24. April 2017

[After Work Meal] grüner Spargel Flammkuchen mit Speckstreifen und Cherry Tomaten

Hallo ihr Lieben,

hatte ich schon mal erwähnt, dass ich ein wahnsinnig großer Spargelfan bin?!

Spargel [klick] liebe ich wirklich heiß und innig und freue mich jedes Jahr aufs Neue, wenn die Spargelsaison im April endlich losgeht!

Mein Favorit ist dabei stets Ofenspargel [klick] mit Sauce Hollandaise (selbst gemacht [klick]), Katenschinken und Pellkartoffeln.

Typisch norddeutsch eben ;)

Aber auch in Kombination mit leckerer Pasta, als Suppe oder auch als Salat ist Spargel eine tolle Nummer.

Heute präsentiere ich euch eine weitere schnelle Nummer mit Spargel - in Form eines #afterworkmeals - es gibt Spargel Flammkuchen.

Spargel Flammkuchen mit Speckstreifen und Tomaten

Spargel Flammkuchen mit Speckstreifen und Tomaten

Die Kombination aus grünem Spargel, Speckstreifen, Zwiebeln und Cherry Tomaten ist wirklich oberlecker und gab es letztes Jahr während der Spargelzeit total oft. Allerdings kam ich erst mit Beginn der neuen Spargelsaison dazu, ein Bild zu machen. Wie ihr merkt, ist die Spargelzeit einfach zu kurz ;D

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!

grüner Spargel Flammkuchen
mit Speckstreifen und Cherry Tomaten


Zutaten für einen Flammkuchen


260 g Flammkuchenteig, fertig oder selbst gemacht
200 g Kräuterquark
100 g grüner Spargel, ohne das harte Ende, gewaschen und
in dünne Querstreifen geschnitten
80 g Speck, in Streifen geschnitten
1/2 Zwiebel, in dünne Ringe geschnitten
1 kleine Handvoll Cherry Tomaten, gewaschen und geviertelt
Salz
frischer Pfeffer

Zubereitung


Den Ofen auf 220° Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Flammkuchen dünn auf einem Stück Backpapier ausrollen und gleichmäßig mit dem Kräuterquark bestreichen.

Die Spargelstreifen, die Zwiebelringe, die Speckstreifen und die Cherry Tomaten gleichmäßig darauf geben und verteilen.

Für etwa 15 Minuten in den Ofen schieben und im Anschluss salzen und pfeffern.

Guten Appetit ihr Lieben!

Alles Liebe
18. April 2017

[Hamburg Tipp] Nord Coast - Coffee Roastery

Hallo ihr Lieben,

diesen Monat nehme ich euch mit zum Frühstück in die in der Hamburger Neustadt!

Denn seit knapp eineinhalb Jahren gibt es dort einen neuen Hotspot für Kaffee und leckerstes Frühstück.

Es geht in die Nord Coast - Coffee Roastery!

Hamburg Tipp Nord Coast Coffee Roastery

Willkommen in der Nord Coast - Coffee Roastery

Aufmerksam geworden auf das Café bin ich durch verschiedene Blogbeiträge, z.B. durch den von Anne [klick].

In der Nord Coast - Coffee Roastery findet ihr, wie der Name schon vermuten lässt, sehr sehr leckeren Kaffee. Diesen habe ich zwar schon immer gerne getrunken, aber seitdem Herr Krisenherd sich eine Siebträger Maschine für Espresso zugelegt hat, hat sich der Fokus auf die Qualität des Kaffees noch mal deutlich erhöht. Besonders angetan hat es mir der Espresso mit leichter Erdbeernote!!!

Hamburg Tipp Nord Coast Coffee Roastery

leckerstes Frühstück und bester Kaffee!

Aber nicht nur leckeren Kaffee bekommt man im Nord Coast - sondern auch eins der besten Frühstücksangebote der Stadt. Avocadostullen, Lachsstullen, superleckere und riese Waffeln, kleine Cheesecakes, Smoothie Bowls und Vieles mehr stehen auf der Karte. Meine Favoriten sind die Avocadostulle, der Mini Pistazien Cheesecake und die Riesenwaffel mit Limetten Mascarponecreme.

Wenn ich euch jetzt den Mund wässrig gemacht habe, sollte ihr dem Nord Coast unbedingt bald einen Besuch abstatten. Ihr findet es hier:

Nord Coast - Coffee Roastery
Deichstraße 9
20459 Hamburg

Viel Spaß im Café!

Alles Liebe

Eure Sarah
16. April 2017

[Happy Easter] Eggs Benedict mit selbst gemachter Sauce Hollandaise

Hallo ihr Lieben,

in den vergangenen Jahren gab es hier zu Ostern ja meistens ein süßes Rezept für euch.

Eggs Benedict mit selbst gemachter Sauce Hollandaise

Eggs Benedict mit selbst gemachter Sauce Hollandaise

Deswegen habe ich dieses Jahr mal etwas Herzhaftes parat, nämlich Eggs Benedict.

Eggs Benedict mit selbst gemachter Sauce Hollandaise

eines meiner liebsten Gerichte zum Frühstück oder auch zu Ostern!

Eggs Benedict sind ja zurzeit in aller Munde, zumindest gefühlt.

Eggs Benedict mit selbst gemachter Sauce Hollandaise

selbst gemachte Sauce Hollandaise ist um Welten besser, als die gekaufte Version!

Die Kombination aus knusprigem Toastie gepaart mit pochiertem Ei, würzigem Schinken und cremiger Sauce Hollandaise ist aber auch wirklich lecker und zählt aktuell definitiv zu meinen Lieblingsgerichten zum Frühstück und zum Brunch.



Die Sauce Hollandaise zum heutigen Gericht ist auch selbst gemacht und ich empfehle euch wärmstens die gekauften Varianten von T***y, K***r und wie sie alle heißen aus eurer Speisekammer zu verbannen. Denn geschmacklich liegen wirklich Welten zwischen selbst gemachter und gekaufter Hollandaise.

Eggs Benedict mit selbst gemachter Sauce Hollandaise

Ran an die Töpfe! ! !

Also ran an die Töpfe, hier folgt das Rezept für euch:

Eggs Benedict


Zutaten für zwei Personen


2 Eier Größe L
1 Vollkorntoastie Paar (Ober- und Unterseite)
50 g hauchzarter Schinken nach Wahl
Salz
Pfeffer
Weißweinessig

für die Sauce Hollandaise

90 g Butter
1 Eigelb
1 TL Zitronensaft
1 Prise Salz
2 TL Crème fraîche
frischer Pfeffer

Zubereitung


Sauce Hollandaise:

Die Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen.

Eigelb, Zitronensaft, Salz und Crème fraîche zusammen in einen hohen Rührbecher geben und mithilfe eines Stabmixers pürieren.

Die Butter sehr kurz aufkochen, abkühlen lassen und dann langsam (zuerst tröpfchenweise) in das Gefäß gießen und dabei durchgängig den Stabmixer laufen lassen. Mit Salz und frischem Pfeffer abschmecken.

Wem die Variante mit dem Stabmixer wegen des rohen Eis (bei frischen Eiern absolut kein Problem) zu heikel ist, schlägt das Ganze einfach über dem Wasserbad auf. Das dauert etwas länger, das Ergebnis ist aber das Gleiche.

Für die Eggs Benedict:

Die Toasties im Toaster kurz auftoasten und mit etwas Schinken belegen.

Wasser zusammen mit einem Schuss Weißweinessig in einem Topf zum Sieden bringen.

Die Eier in zwei Tassen aufschlagen, das Wasser mit einem Löffel o.Ä. kräftig umrühren, sodass ein Strudel entsteht und die Eier nacheinander direkt aus den Tassen in den Wasserstrudel gießen. Falls das Eiweiß macht, was es will, kann man es mit zwei Esslöffeln etwas "formen". Für zwei bis vier Minuten im Wasser ziehen lassen und anschließend mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen und kurz abtropfen lassen.

Die pochierten Eier auf die Toasties setzen, mit Sauce Hollandaise übergießen und ggf. noch einmal mit Salz und Pfeffer würzen, dann kann auch direkt serviert werden.

Für alle die Probleme haben mit dem pochieren im Wasserstrudel: Alternativ kann man eine Kelle mit etwas Öl benetzen und die Eier in der Kelle garen.

Ich wünsche euch und euren Lieben entspannte Feiertage, eine prallgefüllte Festtagstafel und natürlich ein wunderschönes Osterfest!

Alles Liebe

Eure Sarah
MerkenMerken
13. April 2017

süße Rezeptideen für Ostern

Hallo ihr Lieben,

Ostern steht vor der Tür!

Für alle, die noch auf der Suche nach leckeren Rezepten für die Feiertage sind, gibt es hier und heute eine Übersicht meiner besten Osterrezepte. 

Alle Anderen sind natürlich auch herzlichen zum Stöbern eingeladen.

Viel Spaß beim Klicken, Stöbern und Nachmachen!

Das etwas andere Überraschungs-Ei und mein alltime favourite Osterrezept ist Schokokuchen im Ei. 
Das Rezept dazu findet ihr hier [klick].

Schokokuchen im Ei - Ostern
Schokokuchen im Ei

Einer leckerer und luftiger Hefezopf darf meiner Meinung nach auf keiner Osterbrunch Tafel fehlen. 
Das Rezept dazu findet ihr hier [klick].

Hefezopf mit Hagelzucker Ostern
leckerer Hefezopf mit Hagelzucker

Super süß und natürlich auch super lecker sind diese Schokomuffins im Blumentopf. 
Das Rezept dazu findet ihr hier [klick].

Schokomuffins im Blumentopf Ostern
Schokomuffins im Blumentopf

Kein Ostern ohne Eierlikör... hicks... =)
Das Rezept dazu findet ihr hier [klick].

Rezept für Eierlikör Ostern
selbstgemachter Eierlikör

Viel Spaß beim Nachmachen ihr Lieben!

Alles Liebe

Eure Sarah


11. April 2017

fluffige Bärlauchpesto Schnecken - die perfekte Beilage fürs Grillen oder den Sonntagsbrunch

Hallo ihr Lieben,

schon in meinem letzten Rezept ging es um die Verwendungsmöglichkeiten von Bärlauchpesto [klick]. Und auch heute dreht sich hier wieder alles um das leckere, würzige, grüne Kraut.

fluffige Bärlauchpesto Schnecken

fluffige Bärlauchpesto Schnecken

Vor ein paar Tagen bin ich auf das herrliche Rezept für superweiche Rhabarber-Zimtschnecken von Simone [klick] gestoßen und war sofort hin und weg.

fluffige Bärlauchpesto Schnecken

extra fluffig Dank eines tollen Teig mit Übernachtgare

Ich hatte sofort Lust auf fluffig-weiche Zimtschnecken! Allerdings verzichte ich während der Fastenzeit auf Süßigkeiten und Kuchen aller Art und hatte die Idee das Rezept nachzumachen fast wieder verworfen.

fluffige Bärlauchpesto Schnecken

hier ist der Beweis!

Da ich aber noch leckeres Bärlauchpesto im Kühlschrank hatte, entschied ich mich spontan die superweichen Schnecken eben in herzhafter Form zu backen.

fluffige Bärlauchpesto Schnecken

macht sich gut auf der Osterbrunch Tafel...

Et voilà, ich präsentiere fluffige Bärlauchpesto Schnecken =)

Die Bärlauchpesto Schnecken machen sich ganz hervorragend als Beilage zum Grillen (vergangenes Wochenende ausgetestet). Und auch auf einer Frühstückstafel kann ich sie mir sehr gut vorstellen. Ostern steht ja auch bald vor der Tür ;)

fluffige Bärlauchpesto Schnecken

...oder auch zum Grillen!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen!

Hier folgt das Rezept für euch:

fluffige Bärlauchpesto Schnecken


Rezeptquelle Teig: S-Küche [klick] und King Arthur Flour [klick] plus mein Bärlauchpesto

Zutaten für 12 Zimtschnecken in einer runden Backform mit einem Durchmesser von ca. 28 cm


für das Bärlauchpesto

50 g Bärlauch, gewaschen und grob gehackt
25 g Sonnenblumenkerne, in einer Pfanne ohne Fett geröstet und leicht gebräunt
30 g Parmesan, fein gerieben
2 TL Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Chiliflocken
Olivenöl zum Aufgießen

für den Teig (mit Übernachtgare)

Tangzong (Vorteig):

35 g Wasser
35 g Vollmilch
15 g Mehl Typ 550

Hauptteig:

250 g Mehl Typ 550
1 TL Salz
10 g Frischhefe
85 g Vollmilch, lauwarm (max. 42° Grad)
1 Ei Größe L
45 g Butter, geschmolzen und etwas abgekühlt
25 g brauner Zucker

Zubereitung


Zubereitung Pesto:

Alle Zutaten plus einen guten Schluck Olivenöl in einen Mixbehälter geben und mithilfe eines Pürierstabs oder Standmixers zu einem cremigen Pesto zerkleinern. Ggf. etwas mehr Olivenöl nehmen, wenn die Konsistenz noch zu fest sein sollte. In ein verschließbares Glas umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Zubereitung Teig:

Der Teig wird bereits am Vorabend angesetzt, da es sich um ein Rezept mit Übernachtgare handelt.
 

Dafür wird zuerst der Tangzhong (Vorteig) vorbereitet. Die Zutaten für den Vorteig in einen kleinen Topf geben und mit einem Schneebesen o.Ä. glatt rühren. Dann langsam erhitzen und solange rühren, bis der Vorteig eine breiartige Konsistenz hat und eine leicht milchige/glasige Farbe bekommt. Anschließend in eine Rührschüssel (in der ihr den Teig später auch zubereiten wollt) umfüllen und abkühlen lassen.

Die Zutaten für den Hauptteig dazugeben, mithilfe eines Kochlöffels o.Ä. gut durchmengen und abgedeckt für 20 Minuten ruhen lassen.

Im Anschluss den Teig für etwa 10 Minuten schön durchkneten. Entweder mit den Händen, den Knethaken eines Handmixers oder einer Küchenmaschine. Den Teig dann zu einer Kugel formen und abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Dann mithilfe eines Nudelholzes zu einem Rechteck von etwa 20 x 45 cm ausrollen.

Das Bärlauchpesto gleichmäßig mithilfe eines Spatels oder Pinsels auf der Teigplatte verteilen. Dabei etwa 1 cm Platz an den langen Kanten lassen und den Rand mit etwas Wasser befeuchten.

Nun vorsichtig von der langen Seite her aufrollen und mit der Nahtseite nach unten auf ein Brett legen. Mit einem scharfen Messer in zwölf gleichbreite Scheiben schneiden und mit etwas Abstand in eine mit Backpapier belegte oder gut eingefettete Form setzen. Die Backform mit einem feuchten Handtuch bedecken und für 45 bis 60 Minuten noch mal schön aufgehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 180° Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Schnecken im Anschluss für 20 bis 25 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen, fünf Minuten in der Form abkühlen lassen und anschließend auf einem Gitter. Dann kann auch schon gegessen werden.

Ich konnte es mir nicht verkneifen und habe eine noch leicht warme Schnecke genascht - superlecker sag ich euch!

Also ran an den Ofen ihr Lieben!

Alles Liebe

Eure Sarah
8. April 2017

[After Work Meal] Ofen Frittata mit Bärlauchpesto, Erbsen und Speck

Hallo ihr Lieben,

es ist zwar Samstag, aber es wird mal wieder Zeit für ein #afterworkmeal bei mir auf dem Blog. Der nächste Montag ist ja nicht weit entfernt, nech ;D

Im März hatte ich privat viel um die Ohren (im positiven Sinne) und kam nicht oft zum Kochen. Aber so langsam kehrt wieder etwas mehr Ruhe in meine Kochroutine ein. Also lasse ich euch sehr gerne an meinen Rezeptideen für die schnelle Feierabendküche teilhaben.

Heute gibt es, ganz saisonal, eine Ofen Frittata mit Bärlauchpesto, Erbsen und Speck.

Das Bärlauchpesto ist selbst gemacht. Wenn ihr auch so große Bärlauch Fans seid, wie ich, empfehle ich euch gleich eine größere Portion davon zuzubereiten, denn die Saison ist leider sehr kurz.

Ofen Frittata mit Bärlauchpesto, Erbsen und Speck

Ofen Frittata mit Bärlauchpesto, Erbsen und Speck

Hier folgt auch schon das low carb Rezept für euch:

Ofen Frittata mit Bärlauchpesto, Erbsen und Speck


Zutaten für eine runde Ofenform (Durchmesser 23-25 cm):


Bärlauchpesto (ein kleines Glas)

50 g Bärlauch, gewaschen und grob gehackt
25 g Sonnenblumenkerne, in einer Pfanne ohne Fett geröstet und leicht gebräunt
30 g Parmesan, fein gerieben
2 TL Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Chiliflocken
Olivenöl zum Aufgießen

Frittata

6 Eier (L)
60 ml Vollmilch
3 TL Bärlauchpesto, gehäuft
170 g Erbsen, TK-Ware oder frisch
100 g Bauchspeck, ohne Schwarte und gewürfelt
1 kleine Schalotte, geschält und gewürfelt
Salz
Pfeffer
Öl zum Fetten der Form

Zubereitung


Zuerst wird fix das Pesto gemixt. Hierfür einfach alle Zutaten plus einen guten Schluck Olivenöl in einen Mixbehälter geben und mithilfe eines Pürierstabs oder Standmixers zu einem cremigen Pesto zerkleinern. Ggf. etwas mehr Olivenöl nehmen, wenn die Konsistenz noch zu fest sein sollte. In ein verschließbares Glas umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Wer die Haltbarkeit verlängern will, kann das Pesto mit Olivenöl bedecken, so gelangt keine Luft an das Pesto.

Weiter geht es mit der Ofen Frittata. Dafür die ofenfeste Form mit etwas Öl einpinseln, damit später nichts anbackt und den Ofen auf 170° Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Nun die Eier in eine Schüssel geben und zusammen mit der Milch und dem Pesto verquirlen. Erbsen, Speckwürfel und Zwiebelwürfel dazugeben und unterheben. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen - aber nicht zu viel, es ist ja schon Pesto in der Masse.

Das Eiergemisch in die Ofenform geben und für circa 45 Minuten im Ofen durchbacken. Dann kann auch schon gegessen werden.

Viel Spaß beim Nachmachen ihr Lieben!

Alles Liebe

Eure Sarah
MerkenMerken
5. April 2017

Peanut Butter & Chocolate Energy Balls

Hallo ihr Lieben,

seit gut eineinhalb Jahren habe ich mir vorgenommen die leckeren Peanut Butter Energy Bites [klick], die Mia vom Blog Kochkarussell [klick] mir 2015 als Gastbeitrag auf dem Blog kredenzt hat, nachzumachen.

Peanut Butter & Chocolate Energy Balls

Peanut Butter & Chocolate Energy Balls

Seitdem ist etwas Zeit ins Land verstrichen und um ehrlich zu sein, hatte ich die leckeren kleinen Dinger schon fast wieder vergessen...

Peanut Butter & Chocolate Energy Balls

rohköstlich, vegan und einfach lecker!

Allerdings habe ich vor Kurzem Kühlschrank und Speisekammer etwas auf Vordermann bringen wollen und dabei sind mir ein Glas Erdnussmus und etwas Kakao in die Finger gefallen. Und spontan fiel mir das Rezept wieder ein!

Peanut Butter & Chocolate Energy Balls

machen auch auf dem Handydisplay eine gute Figur ;D

Da noch ein paar weitere Zutaten verarbeitet werden wollten, ist dann letzten Endes ein neues, eigens entwickeltes Rezept daraus entstanden. Die Inspirationsquelle möchte ich euch trotzdem nicht vorenthalten =)

Peanut Butter & Chocolate Energy Balls

sind fix gemacht

Neben Mias Rezept, habe ich übrigens auch noch ein wahnsinnig leckeres Rezept für Raspberry Energy Balls [klick] im Rezeptearchiv, das es sogar schon in die Presse geschafft hat.

Peanut Butter & Chocolate Energy Balls

und fast mit einem Happs im Mund =D

Also wie ihr merkt, werde ich bald zur wahren Energy Balls Expertin =)

Hier folgt das Rezept für euch:


Peanut Butter & Chocolate Energy Balls

Zutaten


190 g Medjool Datteln, entkernt und grob gehackt
50 g Erdnüsse, grob gehackt
50 g zarte Haferflocken
110 g Erdnussmus, zuckerfrei
1 TL Zimt
1 Prise Salz
2 EL Kokosöl, geschmolzen
1 TL Backkakao

plus zarte Haferflocken und Backkakao zum Wälzen

Zubereitung

Medjool Datteln, Erdnüsse, Haferflocken, Erdnussmus, Zimt, Salz, Kokosöl und Backkakao mithilfe eines leistungsstarken Standmixers zu einer homogen, leicht klebrigen und gut formbaren Masse verkleinern. Mit den Finger zu gleich großen Kugeln formen und nach Belieben in zarten Haferflocken oder Backkakao wälzen.

Die Energy Balls können entweder direkt verzehrt werden oder bis zu zwei Wochen lang im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Alles Liebe

Eure Sarah