1. Mai 2015

#fitfriday mit rohem Neapolitanischem Kokos Cheesecake mit Schoko Streuseln von Mimis Fairy Cakes

Hallo ihr Lieben,

heute ist #fitfriday und ich habe wieder einen tollen Gast zu Besuch.

Heute hat die liebe Miriam vom Blog Mimi's Fairy Cakes [klick] einen Beitrag für euch vorbereitet. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht all ihre Leser hungrig auf veganes Naschwerk zu machen! Und genau das findet man bei ihr auf dem Blog: köstliche süße vegane Rezepte in allen möglichen Varianten und Formen. Mitgebracht hat sie heute einen raw Cheesecake :)

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!



Hallo ihr Naschkätzchen und -kater,

mein Name ist Mimi, ich esse fürchterlich gerne und betreibe deswegen schon seit 2011 meinen Blog Mimi’sFairy Cakes [klick]. Darauf findet ihr alles, was das Zuckerpupsi-Herz begehrt. Viele leckere Cupcakes, Torten, Kuchen, Quiches und und und …

Und das Ganze seit 2012 in vegan. Mein erklärtes Ziel ist es nämlich, mit veganen Leckereien die Weltherrschaft an mich zu reißen (hehehe) oder (für den Anfang…) erst einmal meine Mitmenschen davon zu überzeugen, dass der Veganer auf nichts verzichten muss.

Seit letztem Jahr gibt es bei mir übrigens des Öfteren rohe Torten zu sehen. Und weil die so unfassbar lecker und praktischerweise auch noch deutlich gesünder als zweistöckige Sahnetorten sind, habe ich für den #fitfriday ebenfalls eine (größtenteils) rohe Kleinigkeit für euch vorbereitet. Überzeugt jeden Skeptiker, dickes Mimi-Ehrenwort!

Roher Neapolitanischer Kokos Cheesecake mit Schoko Streuseln
Roher Neapolitanischer Kokos Cheesecake mit Schoko Streuseln

 Und sie schmeckt außerdem nach Sommer. Kokos, Beerchen und Schokolade – leckere Kombination, oder?

Vielen lieben Dank, dass ich dabei sein darf, Sarah!

Roher Neapolitanischer Kokos Cheesecake mit Schoko Streuseln
raw & vegan

Roher Neapolitanischer Kokos Cheesecake mit Schoko Streuseln
Zutaten (für eine Auflaufform ca. 32 x 20 cm):

Boden

2 Cup Kokosraspeln
3/4 Cup Kokosmus (Kaufen oder selbstmachen, siehe hier [klick])
1/2 Cup Datteln
1 EL Kokosöl

Käsekuchen-Schicht

2 Cup Cashews, über Nacht in Wasser eingeweicht
1,5 Cup Kokosraspeln
1/2 Cup vorgekochte Rote Bete, ganz klein gewürfelt
3/4 Cup Himbeeren (TK oder frisch)
1/3 Cup Agavendicksaft oder ähnliches
3 EL Zitronensaft
2 EL Rote Bete Saft (aus der vorhandenen Packung, bei Bedarf etwas mehr)
4 EL Kokosöl, flüssig
1 Prise Salz
1 Handvoll Himbeeren

Streusel

3/4 Cup Mandeln
3/4 Cup Kokosraspeln
1/2 Cup Datteln
1/4 Cup Kakao
noch 1/2 Cup Mandeln
essbare Blüten zur Deko

Zubereitung

Die Auflaufform mit Backpapier auslegen. Ich klebe sie immer mit etwas Kokosöl am Boden fest und die Ränder dann mit Klebstreifen.

Alle Zutaten für den Boden in den Häcksler werfen. Hier tut die fast antike Moulinette von meiner Mama immer sehr gute Dienste. Das Ganze soll schön klebrig werden – das dauert auch gerne mal ein paar Minuten. Falls es nicht klebrig wird, könnt ihr einfach noch ein paar Datteln mehr dazu geben. Anschließend in der Auflaufform verteilen und schön am Boden festdrücken.
Im Kühlschrank parken.

Für die Käsekuchen-Schicht alle Zutaten (bis auf die Handvoll Himbeeren) fein pürieren. Ich benutze dafür meinen Omniblend, aber es sollte auch mit einem Pürierstab funktionieren, wenn ihr die Cashews schön lange eingeweicht habt. Hierbei sollte so wenig Flüssigkeit wie möglich verwendet werden – also idealerweise so viel, wie ich angegeben habe. Falls sich die Masse dann aber noch nicht fein genug pürieren lässt, könnt ihr natürlich gerne noch etwas Rote Bete Saft oder Pflanzenmilch dazu geben. Nun die Masse auf dem Boden in der Auflaufform glattstreichen, die Himbeeren gleichmäßig darauf verteilen und wieder kalt stellen.

Alle Streuselzutaten außer dem ½ Cup Mandeln und den Blümchen in besagten antiken Häcksler werfen und zu einer klebrigen Masse verarbeiten. Das dauert wieder einige Minuten. Hier kann bei Bedarf auch mit etwas Agavendicksaft o.Ä. nachgeholfen werden. Anschließend die restlichen Mandeln dazu geben und gaaanz kurz schreddern – es sollten schön große Mandelstücke übrig bleiben. Das Ganze in groben Streuseln über die Form bröseln.

Den fertigen Kuchen einige Stunden einfrieren und etwa 1 Stunde vor dem großen Naschen aus der Tiefkühltruhe in den Kühlschrank umparken. Danach kann er ebenfalls im Kühlschrank bleiben (falls noch etwas übrig ist), er bleibt dann fest.

Direkt vor dem Servieren mit Blümchen dekorieren.

Roher Neapolitanischer Kokos Cheesecake mit Schoko Streuseln
zum Anbeißen!

Liebe Mimi, vielen lieben Dank für dieses schöne Rezept. Bin ganz stolz, dass jetzt im Krisenherd auch einen rohen Cheesecake gibt. Ist ja momentan sehr angesagt.


Alles Liebe

eure Sarah

Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank, dass ich mitmischen durfte! :))

    AntwortenLöschen
  2. Mit diesem Cheesecake kann man bestimmt die vegane Weltherrschaft an sich reißen :D
    Leckeres Rezept und definitv einen Versuch wert.

    Schönen 1. Mai und liebste Grüße, Kevin

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.