11. April 2017

fluffige Bärlauchpesto Schnecken - die perfekte Beilage fürs Grillen oder den Sonntagsbrunch

Hallo ihr Lieben,

schon in meinem letzten Rezept ging es um die Verwendungsmöglichkeiten von Bärlauchpesto [klick]. Und auch heute dreht sich hier wieder alles um das leckere, würzige, grüne Kraut.

fluffige Bärlauchpesto Schnecken

fluffige Bärlauchpesto Schnecken

Vor ein paar Tagen bin ich auf das herrliche Rezept für superweiche Rhabarber-Zimtschnecken von Simone [klick] gestoßen und war sofort hin und weg.

fluffige Bärlauchpesto Schnecken

extra fluffig Dank eines tollen Teig mit Übernachtgare

Ich hatte sofort Lust auf fluffig-weiche Zimtschnecken! Allerdings verzichte ich während der Fastenzeit auf Süßigkeiten und Kuchen aller Art und hatte die Idee das Rezept nachzumachen fast wieder verworfen.

fluffige Bärlauchpesto Schnecken

hier ist der Beweis!

Da ich aber noch leckeres Bärlauchpesto im Kühlschrank hatte, entschied ich mich spontan die superweichen Schnecken eben in herzhafter Form zu backen.

fluffige Bärlauchpesto Schnecken

macht sich gut auf der Osterbrunch Tafel...

Et voilà, ich präsentiere fluffige Bärlauchpesto Schnecken =)

Die Bärlauchpesto Schnecken machen sich ganz hervorragend als Beilage zum Grillen (vergangenes Wochenende ausgetestet). Und auch auf einer Frühstückstafel kann ich sie mir sehr gut vorstellen. Ostern steht ja auch bald vor der Tür ;)

fluffige Bärlauchpesto Schnecken

...oder auch zum Grillen!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen!

Hier folgt das Rezept für euch:

fluffige Bärlauchpesto Schnecken


Rezeptquelle Teig: S-Küche [klick] und King Arthur Flour [klick] plus mein Bärlauchpesto

Zutaten für 12 Zimtschnecken in einer runden Backform mit einem Durchmesser von ca. 28 cm


für das Bärlauchpesto

50 g Bärlauch, gewaschen und grob gehackt
25 g Sonnenblumenkerne, in einer Pfanne ohne Fett geröstet und leicht gebräunt
30 g Parmesan, fein gerieben
2 TL Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Chiliflocken
Olivenöl zum Aufgießen

für den Teig (mit Übernachtgare)

Tangzong (Vorteig):

35 g Wasser
35 g Vollmilch
15 g Mehl Typ 550

Hauptteig:

250 g Mehl Typ 550
1 TL Salz
10 g Frischhefe
85 g Vollmilch, lauwarm (max. 42° Grad)
1 Ei Größe L
45 g Butter, geschmolzen und etwas abgekühlt
25 g brauner Zucker

Zubereitung


Zubereitung Pesto:

Alle Zutaten plus einen guten Schluck Olivenöl in einen Mixbehälter geben und mithilfe eines Pürierstabs oder Standmixers zu einem cremigen Pesto zerkleinern. Ggf. etwas mehr Olivenöl nehmen, wenn die Konsistenz noch zu fest sein sollte. In ein verschließbares Glas umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Zubereitung Teig:

Der Teig wird bereits am Vorabend angesetzt, da es sich um ein Rezept mit Übernachtgare handelt.
 

Dafür wird zuerst der Tangzhong (Vorteig) vorbereitet. Die Zutaten für den Vorteig in einen kleinen Topf geben und mit einem Schneebesen o.Ä. glatt rühren. Dann langsam erhitzen und solange rühren, bis der Vorteig eine breiartige Konsistenz hat und eine leicht milchige/glasige Farbe bekommt. Anschließend in eine Rührschüssel (in der ihr den Teig später auch zubereiten wollt) umfüllen und abkühlen lassen.

Die Zutaten für den Hauptteig dazugeben, mithilfe eines Kochlöffels o.Ä. gut durchmengen und abgedeckt für 20 Minuten ruhen lassen.

Im Anschluss den Teig für etwa 10 Minuten schön durchkneten. Entweder mit den Händen, den Knethaken eines Handmixers oder einer Küchenmaschine. Den Teig dann zu einer Kugel formen und abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Dann mithilfe eines Nudelholzes zu einem Rechteck von etwa 20 x 45 cm ausrollen.

Das Bärlauchpesto gleichmäßig mithilfe eines Spatels oder Pinsels auf der Teigplatte verteilen. Dabei etwa 1 cm Platz an den langen Kanten lassen und den Rand mit etwas Wasser befeuchten.

Nun vorsichtig von der langen Seite her aufrollen und mit der Nahtseite nach unten auf ein Brett legen. Mit einem scharfen Messer in zwölf gleichbreite Scheiben schneiden und mit etwas Abstand in eine mit Backpapier belegte oder gut eingefettete Form setzen. Die Backform mit einem feuchten Handtuch bedecken und für 45 bis 60 Minuten noch mal schön aufgehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 180° Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Schnecken im Anschluss für 20 bis 25 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen, fünf Minuten in der Form abkühlen lassen und anschließend auf einem Gitter. Dann kann auch schon gegessen werden.

Ich konnte es mir nicht verkneifen und habe eine noch leicht warme Schnecke genascht - superlecker sag ich euch!

Also ran an den Ofen ihr Lieben!

Alles Liebe

Eure Sarah

Kommentare:

  1. Ohh die sehen ja absolut köstlich aus! Davon würde ich jetzt gern eine probieren :)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. Eine ganz wunderbare Idee! Ich habe noch etwas Bärlauch im Garten übrig und glaube, dass ich ihn für dein Rezept verwenden werde. Danke für das Rezept!
    Viele Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
Ich schalte ihn schnellstmöglich frei.