27. Januar 2016

Tom Kha Gai – Thailändische Hühnersuppe mit Kokosnussmilch von Herzfutter

Hallo ihr Lieben bzw. Sawasdee ihr Lieben,

ich grüße Euch aus dem fernen Thailand!

Nachdem letzte Woche die liebe Ela vom Blog Transglobal Pan Party den Auftakt meiner Urlaubsvertretung hier [klick] auf dem Blog gemacht hat, geht es heute weiter mit dem nächsten tollen Gastautor!

Ich begrüße Björn vom Blog Herzfutter [klick]!!! Der ein oder andere von Euch kann sich bestimmt noch ein meine Honey Comb Cookies erinnern [klick]. Diese Honigwabenkekse waren vergangenes Jahr mein Gastbeitrag für Björn, als er in den Endzügen seiner Masterarbeit steckte.

Tom Kha Gai – Thailändische Hühnersuppe mit Kokosnussmilch von Herzfutter
Tom Kha Gai – Thailändische Hühnersuppe mit Kokosnussmilch

Neben der Liebe zu leckeren Cookies haben wir noch mehr Gemeinsamkeiten. So treffen wir uns z.B. seit 2013 einmal im Jahr beim Blogger Tag auf der INTERNORGA Messe in Hamburg [klick]. Und wir sind natürlich beide große Fans von Leckereien aller Art. Davon gibt es bei Björn auf dem Blog jede Menge. Besonders ausgefallen und auch ein bisschen verrückt finde ich Björns Crêpetorte mit Erdnusskaramell und Bacon [klick]. Und beim Anblick dieser Snickerstorte [klick] läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen. 

Tom Kha Gai – Thailändische Hühnersuppe mit Kokosnussmilch von Herzfutter
"Tom" heißt Suppe...

Für weitere tolle Ideen und Anregungen solltet ihr schnell zu Björn rüberklicken [klick] >>>

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen des Gastbeitrages.

Während sich Sarah durch die Garküchen Thailands schlemmt, darf nun auch ich sie heute in ihrem Blog vertreten. Wer ich bin? Ich bin Björn von Herzfutter [klick]. Also einer der wenigen Männer der Foodbloggerwelt. In meinem Blog findet ihr Torten, Kuchen, Kekse, Cupcakes und noch mehr, denn ich liebe es vor allem zu backen. Am liebsten mit ganz viel Erdnussbutter oder Karamell. Aber ab und zu rühre ich auch etwas Herzhaftes für den Blog zusammen. Dann gerne mit der ein oder anderen Scheibe Bacon on the top. Naja, in den letzten 5 Jahren sind darum so einige Rezepte entstanden und eigentlich ist für jeden auch etwas dabei. 

Tom Kha Gai – Thailändische Hühnersuppe mit Kokosnussmilch von Herzfutter
... "Kha" heißt Galgant...

 Aber etwas Thailändisches sucht man bei mir trotzdem vergeblich. Das liegt einfach daran, dass ich noch nie in Thailand war. Ich habe also irgendwie gar keine direkte Verbindung zu diesem asiatischen Land. Allerdings gibt es in meiner kleinen hessischen Heimatstadt ein kleines thailändisches Restaurant, in dem ich schon sehr, sehr oft war. So gesehen habe ich also doch ein paar Berührungspunkte mit Thailand. Darum habe ich dort einfach einmal angesetzt und überlegt, was ich im besagten thailändischen Restaurant immer gerne esse.
Relativ schnell fiel mir die Tom Kha Gai ein. Laut diesem Internet heißt „Tom“ übrigens Suppe, „Kha“ Galgant – das ist der thailändische Ingwer – und „Gai“ Hühnchen. Es ist also eine thailändische Hühnersuppe mit Kokosnussmilch. Diese Suppe ist relativ leicht herzustellen, sie schmeckt köstlich, wärmt insbesondere in der kalten Jahreszeit wunderbar von innen auf und dank Hühnchen, Ingwer und Co. tut sie auch noch etwas für das Immunsystem. Ha, so viele Argumente für diese Suppe! Fantastisch, oder? Außerdem kann man sich mit dieser Suppe auch noch einen Hauch thailändisches Urlaubsfeeling nach Hause holen. 

Tom Kha Gai – Thailändische Hühnersuppe mit Kokosnussmilch von Herzfutter
... und "Gai" heißt Hühnchen - zusammen Tom Kha Gai =)

 Wobei so gut wie in Thailand schmeckt diese Suppe wohl nicht, da hilft dann eben doch nur der Gang zum Flughafen. Darum hoffe ich, dass du, liebe Sarah, eine Suppe für mich mitisst und wünsche dir generell einen wunderschönen sowie erholsamen Urlaub – ich bin gespannt, welche Eindrücke und Rezepte Du aus der Ferne mitbringst! Und Euch, liebe Leser, wünsche ich nun ganz viel Freude mit meinem Rezept für eine Tom Kha Gai!

Tom Kha Gai – Thailändische Hühnersuppe mit Kokosnussmilch von Herzfutter
passend zur Jahreszeit genau das Richtige
 

Tom Kha Gai – Thailändische Hühnersuppe mit Kokosnussmilch von Herzfutter


Zutaten für ca. 4 Personen


5 cm Galgant oder Ingwer
5 Stängel Zitronengras
2 Chilis
2 große Möhren
6 Kaffirlimettenblätter
1 l Hühnerbrühe
2 Dosen ungesüßte Kokosmilch (800 ml)
500 g Hähnchen-Brustfilet
ca. 3 EL Fischsoße
ca. 2 EL Sojasoße
ca. 1 EL Kokosblütenzucker oder Rohrohrzucker
100 g Frühlingszwiebeln
ca. 10 Stiele Koriander
125 g feine Reisnudeln 
1 Limette

Zubereitung


Zuerst den Galgant fein hacken und das Zitronengras dritteln. Die Chilis längs halbieren, die Kerne entfernen und dann die Chilis in feine Halbringe schneiden. Die Möhren schälen und grob raspeln. Alle Zutaten zusammen mit den Limettenblättern in einen großen Topf geben. Mit der Brühe und der Kokosmilch aufgießen und aufkochen. Währenddessen das Hähnchen in kleine Stücke schneiden und in den Topf geben. Alles 15 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Danach mit einer Schöpfkelle die Limettenblätter sowie das Zitronengras herausfischen. 

Nun mit Fischsoße, Sojasoße und Zucker abschmecken. Anschließend die Frühlingszwiebeln waschen, die Wurzeln abschneiden und die Zwiebeln jeweils in ca. 4 cm lange Streifen schneiden. Den Koriander grob hacken und die Reisnudeln mit einer Schere klein schneiden. Alles in die Suppe geben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Mit jeweils einer Limettenscheibe servieren und dann heißt es: fröhliches Auslöffeln! 

Ob ich schon in den Genuss einer Tom Kha Gai gekommen bin, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, da ich den Beitrag ja voreingestellt habe. Aber beim Asia Imbiss meiner Wahl gibt es für mich in letzter Zeit eigentlich fast jede Woche einmal diese köstliche Suppe. Also ran an den Suppenlöffel ihr Lieben, sonst verpasst ihr was :)

Lieber Björn vielen Dank für den schönen Beitrag!

Alles Liebe

Eure Sarah
20. Januar 2016

Sticky Rice mit Mango von Transglobal Pan Party

Hallo ihr Lieben,

wenn ihr den heutigen Beitrag lest, befinde ich mich bereits im wohlverdienten Urlaub. Dieses Jahr habe ich mir nämlich einen großen Traum erfüllt und erkunde die nächsten Wochen zusammen mit dem Liebsten das ferne Thailand.

Damit ihr während meiner Abwesenheit auch weiterhin mit tollen Rezepten versorgt werdet, habe ich mir drei tolle Gastautoren in den Krisenherd eingeladen. Euch erwarten ein paar superleckere Rezepte, die ich alle mit Sicherheit nach meiner Rückkehr nachkochen werde!

Sticky Rice mit Mango
Sticky Rice mit Mango

Den Anfang macht heute die liebe Ela vom Blog Transglobal Pan Party [klick]. Elas Blog lese ich bereits seit einigen Jahren total gerne. Auf ihrem Blog findet ihr leckere vegetarische und vegane Rezepte und ganz viele persönliche Reiseberichte - ein sehr gelungener Mix, wie ich finde. Besonders angetan haben es mir natürlich ihre thailändischen Rezepte, wie z.B. dieser Papayasalat [klick] oder dieser köstliche Gugelhupf mit weißer Schokolade und Granatapfel [klick], den ich bereits mehrmals nachgebacken habe.

Sticky Rice mit Mango
ein typisch thailändisches Dessert

Ich empfehle Euch dringend zu Ela rüberzuklicken [hier] und wünsche Euch viel Spaß beim Lesen ihres Beitrages.

Als Sarah mir erzählt hat, dass sie nach Thailand fliegt und noch ein paar Gastblogger sucht, war ich natürlich sofort begeistert. Ich war selbst letztes Jahr dort und liebe das thailändische Essen. Vor allem den berühmten Sticky Rice mit Mango.. Er wird gedämpft und ist deshalb anders als unser deutscher Milchreis. Die Reiskörner sind nach dem Dämpfen außen noch leicht knusprig, innen aber weich. Wenn man den Reis dann mit der Kokosmilch verrührt, hat er die perfekte Konsistenz. Ich hoffe, Sarah wird auf ihrer Reise auch die ein oder andere Portion Mango-Klebreis genießen können.

Sticky Rice mit Mango
Lasst es Euch schmecken!!!

Wer nicht bis zur nächsten Thailandreise warten möchte, um dieses köstliche Dessert zu probieren, findet hier das Rezept:

Sticky Rice / Klebreis mit Mango


Zutaten für 4 Portionen (als Nachtisch):


100 g Klebreis
200 ml Kokosmilch
50 g Palmzucker
1 - 2 reife Mangos

Zubereitung:


Den Reis gründlich waschen und dann über Nacht in Wasser einweichen lassen. Am nächsten Morgen das Wasser abgießen und den Reis mit einem Reisdämpfer ca. 30 Minuten dämpfen. Alternativ funktioniert auch ein feinmaschiges Sieb, ausgelegt mit Musselintuch oder Bananenblättern, das ihr in einen Topf hängt. Der Deckel des Topfes muss allerdings geschlossen sein, damit der Dampf nicht entweicht.

Während der Reis gedämpft wird, die Kokosmilch mit dem Palmzucker aufkochen. Den fertig gedämpften Reis zur heißen Kokosmilch-Zucker-Mischung geben und fünf Minuten immer wieder rühren. Der Reis sollte die Kokosmilch vollständig aufgesaugt haben, also weiterrühren, bis er eine zähe Konsistenz hat. Eine Mango in Scheiben schneiden und mit dem Klebreis servieren.

Das geht am Besten, indem man die Mango längs entlang dem Kern abschneidet, sodass sich zwei Halbkugeln ergeben. Diese der Länge nach vorsichtig einschneiden (nicht die Schale zerschneiden!) und die Scheiben dann mit einem Löffel herauslösen.

Also ihr Lieben, ich weiß ja nicht, wie es Euch geht. Aber beim Anblick der Bilder läuft mir gerade so was von das Wasser im Mund zusammen. Da ich den Beitrag vorher eingestellt habe, kann ich leider nicht berichten, ob ich schon vor Ort in den Genuss von Sticky Rice mit Mango kam, das hole ich aber spätestens in meinem Reisebericht nach.

Liebe Ela, vielen Dank für Deinen grandiosen Beitrag!!!

Alles Liebe

Eure Sarah


15. Januar 2016

[Healthy Breakfast] Very Berry Overnight Oats mit Kokosmilch

Hallo ihr Lieben,

am letzten Tag meiner Frühstückswoche zeige ich Euch eine neue Idee für leckere Overnight Oats.

Nach wie vor ist ein Glas Overnight Oats mein absoluter Favorit in Sachen schnelles und gesundes Frühstück. Denn wer fünf Minuten seiner wertvollen Zeit am Vorabend in die Zubereitung der Oats investiert, wird am nächsten Morgen mit einem superleckeren Frühstück belohnt :)

Very Berry Overnight Oats mit Kokosmilch
Very Berry Overnight Oats mit Kokosmilch

Der treue Leser weiß natürlich, dass das nicht das erste Rezept für Overnight Oats hier auf dem Blog ist. Unter diesem Link [klick] bekommt ihr alle Rezepte auf einmal angezeigt!

Nachdem ich Euch am Montag einen leckeren Bananen-Zimt-Quark mit Dinkelflocken [klick] und vorgestern köstlichstes Vanilleporridge mit Apfelmus [klick] gezeigt habe, präsentiere ich heute beerige Overnight Oats mit exotischem Touch.

Very Berry Overnight Oats mit Kokosmilch
superlecker!!!

Damit stimme ich mich schon Mal auf meinen Urlaub ein, denn nächste Woche geht es für mich drei Wochen lang nach Südostasien - nach Thailand um genau zu sein.

Ich bin schon in großer Vorfreude und lasse Euch mit diesen köstlichen Overnight Oats an dieser Freude teilhaben =)


Very Berry Overnight Oats mit Kokosmilch
minimaler Aufwand - große Wirkung

Very Berry Overnight Oats mit Kokosmilch


Zutaten für 1 Portion


40 g Haferflocken (oder Dinkelflocken)
1 TL Chia Samen
70 ml Kokosmilch
70 ml fettarme Milch
40 g gemischte Beeren, z.B. aus dem Tiefkühlfach
weitere gemischte Beeren und ein paar Kokoschips als Topping

Zubereitung


40 g Beeren mit 140 ml fettarmer Kokosmilch mischen und pürieren.

Die Haferflocken und Chiasamen in ein großes verschließbares Glas geben und mit der Beeren-Kokosmilch übergießen. Das Glas schließen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Morgen ein paar gemischte Beeren und Kokoschips obendrauf geben und sofort genießen.

Ich hoffe, dass Euch mein kleiner Ausflug in die Welt des gesunden Frühstücks gut gefallen hat =)

Wie bereits oben erwähnt, befinde ich mich in den nächsten Wochen im Urlaub und lass mir die Sonne auf den Bauch scheinen.

Damit mein Blog in der Zeit auch weiterhin mit leckeren Rezepten gefüllt ist, habe ich mir drei wunderbare Gastblogger eingeladen...

Wer das ist, erfahrt ihr ab nächster Woche!

Alles Liebe

Eure Sarah
13. Januar 2016

[Healthy Breakfast] Vanille Porridge mit Apfelmus

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich Euch im letzten Post mein Rezept für einen leckeren Bananen-Zimt-Quark mit Dinkelflocken [klick] verraten habe, geht es heute mit meiner Frühstückswoche weiter.

Unter der Woche bleibt die Küche morgens kalt. D.h. , dass es entweder eine leckere Variation mit Hafer- oder Dinkelflocken gibt, einen schnellen Smoothie oder ganz klassisch eine Stulle. Am Wochenende fällt das Frühstück dann meistens etwas üppiger aus und zu Brot und Brötchen gesellen sich auch warme Speisen, wie Rührei und Pancakes.

Vanille Porridge mit Apfelmus
Vanille Porridge mit Apfelmus

Gerade jetzt im Winter mag ich aber auch unter der Woche gerne mit einem warmen Frühstück in den Tag starten. Die perfekte Lösung ist hier Porridge!

Diesen Brei aus Haferflocken habe ich erst vor Kurzem für mich entdeckt und liebe ihn seitdem heiß und innig. Man beachte das Wortspiel ;)

Vanille Porridge mit Apfelmus
Manchmal muss es morgens etwas Warmes sein!

Ganz klassisch wird Porridge im Topf zubereitet. Das dauert ungefähr 10 Minuten. Für alle, die nicht so lange warten können oder möchten, habe ich zusätzlich eine speedy Variante für die Mikrowelle mitgebracht. Im Rezept findet ihr beide Zubereitungsarten beschrieben.

Die Porridgevariante, die ich Euch heute vorstellen möchte, wird mit Hafermilch herstellt und anschließend mit gemahlener Vanille verfeinert - ein Traum sag ich Euch! Obendrauf kommt dann noch etwas selbst gemachtes Apfelmus und ich bin im 7. Frühstückshimmel =)

Vanille Porridge mit Apfelmus
sooo lecker!

Vanille Porridge mit Apfel


Zutaten für 1 Portion


für das Porridge

200 ml Hafermilch, z.B. diese hier * [klick] 
40 g Haferflocken
1/4 TL gemahlenes Vanillepulver
1 Prise Salz

für das Apfelmus

1 Apfel
1 EL Kokosblütenzucker
1/4 TL gemahlener Zimt

Zubereitung


Zuerst wird das Apfelmus zubereitet. Dazu 1 Apfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit 1 EL Kokosblütenzucker und 1/4 TL Zimt vermengen und auf mittlerer Stufe etwa 10 Minuten weich kochen. Da das für einen Apfel nicht gerade sehr energieeffizient ist, mache ich immer eine größere Portion vom Apfelmus. Anschließend mit einer Gabel zerdrücken und bis zum Servieren abkühlen lassen.

Für das Porridge 200 ml Hafermilch in einen Topf geben und erwärmen. Zusammen mit 40 g Haferflocken, 1/4 TL Vanillepulver und 1 Prise Salz aufkochen. Anschließend die Temperatur auf eine kleine Flamme stellen und 8 bis 10 Minuten fertig kochen.

Solltet ihr das Porridge lieber in der Mikrowelle zubereiten wollen, um Zeit und Geschirr zu sparen, ist das auch kein Problem. Dazu gebt ihr alle Zutaten zusammen in ein Mikrowellen geeignetes Gefäß und rührt alles einmal um. Dann kommt das Ganze bei höchster Stufe für eine Minute in die Mikrowelle. Erneut alles umrühren und für zwei weitere Minute erhitzen. Anschließend aus der Mikrowelle nehmen und noch ein paar Minuten quellen lassen.Vorsicht es wird sehr heiß!

Das Porridge zusammen mit dem Apfelmus servieren, solange es noch warm ist und genießen!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen!

Ihr dürft Euch schon Mal auf das dritte und letzte Rezept meiner Frühstückswoche freuen.

Alles Liebe

Eure Sarah

*  Amazon Affiliate Link: Wenn Ihr über diesen Link etwas bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für Euch selbstverständlich gleich.
11. Januar 2016

[Healthy Breakfast] Bananen-Zimt-Quark mit Dinkelflocken

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet alle einen tollen Start ins neue Jahr 2016!

Wie sieht es bei Euch aus, habt ihr ein paar Vorsätze für das neue Jahr gefasst?

Für 2016 habe ich mir vorgenommen, alles etwas entspannter anzugehen, damit ich weniger Stress im Alltag habe. Passend dazu besuche ich aktuell einen Yoga Kurs.

Einige von Euch werden sich sicherlich vorgenommen haben, vermehrt auf eine gesunde Ernährung zu achten.

Das ist mir schon länger wichtig, denn nur so habe ich genug Energie um meinen Alltag zu meistern. Das soll natürlich nicht bedeuten, dass ich mir nicht auch ab und zu mal was gönne – ganz im Gegenteil! Ein gesunder Mix macht es eben aus =)


Bananen-Zimt-Quark mit Dinkelflocken
Bananen-Zimt-Quark mit Dinkelflocken

Gesunde Ernährung fängt bei mir schon mit dem Frühstück an. Ich habe dann einfach das Gefühl den Tag gleich richtig begonnen zu haben und meinem Körper damit etwas Gutes zu tun.

Ich frühstücke nicht sooft zu Hause, sondern meistens Büro und bin dementsprechend immer auf der Suche nach leckeren und gesunden Frühstücksideen, die sich einfach vorbereiten lassen und dann mit ins Büro genommen werden können.


Bananen-Zimt-Quark mit Dinkelflocken
lecker...

Diese Woche möchte ich Euch gerne meine TOP 3 Frühstücksideen zeigen. Alle drei Ideen sind immer auf Basis von Hafer- oder Dinkelflocken, fettarm und zum Teil sogar vegan.

Den Anfang macht heute ein leckeren Bananen-Zimt-Quark mit Dinkelflocken, der eine tolle Resteverwertung für braune Bananen darstellt. Zubereiten kann man den Quark entweder am Vorabend oder morgens kurz vor der Arbeit. Die Zubereitung dauert maximal 10 Minuten, versprochen ;)


Bananen-Zimt-Quark mit Dinkelflocken
... und schnell zubereitet!

Bananen-Zimt-Quark mit Dinkelflocken


Zutaten für 1 Portion


1 reife Banane
1 TL Honig oder Agavendicksaft
30 g Dinkelflocken (oder Haferflocken)
200 g Magerquark
Zimt

Zubereitung


Die Banane schälen, in kleine Stücke brechen und mit einer Gabel zerdrücken. Mit 1 TL Honig oder Agavendicksaft und etwas Zimt verrühren. Anschließend 40 g Dinkelflocken und 200 g Magerquark unterheben. Wer mag gibt noch etwas klein geschnittenes Obst obendrauf.

So einfach und so gut!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen!

Als nächstes zeige ich Euch ein Rezept für ein leckeres warmes Frühstück. Also bleibt gespannt!

Alles Liebe

Eure Sarah