Senf
1 TL normaler Senf
1 EL Akazienblütenhonig
2 Spritzer Zitronensaft
Salz
frischer Pfeffer

Zubereitung

Für den Salat: Lollo Bionda und Spinat vermengen auf zwei Tellern verteilen. Darüber jeweils die Hälfte Spargel, Radieschen und Erbsen geben. Die Eier vierteln und ebenfalls auf den Salat legen. Mit ein paar Blättchen Zitronenthymian garnieren.

Für das Dressing: Alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Dressing über den Salat geben und sofort servieren.

7xregional mit Rewe Regional Frühlingssalat mit Spargel und wachsweichem Ei
Und ist ein leckeres und leichtes Mittagsessen


Abendbrot:

7xregional mit Rewe Regional Burger mit gebratener Birne und Blauschimmelkäse, Kartoffelecken und Kräuterquark
Das Highlight des Tages!


Burger mit gebratener Birne und Blauschimmelkäse und Kartoffelecken mit Kräuterquark

Zutaten für 2 Burger

für die Burger

2 Burger Buns, gekauft oder nach diesem Rezept {klick} – in jedem Fall kurz im Ofen aufgebacken
500 g Rinderhackfleisch
1 Ei
etwas Paniermehl
Salz
frischer Pfeffer
1-2 Birnen, das Kerngehäuse entfernt und in Scheiben geschnitten
6 dünne Scheiben Blauschimmelkäse
4 dünne Scheiben Bauchspeck (Bacon)
1 Handvoll Rucola, gewaschen
Rapsöl zum Anbraten

für die Kartoffelecken

1 kg Kartoffeln, festkochend
4 EL Rapsöl
grobes Salz
frischer Pfeffer

für den Kräuterquark

500 g Magerquark
1 Knoblauchzehe
Salz
frischer Pfeffer
1 Bund frischer Schnittlauch, gewaschen

außerdem

2 Bratpfannen
Schere

Zubereitung

Für die Burger: 500 g Rinderhackfleisch mit 1 Ei, etwas Paniermehl, Salz und frischen Pfeffer verkneten. Daraus 2 Patties formen. Z.B. mit Hilfe einer Untertasse o.Ä. Etwas Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Patties darin von beiden Seiten braten. Wenn die Patties fast fertig sind mit jeweils 3 Scheiben Blauschimmelkäse belegen und diesen leicht schmelzen lassen. Ich mag es übrigens, wenn die Burger noch leicht medium sind.

In einer zweiten Pfanne zuerst den Bauchspeck ohne Fett auslassen und auf mittlerer Stufe von beiden Seiten solange braten, bis das Fett komplett ausgetreten ist und er knusprig ist. Auf ein Stück Küchenpapier legen und von beiden Seiten das überschüssige Fett abtupfen.

Solange die Pfanne noch heiß ist noch etwas Rapsöl reingeben und die Birnenscheiben von beiden Seiten anbraten. Darauf achten, dass sie nicht zu weich werden.

Zum Anrichten des Burger: Die Burger Buns halbieren und mit etwas Rucola belegen. Gefolgt vom Blauschimmelkäse Pattie, den Birnenscheiben und dem Bauchspeck. Anschließend den Deckel oben drauflegen.

Für die Kartoffelecken: Die Kartoffel mit einer kleinen Bürste ordentlich abwaschen, denn die Schale bleibt dieses Mal dran. In Achtel schneiden und mit 4 EL Rapsöl, 1 EL Salz und etwas frischem Pfeffer vermischen. Auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und für 45 – 60 Minuten bei 200° Grad Ober- und Unterhitze im Ofen knusprig backen. Nach dem Backen nochmals abschmecken und mit Salz bestreuen.

Für den Kräuterquark: Den Magerquark in eine Schüssel geben. Die Knoblauchzehe schälen und klein hacken. Zusammen mit 1 TL Salz und der Längsseite eines Messers zu einer Knoblauchpaste zerdrücken. Die Paste unter den Magerquark mengen. Den Schnittlauch mit einer Schere in kleine Röllchen schneiden und untermischen. Anschließend mit frischem Pfeffer und Salz abschmecken.

Alles zusammen servieren und schmecken lassen.

7xregional mit Rewe Regional Burger mit gebratener Birne und Blauschimmelkäse, Kartoffelecken und Kräuterquark
Eine leckere Burger Party!!!


So und wer nach dem ganzen Text noch bis hier her mitgelesen hat, darf sich jetzt über ein tolles Gewinnspiel freuen!

Zusammen mit REWE Regional verlose ich unter all meinen Lesern drei Einkaufsgutscheine von REWE im Wert von je 50,- €!

Was ihr dafür tun müsst? Verratet mir in den Kommentaren unter diesem Post, was Regionalität für euch bedeutet und was ihr mit den Gutscheinen zubereiten würdet!

Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 29.5.2015 um 23:59 Uhr.

Mitmachen kann jeder ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland. Minderjährige benötigen die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.

Die Gewinne können nicht in bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich drücke euch allen die Daumen und freue mich auf eure Kommentare.

Alles Liebe

eure Sarah

Werbung:
Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung von REWE Regional. Meine Meinung bleibt davon jedoch unberührt.

Edit

Ihr lieben, danke für die tolle Resonanz zum Beitrag und Gewinnspiel!
Ihr seid der Wahnsinn. Ich durfte mich über 86 Kommentare freuen.

Ich habe die Gewinner ausgelost und per Mail informiert.

Gewonnen haben:

Catherine Sedl
Maria von Ich bin dann mal kurz in der Küche
Elena (heute gibt es…)

Alle anderen müssen nicht traurig sein. Es gibt hier bald wieder ein tolles Gewinnspiel!
15. Mai 2015

#fitfriday mit einem Orangen-Sanddorn-Shake mit Zwieback von Celebrate Little Things

Hallo ihr Lieben,

na habt ihr gestern den Feiertag auch so genossen, wie ich?

Heute ist wieder #fitfriday und ich habe eine tolle Bloggerin zu Besuch.

Mit dabei ist dieses Mal Maike vom Blog Celebrate little things [klick]. Maike kommt ebenfalls aus Hamburg und bloggt seit über einem Jahr auf ihrem Blog über süße Sünden aller Art. Dabei übernimmt sie keine Haftung für ein paar mehr Pfunde auf der Waage ;)

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.


Halli Hallo ihr Lieben,

mein Name ist Maike und ich blogge auf Celebrate litte things [klick] über die kleinen Dinge, die das Leben erfreuen und ein wenig süßer machen. Ich bin schon lange eine stille Leserin von Sarahs tollem Blog und immer sehr begeistert von ihren vielen leckeren Rezepten. Als ich gelesen habe, dass Sarah noch Beiträge für ihre Blogaktion #fiitfriday sucht, wollte ich unbedingt dabei sein.

Ich bin eine leidenschaftliche Naschkatze und bin allem verfallen, was schokoladig und süß ist. Dabei bleibt die gesunde Ernährung leider immer häufiger auf der Strecke, weswegen ich mir nun zum Ziel gesetzt habe wenigstens bis zum Sommer hin meine Zuckersucht unter Kontrolle zu bekommen :) 

Es wird nun regelmäßig Sport getrieben und in der Woche wird komplett auf Naschis verzichtet, ja klingt hart...ist es auch :) Aber als kleine Belohnung und als Motivation gibt es an einem Tag meiner Wahl einen sogenannten Cheat Day, an dem ich dann essen darf, was ich will.

Am schwersten fällt es mir mein allmorgendliches Nutellabrot wegzulassen, da ich mich schon so lange daran gewöhnt habe. Seit einiger Zeit bin ich nun auf den Geschmack von Shakes und Smoothies für mein Frühstück gekommen. Gesund, lecker und auch noch einfach zu machen.

Heute habe ich meinen momentanen Favoriten mitgebracht, einen Orangen-Sanddorn-Shake mit Zwieback. Kennt ihr Sanddorn? Das ist eine Pflanze, die häufig bei uns im Norden in den Küstenregionen in den Dünen wächst.

Sie besitzt kleine orange Früchte, die einen hohen Vitamin C-Gehalt haben und schmeckt leicht säuerlich. Die Beeren werden meist in Kräuter- oder Früchtetees verwendet (Tipp: probiert unbedingt mal einen Roobostee mit Sanddorn - unglaublich lecker!!!). Durch seinen hohen Gehalt an Vitaminen hilft Sanddorn wunderbar gegen erste Anzeichen von Erkältungen.

Orangen-Sanddorn-Shake mit Zwieback
Orangen-Sanddorn-Shake mit Zwieback


Orangen-Sanddorn-Shake mit Zwieback
 
Zutaten (ca. 1 Glas) 
100 g Naturjoghurt
5 EL fettarme Milch (oder Buttermilch)
1 Orange
1 TL Honig
5 EL Sanddornsaft
Zwieback
Zubereitung

Den Joghurt mit der Milch und dem Sanddornsaft verrühren. Die Orange auspressen und mit dem Honig zusammen in die Joghurtmasse geben. Als letztes den Zwieback zerbröseln und unter den Shake geben. Alles dann nach Belieben mit Zitronenmelisse und Orangenzesten dekorieren und genießen.

Orangen-Sanddorn-Shake mit Zwieback
ein super leckerer Frühstücks-Shake


Leicht säuerlich und doch ein bisschen mild, die perfekte Kombination um frisch und munter in den Tag zu starten.

Liebe Sarah, ich hoffe mein Rezept gefällt dir und deinen Lesern. Vielen Dank nocheinmal das ich an deiner Aktion teilnehemen durfte.
Es herzt euch,

Eure Maike

Liebe Maike, danke für den schönen Beitrag! Ihr wollt mehr von Maike? Dann klickt schnell rüber [klick].

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende

eure Sarah