1. Februar 2017

Windbeutel Pyramide mit Vanillecreme

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es hier mal wieder etwas für den süßen Zahn.

Mein Vater hat vor Kurzem einen Schnapszahl-Geburtstag gefeiert und anlässlich dieses besonderen Jubiläums sollte es natürlich auch einen besonderen Kuchen geben.

Windbeutel Pyramide mit Vanillecreme

Windbeutel Pyramide mit Vanillecreme

Da Windbeutel bei Familie Krisenherd sehr beliebt sind, wollte ich mich mal selber an den kleinen Dingern versuchen.

Windbeutel Pyramide mit Vanillecreme

die hübsche Pyramide lässt sich gut verschenken...

Bei der Rezeptrecherche stieß ich auf viele schöne Fotos von Windbeutel Pyramiden, auch Croquembouche genannt. Hierbei werden die Windbeutel pyramidenförmig angeordnet und mit Karamellfäden dekoriert.

Windbeutel Pyramide mit Vanillecreme

... oder einfach selber vernaschen =)

So etwas in der Art sollte es werden!

Anstelle von Karamellfäden habe ich allerdings auf einen Mix aus dunkler und heller Schokolade gesetzt. Das war für mich als Windbeutel-Neuling dann etwas einfacher umzusetzen.

Windbeutel Pyramide mit Vanillecreme

zum Anbeißen!!!

Rezept habe ich mich an das Brandteig-Grundrezept aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder * [klick] gehalten. Das Rezept hat wunderbar bei mir funktioniert. Meine Anmerkungen dazu findet ihr weiter unten im Rezept.

Windbeutel Pyramide mit Vanillecreme

mit einem Happs im Mund =)

Als Füllung habe ich die im Buch empfohlene Mousseline-Creme zubereitet. Dabei handelt es sich um eine Vanillecreme, die stark an Vanillepudding erinnert. Beides in Kombination schmeckt wirklich himmlisch =)

Windbeutel Pyramide mit Vanillecreme

Lasst es euch schmecken!

Hier folgt nun das Rezept für euch:

Windbeutel Pyramide mit Vanillecreme


Rezeptquelle: "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder * [klick] + meine Abwandlungen

Zutaten für 30 bis 35 Windbeutel


Brandteig

125 ml Wasser
125 ml Vollmilch
1 gestrichener TL Zucker
1 TL Salz
115 Butter, in Stückchen geschnitten
140 g Mehl, gesiebt
4 Eier (M) + 1 Ei zum Bestreichen

(Meine Anmerkung: ggf. würden hier auch 3 Eier im Teig reichen. Dann lässt er sich evtl. besser auf das Blech spritzen).

Mousseline-Creme

500 ml Vollmilch
Mark von 2 Vanilleschoten
120 g Zucker
6 Eigelb
50 g Maisstärke
50 g Butter, in Stücke geschnitten

(Meine Anmerkung: Im Originalrezept wird nur die Hälfte der Creme zubereitet. Das hat bei mir allerdings nicht zum Füllen aller Windbeutel gereicht. Deswegen würde ich hier die Menge verdoppeln, also so wie von mir angegeben, und den Rest ggf. einfach naschen.)

außerdem 

1 Spritzbeutel mit breiter Lochtülle, um den Brandteig auf das Blech spritzen zu können
1 Spritzbeutel mit spitzer Lochtülle, um die Füllung später in die Windbeutel zu spritzen
dunkle Schokoladenglasur
helle Schokoladenglasur
Zuckerperlen zum Dekorieren

Zubereitung


Zuerst wird die Mousseline-Creme zubereitet, damit sie genug Zeit hat, um abzukühlen. Hierfür die Milch, das Mark von zwei Vanilleschoten sowie die ausgekratzten Vanilleschoten und 60 g Zucker in einen Topf geben und langsam zum Kochen bringen. In einer zweiten Schüssel die Eigelbe mit 60 g Zucker und der Maisstärke verschlagen. Sobald die Milch kocht den Topf vom Herd ziehen und die Vanilleschoten entfernen. Nun die Milch unter ständigem Rühren unter die Eiermasse gießen. Das Ganze zurück auf die Herdplatte stellen und bei niedriger Temperatur die Butter mit einem Schneebesen unterrühren. In eine flache Schüssel gießen und die Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet. Zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen. Und vor der Weiterverarbeitung nochmals mit einem Schneebesen aufschlagen.

Während die Creme abkühlt, geht es mit dem Brandteig weiter. Hierfür Wasser, Milch, Zucker, Salz und Butter in einen Topf geben, verrühren und bei mittlerer Flamme erhitzen. Sobald die Butter komplett geschmolzen ist und die Mischung aufkocht, den Topf von der Platte ziehen. Das komplette Mehl hinzufügen und sofort mit einem Holzspatel in den Teig einarbeiten. Den Topf nun wieder auf die Platte stellen und bei mittlerer Flamme etwa 30 Sekunden kräftig rühren, um den Teig so abzubrennen. Dieser Schritt ist beendet, wenn genug Flüssigkeit verdampft ist und sich die Masse als Kloß vom Topfboden löst. Während dieses Schrittes bildet sich eine Schicht am Topfboden. Das gehört so. Dann den Topf wieder vom Herd ziehen und den abgebrannten Teig in eine neue, kühle Schüssel füllen. Die Eier nach und nach mit einem Holzspatel unterrühren. Und schon ist der Teig fertig, um ihn weiterzuverarbeiten.

Den Brandteig in einen Spritzbeutel mit breiter Lochtülle füllen und kleine Teigkugeln mit ausreichend Abstand (mindestens 2 cm Platz dazwischen) auf zwei bis drei mit Backpapier belegte Bleche spritzen. Die angegebene Teigmenge reicht für etwa 30 bis 35 kleine Kugeln. Vor dem Backen die Teigkugeln mit einem verquirlten Ei bestreichen. Die Windbeutel dann bei 180° Grad Ober- und Unterhitze für etwa 20 Minuten backen und im Anschluss auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Zum Füllen die Mousseline-Creme in einen Spritzbeutel mit spitzer Lochtülle geben und jeden Windbeutel von unter mit der Creme füllen.

Zum Anrichten die Windbeutel pyramidenförmig auf einer Tortenplatte anordnen. Dabei jede "Etage" mit Schokoladenglasur befestigen. Sobald die Windbeutel fest miteinander verbunden sind, mit dunkler und heller Schokoladenglasur und Zuckerperlen dekorieren. Und bis zum Servieren kühl stellen.

Wie gefällt euch das Endergebnis? Meiner Familie und natürlich besonders meinem Vater hat es sehr gut geschmeckt. Beim Zusammensetzen sind ein paar Windbeutel "kaputtgegangen"... Die mussten Herr Krisenherd und ich wohl oder übel vernichten...... :D

Alles Liebe

Eure Sarah

* Amazon Affiliate Link: Wenn Ihr über diesen Link etwas bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für euch selbstverständlich gleich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.