24. Dezember 2016

{Merry Christmas} Mandel Beeren Cantuccini

Hallo ihr Lieben,

ich wünsche euch allen frohe Weihnachten!

Das heutige Rezept sollte eigentlich schon zu Beginn der Woche online gehen, aber leider habe ich mich kurz vor Weihnachten erkältet und lieber brav das Bett gehütet.

Mandel Beeren Cantuccini
Mandel Beeren Cantuccini

Deswegen beende ich mein Blogjahr hier auf Sarahs Krisenherd heute mit leckeren Mandel Beeren Cantuccini.

Mandel Beeren Cantuccini
Perfekt zu einem leckeren Kaffee...

Das Originalrezept für "Pistazien Cranberry Cantuccini" stammt aus dem Buch "Backen - I love Baking" von Cynthia Barcomi * {klick}.

Mandel Beeren Cantuccini
... oder zu Weihnachten...

Da mich vor Kurzem ein prall gefülltes Paket mit Nüssen und Trockenfrüchten von der Firma Seeberger erreichte, habe ich das Originalrezept etwas abgewandelt und anstatt Pistazien und Cranberrys auf Mandeln und einen Superfrucht Beerenmix zurückgegriffen. Die einzelnen Zutaten habe ich euch im Rezept verlinkt.

Mandel Beeren Cantuccini
... oder einfach nur so =)

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!

Mandel Beeren Cantuccini

Rezeptquelle: "Backen - I love Baking" von Cynthia Barcomi plus meine Ideen

Zutaten für 35 Cantuccini:


350 g Mehl
200 g Zucker
1/2 TL Natron
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
1/2 TL Vanille-Aroma
3 Eier
125 g Superfrucht Beerenmix, z.B. von Seeberger * {klick}
100 g Mandeln, grob gehackt
Schale und Saft von einer kleinen Bio Orange

Zubereitung:


Mehl, Zucker, Natron, Backpulver, Salz, Vanille-Aroma und Orangenschale in eine Schüssel geben und vermengen. Nach und nach die Eier und den Orangensaft dazugeben und mit einem stabilen Kochlöffel unterrühren. Zum Schluss Beerenmix und Mandeln unterheben. Der Teig sollte nun nicht mehr großartig kleben. Ggf. müsst ihr etwas mehr Mehl nehmen.

Den Teig nun auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren. Die Teighälften zu zwei "Würsten" von etwa 22 cm Länge und 6 cm Breite formen und mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Bei 180° Grad Ober- und Unterhitze für 25 Minuten backen.

Danach die Temperatur auf 170° Grad Ober- und Unterhitze runterdrehen und die Teigwürste für 20 Minuten abkühlen lassen.

Im Anschluss werden die Teigwürste mit einem Brotmesser in etwa 1,5 cm breite Scheiben geschnitten. Diese kommen nun mit den Schnittseiten nach unten für weitere 14 Minuten in den Ofen. Nach der Hälfte der Zeit müssen sie einmal gewendet werden. Und schon sind die leckeren Cantuccini fertig.

Luftdicht verpackt halten sie sich einige Wochen. Toll schmecken sie zu einem italienischen Espresso oder einfach nur so.

Ich wünsche euch allen auf jeden Fall ein paar wunderbare Feiertage im Kreise eurer Lieben und natürlich auch einen tollen Start in das neue Jahr 2017.

Vielen Dank, dass ihr mich auch 2016 hier so toll auf dem Blog begleitet habt.

Anfang nächsten Jahres wird es hier ein paar Veränderungen auf dem Blog geben. Ihr dürft gespannt sein.

Alles Liebe

Eure Sarah
12. Dezember 2016

[Weihnachtsbäckerei] Pistazien Prosecco Taler

Hallo ihr Lieben,

Vanillekipferl [klick] gehören nach wie vor zu meinen absoluten Lieblingsplätzchen in der Weihnachtszeit.

Pistazien Prosecco Taler
Pistazien Prosecco Taler

Da das auf Dauer eventuell etwas eintönig ist, probiere ich jedes Jahr mindestens ein bis zwei neue Plätzchenrezepte aus.

Pistazien Prosecco Taler
leckere Pistazien treffen auf weiße Schokolade…

Das heutige Rezept vereint viele leckere Zutaten, die ich gerne esse bzw. trinke: Pistazien, weiße Schokolade und Prosecco. Klingt gut oder?!

Pistazien Prosecco Taler
... und einen Schluck Prosecco für den Extra-Hicks =)

Das Rezept habe ich im Plätzchen Extraheft der Zeitschrift "Für Sie" gefunden (Ausgabe 24/2016). Bei der Zubereitung habe ich mich genau an das Rezept gehalten. Da die Proseccocreme allerdings sehr weich war, habe ich euch meine Änderungsvorschläge in Klammern zu den Mengenangaben notiert.

Pistazien Prosecco Taler
Die Kekse benötigen etwas Zeit...

Die Zubereitung der Plätzchen ist etwas zeitaufwendig. Dafür kann sich das Endergebnis aber mehr als sehen lassen! Sowohl Herr Krisenherd, als auch ein paar Arbeitskollegen von mir kamen in den Genuss dieser wirklich leckeren Kekse.

Pistazien Prosecco Taler
... sind den Zeitaufwand aber definitiv wert!

Vielleicht würden sich eure Liebsten ja auch über diese wirklich besonderen Plätzchen freuen!

Das Rezept verrate ich euch sehr gerne und wünsche euch viel Spaß beim Backen und Naschen!

Pistazien Prosecco Taler
Also lasst es euch schmecken =)

Pistazien Prosecco Taler

Rezeptquelle: "Für Sie" Ausgabe 24/2016

Zubereitungszeit: circa 1,5 - 2 Stunden, die Creme muss über Nacht kaltgestellt werden

Zutaten für  +- 20 Taler (je nach Größe des Ausstechers)

Teig

400 g Mehl Typ 405
250 g Butter, weich
125 g Puderzucker, gesiebt
1 Ei (L)
100 g Pistazien, geschält und ungesalzen

 Proseccocreme

200 g weiße Kuvertüre
75 g Butter, weich (meine Empfehlung: 80 g Butter)
100 ml Prosecco (meine Empfehlung nur circa 80 ml Prosecco)

Dekoration

250 g weiße Kuvertüre (bei mir hätte auch 200 g gereicht)
20 g Kokosfett
circa 70 g Pistazien

Zubereitung

Zuerst sollte die Creme vorbereitet werden, da diese über Nacht in den Kühlschrank muss. Hierfür die weiße Kuvertüre grob hacken und zusammen mit der Butter in einem Wasserbad schmelzen lassen. Anschließend mit einem Schneebesen den Prosecco unterschlagen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Dann in einen Spritzbeutel umfüllen, diesen mit Frischeklips o.Ä. verschließen und die Creme über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Der Teig kann auch schon am Vorabend zubereitet werden oder circa 1,5 Stunden bevor gebacken werden soll. Hierfür die Pistazien in einem elektrischen Zerkleinerer, Hochleistungsmixer o.Ä. fein mahlen. Dann die gemahlenen Pistazien zusammen mit dem Mehl, dem Puderzucker, einem Ei und der weichen Butter in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handmixers oder in einer Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Das geht natürlich auch mit den Händen. Den Teig in Folie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank durchkühlen lassen oder eben über Nacht.

Den Teig nach Ende der Kühlzeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und circa 40 runde Plätzchen ausstechen. Die ausgestochenen Plätzchen auf mit Backpapier belegte Bleche legen und bei 170° Grad Ober- und Unterhitze 8 bis 10 Minuten backen. Danach vollständig abkühlen lassen.

Für die Dekoration die weiße Kuvertüre grob hacken und zusammen mit dem Kokosfett in einem Wasserbad schmelzen lassen. Anschließend die Hälfte der Plätzchen mit der weißen Schokolade dekorieren. Die Kekse dafür einfach zur Hälfte in die weiße Kuvertüre tunken und im Anschluss mit Pistazienkernen dekorieren. Zum Trocknen zurück auf die mit Backpapier belegten Bleche legen.

Sobald die Dekoration getrocknet ist, können die Kekse zusammengesetzt werden. Dafür die Proseccocreme aus dem Kühlschrank nehmen und in den Spritzbeutel ein kleines Loch schneiden. Dann die Creme auf die undekorierten Unterteile aufspritzen. Mit einem dekorierten Keks bedecken und ein wenig festdrücken.

Et voilà die Kekse sind fertig und dürfen vernascht oder verschenkt werden.

Welche Plätzchenrezepte habt ihr denn dieses Jahr zum ersten Mal getestet?

Alles Liebe

Eure Sarah
2. Dezember 2016

[Food Blogger Adventskalender] Christmas Letter Cookies mit Glühweinkirschen plus Gewinnspiel *beendet* mit dem Vanille Shop [Werbung]

Hallo ihr Lieben,

in knapp drei Wochen ist es wieder so weit und der Weihnachtsmann steht vor der Tür bzw. vor dem Kamin.

Christmas Letter Cookies mit Glühweinkirschen Food Blogger Adventskalender
Christmas Letter Cookies mit Glühweinkirschen für den Food Blogger Adventskalender 2016

Um euch die Wartezeit bis dahin zu versüßen, haben sich zum zweiten Jahr in Folge 24 wunderbare Food Blogger aus ganz Deutschland zum Food Blogger Adventskalender [klick] zusammengeschlossen.

Food Blogger Adventskalender

Jeden Tag öffnet ein anderer Blogger auf seinem Blog ein Türchen. Dahinter verbergen sich sowohl süße als auch herzhafte Rezepte und obendrein wird es jede Menge tolle Preise zu gewinnen geben.

Christmas Letter Cookies mit Glühweinkirschen Food Blogger Adventskalender
Süße Post, über die sich auch der Weihnachtsmann freut =)

Initiatorin des #foodbloggeradventskalenders ist die liebe Toni vom Blog Antonellas Backblog [klick], bei der ich mich hiermit offiziell für die wunderbare Organisation bedanken möchte =)

Und nun geht es auch schon los!

Christmas Letter Cookies mit Glühweinkirschen Food Blogger Adventskalender
All I want for Christmas are Cookies

Nachdem Sandra vom Blog Hase im Glück [klick] gestern den Auftakt gemacht hat und das erste Adventskalender Türchen öffnen durfte, bin ich heute an der Reihe mit dem 2. Türchen :-)

Ich habe euch ein paar Christmas Letter Cookies mit köstlichen Glühweinkirschen mitgebracht und außerdem darf ich in Zusammenarbeit mit dem Vanille Shop * [klick] auch ein wunderbares Vanille Geschenk Set verlosen. Weitere Infos zum Gewinnspiel folgen weiter unten.

Christmas Letter Cookies mit Glühweinkirschen Food Blogger Adventskalender
In der Christmas Cookie Letter Bäckerei

Bei meinen Christmas Letter Cookies handelt es sich um leckere Vanillekeks-Briefumschläge, die ich mit Glühweinkirschen gefüllt habe.

Über diese Christmas Letter Cookies würde sich der Weihnachtsmann sicherlich freuen oder eben ihr und eure Lieben! =)

Christmas Letter Cookies mit Glühweinkirschen Food Blogger Adventskalender
Ich wünsche euch allen eine schöne Adventszeit!

Hier folgen nun Rezept + Anleitung:

Christmas Letter Cookies mit Glühweinkirschen


Zutaten für 2-3 große Cookies (Maße 20 cm x 20 cm)


für den Teig

250 g weiche Butter
250 g Zucker
2 Eier (L)
500 g Mehl Typ 405 plus Mehl zum Ausrollen
Mark einer Vanilleschote, z.B. aus Papua-Neuguinea * [klick]

für die Glühweinkirschen

345 g Süßkirschen aus dem Glas (Abtropfgewicht)
100 ml Kirschsaft
100 ml trockener Rotwein
4 Beutel Glühfix, z.B. diese hier ** [klick]
2 EL Speisestärke

außerdem 

eine Papiervorlage mit den Maßen 20 cm x 20 cm
ein scharfes Messer oder einen Pizzaroller
Alufolie oder Backpapier, um die Keksbriefumschläge auszupolstern
Stern Ausstecher für die Dekoration

Zubereitung


Der Teig für die Christmas Letter Cookies sollte einen Tag im Voraus vorbereitet werden, da er zurechtgeschnitten und eingefroren werden muss, um seine Form zu behalten!

Für den Teig: 
Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Mark von einer Vanilleschote vermengen und mit dem Handmixer cremig aufschlagen. Anschließend die Eier nach und nach dazugeben. Nun das Mehl ebenfalls dazugeben und mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In etwas Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und zwei bis drei große Vierecke mit den Maßen 20 cm x 20 cm ausschneiden. Dafür habe ich einfach ein großes Blatt Papier mit den Maßen 20 cm x 20 cm genommen und den Teig mithilfe eines Pizzarollers zurechtgeschnitten.

Den zurechtgeschnittenen Teig nun in der Mitte mit etwas Alufolie und/oder Backpapier polstern und drei Ecken zur Mitte hin falten. Die Seitenränder etwas festdrücken, damit die Kirschfüllung später nicht rausläuft. Die fertig geformten Briefumschläge auf ein Brettchen o.Ä. legen und über Nacht ins Eisfach stellen. Den Keksteig, der übrig bleibt, könnt ihr mit einem Stern Ausstecher zu kleinen Keksen verarbeiten. Diese werden dann für die Dekoration am nächsten Tag verwendet.

Am nächsten Tag den Ofen auf 180° Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Keksbriefumschläge inklusive der Polsterung in der Mitte (Alufolie oder Backpapier) 15 bis 18 Minuten in der Mitte des Ofens backen. Ggf. müsst ihr die Umschläge nach der Backzeit noch einmal behutsam umdrehen und von der anderen Seite für ein paar Minuten backen, damit alles gar ist.

Die fertig gebackenen Briefumschläge auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. In der Zwischenzeit können die Glühweinkirschen zubereitet werden.

Für die Glühweinkirschen:
Die Süßkirschen zusammen mit Kirschsaft und Rotwein sowie vier Beuteln Glühfix in einen Kochtopf geben und 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Glühfix Beutel entfernen und etwa 6 EL von der Flüssigkeit in eine kleine Schüssel oder Tasse umfüllen. In diese kleine Schüssel ebenfalls zwei Esslöffel Speisestärke füllen und glatt rühren. Die Flüssigkeit dann zurück zu den Kirschen geben und auf kleiner Flamme eindicken lassen. Das geht ziemlich schnell. Dann vom Herd nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen.

Zum Anrichten:
Sobald die Briefumschläge abgekühlt sind, kann die Polsterung entfernt werden und es kann angerichtet werden. Dafür einfach die Glühweinkirschen mit einem Teelöffel o.Ä. in die Briefumschläge füllen. Damit das Ganze noch weihnachtlicher aussieht, mit ein paar Stern Keksen dekorieren. Damit diese besser an den Briefumschlägen halten, könnt ihr sie mit Zuckerguss fixieren.

Die Christmas Letter Cookies sollten sofort serviert werden, wenn sie mit den Glühweinkirschen befüllt werden, da sie sonst durchweichen können.

Ich hoffe, euch gefällt das Rezept =)

Beim diesjährigen Food Blogger Adventskalender sind, sage und schreibe 24 ganz wunderbare Food Blogger mit dabei!

Food Blogger Adventskalender
Diese tollen Blogger machen beim Food Blogger Adventskalender 2016 mit

Wer das genau ist und wer wann welches Türchen öffnet, verrät euch dieser kurze Überblick:


Und wie versprochen gibt es jetzt etwas Tolles zu gewinnen!!!

Für die Christmas Letter Cookies habe ich köstlichste Vanille verwendet. Diese wurde mir freundlicherweise vom Vanille Shop * [klick] zur Verfügung gestellt. 

Damit ihr die Christmas Letter Cookies direkt nachbacken könnt und euch auch sonst vanillemäßig in der Küche austoben könnt, darf ich die Vanille Kiste "Chef de Cuisine" (Warenwert 62,- €) unter meinen lieben Lesern verlosen!

So sieht der tolle Gewinn aus, über den sich einer von euch freuen darf:


Vanille Kiste Chef de Cuisine
Diese tolle Vanille Kiste "Chef de Cuisine" könnt ihr bei mir gewinnen!

Das Gewinnspiel ist beendet. Der Gewinner wurde mit random.org ausgelost. 
Gewonnen hat Kommentar Nr. 36:











Herzlichen Glückwunsch an den Gewinner. Bei allen Anderen bedanke ich mich für die vielen lieben Kommentare!

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlasst mir einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag inklusive eurer E-Mail Adresse und verratet mir, was ihr Leckeres mit der Vanille zubereiten würdet! 

Wer seine E-Mail-Adresse nicht öffentlich posten möchte, kann sie mir auch direkt an sarahskrisenherd[at]gmail.com schicken. Ich bin gespannt!

Teilnahmebedingungen:
Teilnahmezeitraum: 2. Dezember 2016 bis 9. Dezember 2016.
Die oben genannte Frage muss in den Kommentaren beantwortet werden und ich benötige für die Auslosung eine gültige E-Mail-Adresse von euch.

Mitmachen darf jeder, der eine Versandadresse in Deutschland hat und 18 Jahre alt ist.
Minderjährige benötigen die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.
Das Gewinnspiel endet am 9. Dezember 2016 um 23:59 Uhr.

Der Gewinner wird mittels eines Zufallsgenerators ausgelost und von mir direkt per E-Mail informiert.
Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Dieses Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang zu sozialen Netzwerken, wie Facebook, Twitter, Pinterest, Instagram, Snapchat etc..


Ich wünsche euch viel Glück und freue mich auf eure Kommentare!

Morgen ist dann die liebe Toni von Antonellas Backblock [klick] dran und öffnet Türchen Nummer 3!

Ich empfehle euch auf jeden Fall jeden Tag bei den teilnehmenden Blogs vorbeizuschauen, denn neben meinem Gewinnspiel gibt es viele weitere tolle Preise zu gewinnen. Hier seht ihr welche Sponsoren sich alle dieses Jahr beteiligt haben:


Food Blogger Adventskalender

Viel Spaß beim Stöbern in allen Blogbeiträgen. Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Start in die Adventszeit!

Alles Liebe

Eure Sarah

PS: Meinen Beitrag vom Food Blogger Adventskalender 2015 findet ihr hier [klick]. Letztes Jahr habe ich euch leckere Matcha Tannenbäume vorgestellt. Ein Rezept, das sich auch wunderbar dieses Jahr umsetzen lässt =)

Siehe hier:

Matcha Tannenbäume
Mein Beitrag für den Food Blogger Adventskalender 2015
waren diese leckeren Matcha Tannenbäume

* Werbung: Die Vanille Kiste "Chef de Cuisine" wurde mir freundlicherweise zum Verlosen vom Vanille Shop zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

** Amazon Affiliate Link: Wenn Ihr über diesen Link etwas bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für euch selbstverständlich gleich. 
MerkenMerken
27. November 2016

Mandarine Sprizz

Hallo ihr Lieben,

heute präsentiere ich euch meinen neuen Lieblingsdrink und läute damit offiziell die Adventszeit bei mir auf dem Blog ein.

Mandarine Sprizz
Mandarine Sprizz

Es gibt einen köstlich erfrischenden Mandarine Sprizz mit leichter Vanillenote.

Die Idee zu dieser Interpretation eines Sprizz habe ich aus dem Restaurant Philipps [klick] in Hamburg. Dort war ich nämlich vor Kurzem mit dem Liebsten dinieren und als Aperitiv wurde dieser köstliche Drink serviert.

Mandarine Sprizz
Der perfekte Drink für die Adventszeit und den Winter!

Wer Mandarinen genauso gerne mag, wie ich und total auf Aperol Sprizz steht, wird diesen Drink lieben.

Mandarine Sprizz
Wer Mandarinen mag, wird diesen Drink lieben!

Hier folgt nun also das Rezept:

Mandarine Sprizz


Zutaten für 1 Glas


für den Sprizz

Saft von 1 Bio Mandarine
1 guter Schluck Vanillesirup, selbst gemacht (siehe weiter unten)
trockener Weißwein zum Aufgießen, z.B. dieser Sauvignon Blanc aus Neuseeland *

für den Vanillesirup

250 ml Wasser
250 g Zucker
1 Vanilleschote

Zubereitung


Zuerst wird der Vanillesirup zubereitet, da dieser etwas abkühlen muss, bevor der Drink serviert wird. Hierfür das Mark aus der Vanilleschote rauskratze. Mark und ausgekratzte Schote zusammen mit dem Wasser und dem Zucker aufkochen und zu einem Sirup einkochen lassen. Anschließend in eine saubere Flasche füllen, verschließen und abkühlen lassen.

Für den Drink: Die Mandarine auspressen. Den Mandarinensaft mit einem guten Schluck Vanillesirup (etwa 2 cl) vermischen und in ein Cocktailglas gießen. Anschließend mit Weißwein aufgießen. Wer mag dekoriert den Drink mit einer Mandarinenscheibe.

Viel Spaß beim Nachmachen ihr Lieben!

Und denkt dran, ab dem 1. Dezember startet wieder der Food Blogger Adventskalender [klick].

Food Blogger Adventskalender 2016

Mit dabei sind 24 wunderbare Food Blogger, die superschöne Rezepte präsentieren und außerdem gibt es sehr viele schöne Gewinnspiele.

Mein Beitrag kommt am 2. Dezember - ihr dürft gespannt sein.

Alles Liebe

Eure Sarah

* Amazon Affiliate Link: Wenn Ihr über diesen Link etwas bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für euch selbstverständlich gleich.
14. November 2016

Raspberry Energy Balls

Hallo ihr Lieben,

aktuell bin ich im Energy Ball Fieber! Ich kann einfach nicht genug von diesen kleinen Dingern bekommen =)

Raspberry Energy Balls
Raspberry Energy Balls

Dabei handelt es sich um leckere, etwas gesündere rohköstliche Pralinen, die meistens sogar vegan sind. Die kleinen Energiebomben sind der perfekte Snack für zwischendurch.

Raspberry Energy Balls
ein gesunder und leckerer Snack

Die Basis bilden meist Trockenfrüchte und Nüsse. Gepimpt werden die kleinen Kügelchen dann mit allerhand Gewürzen, Super Foods oder was euch sonst noch so in die Hände fällt.

Raspberry Energy Balls
superschnell zubereitet

Wer meinen Blog schon länger liest, weiß, dass es hier schon einmal ein Energy Ball Rezept gab. Und zwar hat die liebe Mia vom Kochkarussell [klick] im Juni 2015 einen Gastbeitrag in Form von leckeren Peanut Butter Energy Bites beigesteuert. Zum alten Beitrag gelangt ihr hier [klick].

Raspberry Energy Balls
V E G A N ! ! !

Seitdem ist viel zu viel Zeit vergangen, bis ich mich selber mal an Energy Balls rangewagt habe. Auf die Idee gebracht hat mich ein Rezept bei Instagram. Dort zu sehen waren pinke (meine Lieblingsfarbe!) Energy Balls. Diese wurden in Açai Beeren Pulver gewälzt. Da ich fast alle Zutaten für besagtes Rezept zu Hause hatte, habe ich mich sofort daran gewagt. Leider waren die Energy Balls weder pink (weil das Pulver an sich eher dunkellila ist) noch sonderlich lecker. Schade. Also musste ich mir etwas Eigenes überlegen.

Raspberry Energy Balls
Lasst es euch schmecken!

Die Energy Balls, die ich euch heute präsentiere, sind pink, schnell gemacht und einfach total köstlich.

Das Rezept verrate ich euch liebend gerne =)

Raspberry Energy Balls


Zutaten für circa 25 Stück


Grundmasse

200 g Medjool Datteln
100 g Mandeln
1 EL Kokosöl, geschmolzen
1 EL Agavendicksaft
1 TL gemahlene Vanille
1 TL Zimt
2 EL Himbeerpulver (siehe weiter unten)
optional 1 EL Açai Beeren Pulver

Himbeerpulver zum Wälzen

100 g gefriergetrocknete Himbeeren, ich habe diese hier benutzt {klick} * 
2 EL Xucker oder normaler Haushaltszucker

Zubereitung


Die Medjool Datteln entkernen und klein schneiden. Und die Mandeln grob hacken.

Die Mandeln mit einem Standmixer, am besten einem Hochleistungsmixer, klein mahlen. Dann alle weiteren Zutaten hinzugeben und nochmals mixen. Solange bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben und eine klebrige Masse entstanden ist.

Die Masse aus dem Mixbehälter nehmen und mit den Händen zu kleinen Bällchen formen.

Die Bällchen werden dann im Himbeerpulver gewälzt.

Für das Himbeerpulver die gefriergetrockneten Himbeeren zusammen mit dem Zucker im Standmixer zu einem feinen Pulver mahlen.

Sobald alle Bällchen geformt und in Himbeerpulver gewälzt sind, können sie direkt verspeist werden. Wer etwas mehr Zeit hat, tut sie vor dem Vernaschen noch für 30 Minuten in den Kühlschrank.

Ich hoffe, euch gefällt das Rezept. In nächster Zeit werde ich bestimmt noch weitere Kombis ausprobieren.

Habt ihr schon Mal Energy Balls gegessen? Wenn ja, wie schmecken sie euch?

Alles Liebe

Eure Sarah

* Amazon Affiliate Link: Wenn Ihr über diesen Link etwas bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für euch selbstverständlich gleich.
MerkenMerken
10. November 2016

Kürbis Hummus

Hallo ihr Lieben,

Kichererbsen und Hummus zählen zu meinen absoluten Lieblingslebensmitteln bzw. -speisen. Lange Zeit gab es aber kein selbst gemachtes Hummus im Krisenherd.

Kürbis Hummus
Passend zum Herbst: Kürbis Hummus

Denn als ich das erste Mal probiert habe Hummus selber zu machen, hat mein alter Pürierstab den Geist aufgegeben.  Er kam leider nicht mit den Kichererbsen klar, hat angefangen zu stinken und ging einfach nicht mehr an...  No Hummus for me :(

Kürbis Hummus
einfach gemacht und total lecker!

Die Zeiten haben sich aber geändert. Und seitdem ich im Besitz eines Hochleistungsmixers bin (dieser hier klick *) , gibt es im Krisenherd immer mal wieder leckeres Hummus.

Kürbis Hummus
besonders gut schmeckt das Kürbis Hummus zu knusprigen Gemüsechips oder Kartoffelspalten aus dem Ofen 

Passend zum Herbst habe ich euch heute ein leckeres Kürbis Hummus Rezept mitgebracht. Inspiriert zum Rezept hat mich Ela vom Blog Transglobal Pan Party mit ihrem leckeren Kürbis Hummus Rezept [klick].

Kürbis Hummus
wer Hummus mag, wird dieses Kürbis Hummus lieben =)

Besonders gut schmeckt mir das Kürbis Hummus zu Kartoffelspalten aus dem Ofen, Gemüse Sticks oder zu ein paar knusprigen Gemüsechips.

Kürbis Hummus

Rezeptquellen: Transglobal Pan Party [klick], Brigitte.de [klick]

Zutaten:


250 g Kichererbsen aus der Dose, abgespült und abgetropft
200 g Kürbispüree nach Wahl, bei mir eine Mischung aus Butternut und Hokkaido
1- 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
4 EL Sesampaste (Tahin)
Saft 1/2 Zitrone
100 - 150 ml Olivenöl plus welches zum Servieren.
ggf. etwas Wasser
Salz
Pfeffer

dazu passen:

Kartoffelspalten aus dem Ofen
Gemüse Sticks
Gemüsechips, z.B. die neuen Veggie Gemüsechips von Seeberger **

Zubereitung:


Kichererbsen, Kürbispüree, Knoblauch, Sesampaste, Zitronensaft und Olivenöl (am Anfang mit 100 ml starten) in den Mixbehälter eines Standmixers geben und zu einer feinen Creme pürieren. Sollte die Masse zu dick sein mit mehr Olivenöl und ggf. etwas Wasser verdünnen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren das Hummus in eine Schüssel füllen und mithilfe eines Löffels eine Mulde formen. In diese Mulde etwas Olivenöl geben (siehe Fotos).

Kürbis Hummus
Viel Spaß beim Dippen!

Viel Spaß beim Nachmachen!

Alles Liebe

Eure Sarah

* Amazon Affiliate Link: Wenn Ihr über diesen Link etwas bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für euch selbstverständlich gleich.

** kostenfreies und bedingungsloses Produktmuster von der Firma Seeberger.
MerkenMerken
2. November 2016

Kürbis Filotarte mit Feta

Hallo ihr Lieben,

endlich gibt es hier mal wieder ein Rezept mit Kürbis auf dem Blog!

Kürbis Filotarte mit Feta
Kürbis Filotarte mit Feta

Das letzte Mal habe ich nämlich 2014 ein Kürbisrezept [klick] veröffentlicht.

Kürbis Filotarte mit Feta
Ein schöner Kürbis, der verarbeitet werden will!
Allerhöchste Zeit also euch mein Lieblingsrezept für Kürbis Tarte zu verraten!

Kürbis Filotarte mit Feta
superlecker und ganz einfach zubereitet!

Besagte Tarte gab es im Krisenherd innerhalb kürzester Zeit gleich zwei Mal. Zum einen wollte ich noch ein wenig am Rezept feilen und zum anderen war die Tarte einfach so lecker. Da hat sich auch Herr Krisenherd sehr gefreut :)

Kürbis Filotarte mit Feta
Die Tarte gab es diesen Herbst schon mehrmals im Krisenherd!

Den Boden meiner Tarte bildet dieses Mal kein klassischer Mürbeteig, sondern ein knuspriger Filoteig. Gefüllt wird das Ganze mit Kürbispüree, Feta und noch ein, zwei weiteren Zutaten.

Nach einem kurzen Zwischenstopp im Ofen erwartet euch eine herrlich aromatische Tarte, die perfekt in diesen Herbst passt.

Kürbis Filotarte mit Feta
Lasst es euch schmecken!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Kürbis Filotarte mit  Feta


Zutaten für eine Tarteform (Durchmesser: 28 cm)


4 Blätter frischer Filoteig aus dem Kühlregal
510 g Kürbispüree (selbst gemacht oder gekauft)
Eier
Crème Légère
Milch
Feta
1 Zwiebel
neutrales Öl zum Anbraten und zum Einfetten der Form
Salz
Pfeffer
Piment d'Espelette

Zubereitung


Den Ofen auf 200° Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Tarteform dünn mit dem Öl einpinseln und mit vier Blättern Filoteig belegen. Die Blätter übereinander versetzt stapeln und den überschüssigen Rand mit einem scharfen Messer abschneiden. Diesen dann einfach auf dem Tarteboden verteilen, damit nichts weg kommt. Den vorbereiteten Boden mit einem sauberen Küchentuch o.Ä. bis zur weiteren Verarbeitung abdecken, damit er nicht austrocknet.

Für die Füllung zuerst eine Zwiebel schälen, klein würfeln und in etwas Öl glasig schmoren. Dann kurz abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Kürbispüree, Eier, Crème Légère und Milch zu einer cremigen Masse verrühren. Die abgekühlten Zwiebeln und den zuvor gewürfelten Feta vorsichtig unterheben und mit Salz, Pfeffer und Piment d'Espelette würzen.

Die Füllung nun auf dem Filoteig Boden verteilen und glatt streichen.

Die Tarte nun in den Ofen schieben und 20 Minuten bei 200° Grad und 20 weitere Minuten bei 180° Grad backen. Bevor die Tarte aus dem Ofen genommen wird, empfehle ich eine Garprobe. Und falls die Oberfläche der Tarte zu dunkel wird, kann diese mit etwas Backpapier abgedeckt werden.

Ich hoffe, euch gefällt das Rezept.

Alles Liebe

Eure Sarah

PS: Mit diesem Blogbeitrag feiere ich übrigens ganz still und leise meinen fünften Bloggeburtstag. Happy Birthday to Sarahs Krisenherd =)
21. Oktober 2016

Graved Lachs mit Roter Bete und Gin

Hallo ihr Lieben,

als Nordlicht bin ich ein großer Fischliebhaber. Besonders angetan hat es mir der allseits beliebte Lachs.

Ob roh im Sushiröllchen [klick], geräuchert in der Spinatrolle [klick], mit mediterranen Kräutern gebacken, ganz simpel gebraten oder sogar als Highlight auf einem Burger [klick] - Lachs ist einfach immer lecker und schmeckt auch Fischskeptikern!

Graved Lachs mit Roter Bete und Gin
Graved Lachs mit Roter Bete und Gin


Die Idee ein schönes Lachsfilet einmal selber zu beizen, hatte ich schon länger. Bisher haperte es immer an der Zeit. Denn die braucht ihr in der Tat für das heutige Rezept. Die eigentliche Vorbereitung ist ein Kinderspiel.

Graved Lachs mit Roter Bete und Gin
schnell & einfach in der Vorbereitung

Auf der Suche nach einem passenden Rezept bin ich bei Steph vom Blog "Kleiner Kuriositätenladen" [klick] hängen geblieben. Ihr Blog ist ein wahrer Rezeptefundus und oft meine erste Anlaufstelle, wenn ich etwas Bestimmtes zubereiten möchte oder nach Inspirationen suche.

Graved Lachs mit Roter Bete und Gin
man braucht ein wenig Geduld, um genau zu sein fünf Tage =)

Aufgrund der atemberaubenden Farbe und der ungewöhnlichen Kombi habe ich mich an Stephs Rezept für "Gebeizten Lachs mit Roter Bete und Gin" versucht und bin mit dem Endergebnis mehr als zufrieden.

Graved Lachs mit Roter Bete und Gin
dafür wird man dann mit diesem Anblick belohnt =)

Das Originalrezept habe ich kaum verändert. Lediglich auf "Lemon Myrtle" habe ich verzichtet, da ich dieses Gewürz schlichtweg nicht habe. Was aber eigentlich komisch ist, da mein Gewürzregal aus allen Nähten platzt... =) Stattdessen habe ich etwas Flor de Sal mit Orange & Chili verwendet, das ich mir dieses Jahr auf Mallorca gekauft habe. Dieses habe ich euch im Rezept verlinkt.

Graved Lachs mit Roter Bete und Gin
einfach köstlich - nachmachen dringend empfohlen!!!

Auch Rote Bete Skeptiker kommen bei diesem Rezept voll auf ihre Kosten. Denn die Rote Bete ist hier in erster Linie ausschlaggebend für die schöne Farbe. Von der Bete an sich habe ich nicht so wirklich viel rausschmecken können.
 
Graved Lachs mit Roter Bete und Gin
besonders lecker auf einem frischen Frischkäsebrötchen!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Graved Lachs mit Roter Bete und Gin

Rezeptquelle: Kleiner Kuriositätenladen [klick]

Zutaten:


1 kg Lachsfilet mit Haut
2,5 EL Flor de Sal mit Orange & Chili, z.B. dieses hier * [klick]
2 EL Rohrzucker
1 EL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 frische Rote Bete
3 EL Gin, z.B. Gin Sul * [klick]

Zubereitung:


Das Lachfilet waschen, ggf. mit einer Pinzette die Gräten entfernen und in der Mitte halbieren.

Für die Gewürzmischung Flor de Sal, Rohrzucker und Pfeffer vermischen. Außerdem die Rote Bete schälen und in möglichst dünne Scheiben schneiden.

Eine Lachshälfte auf ein sehr großes Stück Frischhaltefolie legen, auf der Fleischseite gleichmäßig mit der Hälfte der Gewürzmischung bestreuen und mit der kompletten Rote Bete belegen. Darauf den Rest der Gewürzmischung verteilen und mit der zweiten Lachshälfte belegen. Jetzt habt ihr sozusagen einen "Lachsburger". Um diesen wird nun die Frischhaltefolie sehr fest gewickelt. Bevor ihr das Ganze komplett abschließt noch 3 EL Gin in das "Lachspäckchen" geben und dann fest mit Folie umwickeln. Am besten wickelt ihr den Lachs in ein bis zwei weiteren Lagen.

Das eingewickelte Lachspaket in eine Auflaufform geben und mit einem Frühstücksbrett o.Ä. belegen, dass ihr zusätzlich beschwert, z.B. mit einer großen Konservendose (bei mir Kichererbsen).

Der Lachs kommt nun in den Kühlschrank und verweilt dort fünf Tage. Nach jedem zweiten Tag solltet ihr das Päckchen wenden, damit die Beize überall gleichmäßig hingelangt.

Nach den fünf Tagen befreit ihr den Lachs aus der Folie, entfernt die Rote Bete und wascht die Reste der Gewürzmischung vorsichtig mit Wasser ab. Dann kann der Lachs in dünne Scheiben geschnitten werden. Bei mir hat das gut mit einem sehr scharfen Messer geklappt. Die Anschaffung eines Lachsmesser macht bei mir keinen Sinn, da ich nicht sooft Lachs beize.

Besonders gut schmeckt der Lachs auf einem knusprigen Brötchen, das Frischkäse bestrichen wurde.

Lasst es euch schmecken.

Alles Liebe

Eure Sarah