9. März 2016

[Travel Guide] Thailand - Bangkok

Sawadee Kah ihr Lieben!

Heute gibt es hier mal wieder einen Reisebericht. Und zwar den von meiner bisher weitesten Reise.

Im Januar/Februar ging es zusammen mit dem Liebsten für drei Wochen ins ferne Thailand.

Travel Guide Bangkok
Welcome to Bangkok!

Mit einem 10 kg schweren Rucksack (für meine Verhältnisse sehr wenig) haben wir uns auf eine kleine Rundreise quer durch das Land des Lächelns begeben.

Auf unserer Reiseroute lagen folgende Ziele:

Bangkok - Chiang Mai - Chiang Rai - Krabi (Krabi Town, Ao Nang, Koh Lanta, Koh Jum)

Travel Guide Bangkok
ein bisschen Kultur =)

Heute nehme ich Euch mit ins quirlige Bangkok!

Nachdem wir den langen Flug von Deutschland gemeistert hatten, kamen wir gegen 19 Uhr abends in Bangkok an und bekamen erst einmal einen kleinen Hitzeschock =) Der Temperaturunterschied Hamburg-Bangkok lag zu dem Zeitpunkt bei ungefähr 30° Grad!

Travel Guide Bangkok
Streetfood at it's best - Hot Pans

Dann ging es auch schon direkt in die Stadt der Engel. Am offiziellen Taxistand, der gut ausgeschildert ist und sich direkt vor dem Flughafengebäude befindet, wurde uns recht schnell ein Taxi zugewiesen und in knapp einer Dreiviertelstunde waren wir auch schon da. Umgerechnet haben wir für diese Fahrt etwas zwischen 10 und 15 € bezahlt. Generell sollte man beim Taxi fahren darauf achten, dass der Fahrer das Taxameter einschaltet. Ausgehandelte Preise mögen Europäern im ersten Moment vielleicht günstig erscheinen, sind aber meistens überteuert.

Travel Guide Bangkok
noch mehr Streetfood - höllisch scharf!

Gewohnt haben wir im Backpacker Viertel Bangkoks. Damit ist das Viertel rund um die Khao San Road gemeint - der Backpackerstraße schlechthin. Unser Hotel, das Rambuttri Village Inn & Plaza [klick], lag in der Rambuttri Alley, einer Parallelstraße der Khao San Road. Das Hotel liegt in einem Innenhof und ist dadurch etwas besser vom Lärm der Straße abgeschirmt, dadurch hatten wir einen recht erholsamen Schlaf. Auf der Dachterrasse befindet sich ein Pool, in dem man sich etwas abkühlen kann. Und außerdem ist ein wirklich leckeres Frühstück im Preis enthalten. Ich würde hier auf jeden Fall noch einmal übernachten.

Travel Guide Bangkok
einen Smoothie bitte <3
Einen weiteren Hoteltipp für Bangkok habe ich übrigens von der lieben Ela vom Blog transglobal pan party [klick] bekommen. Wer es etwas ruhiger mag ist im Hotel Phranakorn Nornlen [klick] gut aufgehoben. Das Hotel ist sehr individuell eingerichtet. Jedes Zimmer ist sehr liebevoll dekoriert, das Personal ist sehr nett und das Frühstück inklusive des Kaffees war wirklich hervorragend. Hier würde ich Euch empfehlen im Voraus zu buchen, da das Hotel schnell ausgebucht ist.

Travel Guide Bangkok
Pad Thai in China Town

Fortbewegt haben wir uns in Bangkok hauptsächlich zu Fuß, mit dem Taxi oder dem Tuktuk. Bei Letzterem sollte Euch klar sein, dass die Tuktuk hauptsächlich von Touristen genutzt werden. Dementsprechend sind die Preise auch höher, als beim Taxi fahren. Hier solltet ihr ein bisschen handeln. Auf die Frage nach dem Preis von der Khao San Road nach China Town (rund 2 km) wurden uns zuerst 400 Baht genannt. Das entspricht circa 10 €. Gefahren sind wir dann für ungefähr ein Viertel des Preises.

Kommen wir nun zum Wichtigstem, dem Essen =)

Bangkok ist wirklich ein Foodie Paradies! Wir haben uns durch jeden Streetfood Stand geschlemmt, der uns in den Weg kam. Besonders gut gefallen haben mir die Stände in der Soi Rambuttri und in China Town. Smoothiestände waren auch nicht vor mir sicher. Man zeigt einfach auf die Früchte, die miteinander gemixt werden sollen! Meine liebste Kombi: Mango, Maracuja und Kokosnuss - sooo lecker! Der berühmte Streetfood Markt in der Soi Sukhumvit musste leider aufgrund eines Bauprojektes schließen. Bisher gibt es wohl keinen neuen Standort - sehr schade! Ich hätte mich dort gerne durchgeschlemmt. Ein Tipp ist außerdem noch der Food Court in der Shopping Mall Siam Paragon. Die Auswahl ist wirklich unglaublich!

Travel Guide Bangkok
Wat Pho bei Nacht

Travel Guide Bangkok
wunderschön und absolut menschenleer am Abend

Viele Streetfood Köche können übrigens kaum Englisch. Hier verständigt man sich dann am besten mit Händen und Füßen und zeigt einfach auf den Gaumenschmaus seiner Wahl. Wenn ihr ein Gericht nicht so scharf bestellen wollt, fügt ihr Eurer Bestellung am besten noch den Hinweis "Mai Pät" (nicht scharf) bei. Dann steht dem Genuss nichts mehr im Wege.


Travel Guide Bangkok
Der Grand Palace
Generell haben mir am besten alle Varianten von Pad Thai, Massaman Curry und Green Curry sehr gut geschmeckt. Aber auch gedünsteter Fisch und Meeresfrüchte wurden während des Urlaubs zu meinen liebsten Gerichten.

Travel Guide Bangkok
sehr prunkvoll

Aufgrund der Hitze und einer Planungsschwierigkeiten am Anfang der Reise mussten wir unser Kulturprogramm etwas kürzen. Wir haben den Tempel Wat Pho (Tempel des liegenden Buddhas) und den Grand Palace besichtigt. Wat Pho konnten wir im Rahmen einer nächtlichen Stadtrundfahrt am Abend besichten und der Tempel war herrlich leer und einfach nur wunderschön. Den Grand Palace haben wir am Tag darauf tagsüber besichtigt. Es war mega voll und total heiß - nicht unsere beste Idee. Der Palast war wirklich beeindruckend, aber der Eintritt von 12 € recht hoch. Mit die teuerste Touristenattraktion, die wir während der drei Wochen besichtigt haben.

Travel Guide Bangkok
Bootstour auf dem Chao Praya River

Ansonsten kann ich Euch eine Bootsfahrt auf dem Chao Praya wärmstens ans Herz legen. Für 150 Baht (circa 4 €) könnt ihr den ganzen Tag mit einem speziellen Touristboat den Fluss auf und ab fahren. Uns hat das vollkommen gereicht, um einen besseren Eindruck von der Stadt zu bekommen. Geführte Touren lagen preislich bei etwa dem Zehnfachen.

Ihr Lieben, ich hoffe, Euch hat mein kleiner Einblick in das quirlige Bangkok gefallen. Bald geht es hier weiter mit Thailand Reiseberichten.

Alles Liebe

Eure Sarah

Kommentare:

  1. Ein schöner, ausführlicher Bericht. :) Ich war auch den ganzen Januar über in Thailand und warte nun darauf, dass die Sonne sich auch hier in Mainz blicken lässt.
    Die Bootstour auf dem Chao Praya fand ich übrigens furchtbar. Die Boote waren sooooo voll und ständig wurde man angeschrieen. Aber es war auch Neujahr,vielleicht war das eine Ausnahmesituation.
    Liebe Grüße,
    Dear

    AntwortenLöschen
  2. Superschön!! Den Königspalast haben wir schnell wieder verlassen weil einfach viel zu voll. An dem Tag war eine Zeremonie oder so.. Wahnsinn!! Klingt als hättest du ne tolle Zeit gehabt :)

    liebe Grüße, Ela

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner Bericht. Da kommen bei mir auch Erinnerungen an meiner Reise vor fast 10 Jahren hoch. Pad Thai muss ich bald mal selbst kochen ... das liebe ich (auch wenn es mehr von Ausländern gegessen wird in Thailand).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für deinen Kommentar!
      Lustigerweise habe ich mir gerade gestern bei dir den Bericht zum NY Marathon durchgelesen.
      Da würde ich auch gerne nochmal hin.

      LG Sarah

      Löschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.